LEGO 60278 „Bomben-Werkstatt“ wird nicht veröffentlicht

LEGO City 60278

Das bisher noch fehlende LEGO 60278 Suche nach dem Ganovenversteck der LEGO City Reihe wird nicht veröffentlicht werden, berichtete gestern Abend die englischsprachige RLFM-Seite Brick Fanatics. Nachdem das Set nicht wie gedacht Anfang März erschienen sei, habe man in Dänemark nachgefragt.

Die Antwort seitens LEGO fiel relativ kryptisch aus, machte aber deutlich, dass LEGO Fans nicht länger auf das Set warten müssen. So habe man bei LEGO City stets das Ziel, Sets zu entwerfen, die die reale Welt auf spaßige, positive und für Kinder geeignete Weise abbilden. Da das Set nicht mit den Werten von LEGO City vereinbar sei, habe man sich entschieden, das Produkt nicht zu veröffentlichen.

LEGO 60278 Suche nach dem Ganovenversteck

Auch wenn sie von LEGO nicht explizit genannt werden, so dürften sowohl die riesige Dynamitstange auf dem Gebäude als auch der Bombenaufkleber auf der Hausfassade zu dieser Entscheidung geführt haben. Aus AFOL-Sicht mag man das sicher etwas anders sehen, aber nachvollziehbar erscheint es trotzdem, dass diese beiden Dinge nicht mit einer „spaßigen, positiven und für Kinder geeigneten Abbildung der realen Welt“ vereinbar sind. Dass die Bombenwerkstatt laut Verpackung bereits für Kinder ab sechs Jahren empfohlen wird, macht die Sache nicht besser.

Nachdem es auch mit Veröffentlichung der ersten City Sets am 01. Januar 2021 noch kein Bildmaterial zum LEGO 60278 Suche nach dem Ganovenversteck gab, konnten wir euch dennoch schon wenige Tage später davon berichten. Das erste und bisher einzige Foto des Sets versteckte sich nämlich im Werbeteil der Anleitung des 41444 Heartlake City Bio-Café. In dem 99,99 Euro teuren Set enthalten gewesen wären ein rotes, zweistöckiges Gebäude, dass von den Ganoven als Versteck und (Bomben-)Werkstatt genutzt worden wäre, sowie ein Polizeitruck, ein Helikopter und ein rotes Cabrio.

Was sagt ihr dazu, dass das Set nicht von LEGO veröffentlicht wird? Hättet ihr es euch kaufen wollen? Könnt ihr die Begründung von LEGO nachvollziehen oder seid ihr anderer Meinung? Teilt uns eure Eindrücke gerne als Kommentar unter dem Artikel mit!

81 Kommentare zu „LEGO 60278 „Bomben-Werkstatt“ wird nicht veröffentlicht“

  1. Nachvollziehbar … ABER, was für Geigen arbeiten denn da im Marketing? Sowas kann man doch vorher wissen, oder nicht?!

    1. Das hat aber absolut nichts mit Marketing zutun. Wenn man dem HdS nacheifern möchte dann doch bitte mit Fachkenntnis. 😉

  2. I.O. Wie wäre es vielleicht anstelle mit einem Ungeziefer-Beseitigung-Laden, die haben meist auch so riesengroße Tierchen an der Fassade.

    Außerdem wäre mal ein UCS THW-Quartier ein Gegenpol zu ka-boom. z.B. das Thema Hochwasserschutz

    1. Marvel ist ein rein fiktives Thema, ebenso wie Star Wars, DC usw. City soll schon irgendwie einen deutlicheren Bezug zur Lebenswelt der Kinder haben (für die wird das ja produziert) und damit ist eine Bombenwerkstatt definitiv unpassend.

      Und ja, auch bei den alten Piraten- und Westernsets gab es Waffen, aber auch die sind nicht wirklich nah an der Lebensrealität der Zielgruppe.

      1. Man könnte allerdings einwenden dass eine derart geartete Bombenwerkstatt nicht mehr realen Bezug als beispielsweise Marvel hat und in ihrer Natur eher an ACME erinnert.

        1. Könnte man, ja. Hat aber wenig damit zu tun innerhalb welcher Themenreihe das Set hätte erscheinen sollen und dass solch ein Set eben nicht in diese Themenreihe passt.

  3. Das verstehe ich nicht. Dynamit gibt es doch auch für Minifiguren. Und dies wird nicht nur „harmlos“ in (Gold-)Minien eingesetzte, sondern auch zum Ausbruch aus Gefängnissen genutzt.

    Ist diese Entscheidung dann nicht inkonsequent?

    1. Ja, natürlich ist da komplett inkonsequent. Das Ganze nennt sich Doppelmoral. Damit „glänzt“ LEGO ja auch seit jeher beim Thema „Krieg“ (Osprey, Sopwith Camel, Star Wars – was argumentativ noch nicht passt, wird passend gemacht).

  4. Für mich ist das nicht nachvollziehbar….immerhin lassen die Bösewichte in Ninjago in gefühlt jeder Folge irgendwas in die Luft fliegen. Oder man denke an 70900.

    Und komm mir da jetzt keiner mit „Das ist doch eine Fantasiewelt“…..ja, richtig. Aber wenn ich aus dem Fenster auf die Straßen meiner „City“ schaue, sehe ich da keine kleinen gelben Männeken und auch die Gebäude haben keine Noppen.

    Aber es ist natürlich jeder Firma selbst überlassen was sie macht und ich finde deswegen Lego nicht doof, bevor die Mistgabeln und Fackeln ausgepackt werden.

    1. Olgierd von E

      Denke es geht darum dass dort gezielt Bomben gebaut werden, da ist der unterschied zu Fantasiewelten! In Western Sets gibt es auch Dynamit um in Minen zu arbeiten was ich nicht ganz so problematisch finde als wenn so etwas in einem Hinterhof entwickelt wird um jemanden zu schaden!
      Das ist genauso wie die Diskussion um Kriegsspielzeug, Panzer, Kampfjets und Dynamit sind nun mal mehr eine reale Gefahr als Ritter, Star Wars oder Piraten mit Säbeln

      1. Naja, dass da gezielt Bomben gebaut werden, um andere Minifiguren in die Luft zu sprengen, ist aber nun eine sehr spezielle, wenn auch mögliche Interpretation.

        Ist es denn nicht eher naheliegend, dass die Ganoven mit dem Dynamit schlicht nur das beabsichtigen, was Ganoven in Cartoons oder anderen Spielwelten für Kinder sonst so machen? Nämlich Löcher in Wände zu sprengen, um ihrem Job nachzugehen oder den Safe hochzujagen?

        1. Fakt ist, dass es eine Bombenwerkstatt darstellt. Kommen da bei dir irgendwelche Assoziationen auf, wenn du über die letzten 5-10 Jahre nachdenkst?! Ein Sprengstoffgürtel wäre auch ein schickes neues Legoteil…

          1. @Nerdi: normalerweise bist doch jetzt nicht so zartbesaitet?

            Sobald Lego meint, dass es doch witzig wäre, einen Sprengstoffgürtel als Minifigur Accessoire herauszubringen, können wir gerne darüber diskutieren.

            Das ist aber hier nicht der Fall.

            Wenn man jedoch hier die Brücke von „Ganoven-Hauptquartier mit Dynamitstange auf dem Dach“ zu „Terrorismus“ schlagen möchte, dann muss man konsequenterweise auch den Verkauf eines jeden Sets, in welchem ein LKW enthalten ist, stoppen.

            Das kann man natürlich auch machen, wäre für mich aber nicht minder nachvollziehbar.

            1. Geht ja auch nicht um mich. Wir reden über ein Spielset für Kinder ab 6 und da finde ich es absolut nachvollziehbar eine Bombenwerkstatt als unangebracht zu empfinden. Die meisten Erwachsenen können so etwas differenziert betrachten, bei Kindern in dem Alter ist das schon etwas anderes.
              Dein Vergleich passt übrigens gar nicht. Ein LKW hat einen ganz normalen zivilen Zweck, der möglicherweise in Ausnahmefällen von Terroristen missbraucht wurde. Eine Bombenwerkstatt hat welchen sonstigen zivilen Zweck gerade noch?! Es will mir nicht einfallen…
              Bei Lego werden die Verbrecher übrigens auch „nur“ gefangen und nicht erschossen oder weggesprengt, falls es noch nicht aufgefallen sein sollte. Deswegen finde ich z.B. auch einen 4+ X-Wing total unsäglich, ob nun Fiktion oder nicht. So etwas braucht in dem Alter KEIN Kind!

              1. Christian Thieltges

                Alles verständlich, was Du schreibst, ich stimme Dir auch zu, aber der Vorlauf eines Sets ist ca. wie lange???? Das ist reines Erwachsenendenken, mit dem wir die Kinder erst darauf „aufmerksam“ machen, das es Rassen/Religionen… gibt. Ich hab bei stonewars was längeres geschrieben, aber jetzt keine Zeit mehr und auch die Lust fehlt. Das ist in meinen Augen amateurhaft, nicht mehr, nicht weniger.

        2. So wie die Olsen-Bande und Bennys Bruder „Dynamit-Harry“, der in der Realität nicht mehr unter den Lebenden weilen dürfte, oder der Film, indem Egon einen Spielzeugpanzer zum Einbruch benutzt – Made in Denmark. (Okay, schaut man sich den allerersten Film an, so dürfte der bei den Amis lediglich im Pay-TV ab einer bestimmten Urzeit schauen, vermute ich.)

          Die Olsenband. Das wäre übrigens mal ein Set.

  5. Wäre ja auch zu schön gewesen, mal ein Haus zu bekommen wo lauter Ganoven drin sind die gerade von der Polizei fest genommen werden.
    DANKE LEGO, für NICHTS versteht sich.
    PS: Dynamit gibt es weiterhin in Sets, aber ein Laden wo das hergestellt wird nicht? (logisch)

    1. In diesem Gebäude wird es hergestellt, um böse Dinge zu tun. Ich finde ein dermaßen auffällig dekoriertes „Versteck“ eher lustig. Aber wenn es irgendwo einen Anschlag gibt und die Polizei danach in Häusern riesige Waffenlager findet, ist das vielleicht ein wenig zu nah an der nicht so schönen Seite der Realität.
      Man kann darüber unterschiedlicher Ansicht sein, aber ich stimme Filibbooo zu, das hätte man sich bei Lego von Anfang an denken können.

  6. Hast du völlig recht die Granaten finde ich auch recht Merkwürdig da hätte man auch die Torte mit Pfeile nehmen können, vielleicht ist es dem geschuldet das Marvel keine reale Gefahr darstellt in dem Sinne von Superhelden….

  7. Unverständnis! Das einzige Set der Reihe, das mir richtig gut gefiel. „Mit den Werten“, aha aber früher bei Indiana Jones solche Bomber aus dem WW2 machen, das ging. Und bei City gab es schon immer Dynamitstangen für Figuren. Wieso will man den Kindern hier eine so heile Welt vorgaukeln, irgendwann merken sie eh, dass es sie nicht ist. Das hätte man bei der Produktentwicklung schon vieeeeeeeeeeeeeeeeel früher merken können und das Set entsprechend anpassen.

  8. Tut mir leid, aber das ist nicht nachvollziehbar. Erst ein Set designen zu lassen, Sticker und Boxart zu entwerfen, Werbegrafiken zu erstellen, diese zu drucken und dann fällt einem auf: „Ups, das passt ja gar nicht zu unserer Philosophie.“ Einfach peinlich!

  9. Ist für mich nicht nachvollziehbar, allein schon weil Dynamit in den Räuber-und-Polizei-Sets schon des Öfteren enthalten war. Und das Gebäude hätte ich eher als Feuerwerksfabrik mit einem lustigen Logo und einem Chinaböller auf dem Dach interpretiert, in dem sich nur zeitweise die Ganoven eingenistet haben um dort unbemerkt ihren stärkeren Sprengstoff herzustellen.

  10. Apropos heile Welt und so, wenn ich mir die neue City Feuerwehr Sets anschaue 60280, 60281, 60282, was sind das denn für Behälter die da löschen müssen. Entweder radioaktiv oder chemische, giftige Substanzen, die drohen freigesetzt zu werden. Is nich so schlimm.

  11. Ja, wenn man drüber nachdenkt würde ich meinem Junior es auch nicht kaufen. Wobei ich glaube Kinder können sehr wohl zwischen Realität und Fiktion unterscheiden. Wenn ich überlege womit wir in den späten 80ern und frühen 90ern gespielt haben. Da gabs auch schießende Autos usw…Habe das nie als wahr empfunden sondern als Ausflug in eine Phantasiewelt.

  12. Es dürfte schon einen Unterschied machen, ob ne Stange Dynamit iwo als Gimmick dabei ist oder ob es das Hauptthema eines Sets ist. Insofern hat man bei Lego wohl kalte Füße bekommen und im vorauseilenden Gehorsam das Set lieber gleich ganz gestrichen. Früher wäre das wahrscheinlich nicht einmal groß aufgefallen.

    1. Hatte Lego früher (*) Sets mit Gangstern und Sprengstoff? Ich finde Post, Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen usw., aber mir fallen weder Gangster noch Sprengstoff auf. Man konnte damit natürlich wilde Verfolgungsjagden nachspielen, die man vorher im Fernsehen bei Colt Sievers gesehen hat.

      (*) „früher“ bedeutet in diesem Fall bricklink.com – Sets – Town – aufsteigend nach year released sortieren, beginnt 1978

  13. In einer City kommen solche Feuerwerkstätten zum Glück nicht vor, sonder liegen ganz bewusst außerhalb (sind ja tatsächlich schon welche „explodiert“). Die vorgesehene Kombi hier war dumm.

    Mich haben Knaller als Junge auch ungemein fasziniert ^^ Aber was heutzutage zusammengebastelt wird ist echt heftig (tödlich).

    Der Knaller auf dem Dach hätte noch deutlicher als Attrappe dargestellt werden sollen, z.B. als offene Röhre, in dem sich die Diebe verstecken können.

  14. Ich verstehe Lego einfach nicht mehr. Mal abgesehen von der zunehmend absurden Preisgestaltung durch sämtliche Themen und wiederkehrende zweifelhafte Design-Entscheidungen… dieses unsägliche, absolut inkonsistente Werte-Thema immer.

    Unzählige Beispiele gibt es, wo in Lego-Sets „Sprengstoff“ enthalten ist… Die Cowboys sprengen ihre Gangsterkumpels aus dem Sheriff-Büro und das seit den 90ern (6755) ohne Rücksicht auf Verluste… Beim „Lone Ranger“ wird in nahezu jedem Set alles umgesprengt, was nicht nagelfest ist – und auch bei City ging der eine oder andere Gefängnisausbruch schon mit Sprengungen einher (meines Wissens gerade zuletzt in der 60246, wo [Achtung, allein der Name…] „Daisy Kaboom“ sogar mit ihrem Dynamitpäckchen vorne dick auf der Packung posiert).

    Ninjago, sämtliche Super-Hero-Themen, Turtles, Star Wars, immer und ständig… überall wird gesprengt, geballert und gekämpft… teilweise mit Gattling-Guns aus allen Rohren geschossen, mit Granaten und Dynamitstangen hantiert. Und jetzt kommen sie mit so einem Stuss um die Ecke? Weil auf dem Versteck/Werkstatt der Aufkleber einer Comic-Bombe ist und oben ein dicker China-Kracher auf dem Dach (der BTW echt schön gebaut aussieht…)?

    Was los Lego, waren in dem Set wieder mal Zahnräder eingebaut, die nach dreimal Drehen die Grätsche machen und man braucht fix eine Ausrede? Wenn sie halt als Firma mit ihren ach so wichtigen Werten endlich mal transparent und konsequent wären… aber das? Klar… wenn es um „Fantasy“ geht, darf nach Lust und Laune gekämpft, geballert und geschnetzelt werden… vom Stud-Shooter auf dem Star-Wars-Schlachtfeld, wo es überall kracht und scheppert, bis hin zum Batmobile von 1989 mit vollautomatischen Bord-Geschützen. Aber in der City, die mit ihren zu schmalen Straßen, den Autos ohne Türen und der Bevölkerung mit Simpsons-Hautfarbe ja an Realismus fast nicht zu schlagen ist – ja, da ist das natürlich böööööse.

    Lego, es vergeht mittlerweile kein Tag mehr, an dem ich mich nicht wundere. Und selbst, wenn einem jetzt zu jedem meiner Gedanken eine Erklärung/Gegenargument einfällt. Zumindest mangelnde Sorgfalt kann man den Mädels und Jungs attestieren – und das zum wiederholten Male. Denn wenn die Regeln klar sind (zumindest für Lego intern) dann DARF so etwas NICHT passieren. Dann MUSS man sowohl die Produktentwickler als auch das Marketing so weit im Griff haben, dass nicht unnötig Ressourcen in Sets investiert werden, die nach dem eigenen Kodex ohnehin keine Chance auf Veröffentlichung haben – und nach außen darf auch nichts dringen. Punkt.

    1. In Zeiten von regelmäßig wiederkehrenden Terror- / Bombenanschlägen kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass eine Bombenwerkstatt für Kinder ab 6 nicht sein muss!

      1. Yo, klar… aber man könnte angesichts dieser regelmäßigen, wiederkehrenden Anschläge auch zu dem Schluss kommen, dass eine ins Set- bzw. Packungsdesign prominent integrierte Explosion eines Gebäudeteils, wie ganz aktuell auf der 60246 (oder schon zuvor auf der 60141) deutlich zu sehen, ebenso nicht sein muss.

        Was ist für Kinder jeden Alters wohl näher an der Realität dessen, was sie in den Nachrichten oder über andere Kanäle so sehen? Ein quietschrotes Haus mit Graffiti-Bömbli an der Wand und einem überzeichneten Comic-Böller auf dem Dach – oder böse Menschen, die eine Polizeiwache angreifen und auf der Packung prangt eine Explosion, Rauch und herumfliegende Trümmer?

        Sorry, aber für mich ist das hier klar – und der aktuelle Fall zeigt einfach, dass Lego seine eigenen Regeln weder kennt noch lebt. Es ist einfach alles nur Show und die „Good-Guy-Karten“ werden immer nur dann gezogen und gespielt, wenn es gerade irgendwie in den Kram passt. Das ist für mich einfach alles andere als authentisch.

      2. Was ist denn mit dir los, Nerdi?

        Ich hoffe du bist jetzt nicht auch unter die Politisch-Überkorrekten gegangen?

        Inhaltlich habe ich Eddys sehr gutem Beitrag nichts hinzuzufügen.

        1. Wir reden über 6-jährige und nicht über Erwachsene. Es ist grundsätzlich nicht falsch manche Dinge differenziert betrachten zu können. Wenn man schon politisch überkorrekt ist, wenn man nicht gut findet, dass 6 jährige eine Bombenwerkstatt als Set bekommen mit dem sie dann Terroranschlag spielen können, dann werde ich damit gut leben können. Lego sollte noch Kalschnikows und vielleicht ein Bordell als City-Set rausbringen, damit die lieben Kleinen gleich wissen wie die Realität ganz genau aussieht…

          1. Dir ist aber schon klar das das eine cartoonartige Feuerwerk/Dynamitfabrik darstellt und kein IS-Rekrutierungsbüro?

            Man kann es auch wirklich übertreiben, denn so realistisch ist City schon lange nicht mehr angelegt. Ich bin da auch was die Kinder angeht völlig entspannt, ist für mich auf dem Level wie die ACME-Lieferungen an Coyote von den Looney Toons und da haben wir immer sehr gelacht.

            1. Gib’s auf Andreas… 😉 Ich glaube, Nerdi will einfach ein wenig provozieren und gar nicht richtig diskutieren.

              BTW, danke für deinen Zuspruch weiter oben. 🙂

              1. Immer wieder amüsant, dass es in der heutigen Zeit für viele offensichtlich direkt provokant ist, wenn man die eigene Meinung nicht teilt. Nach der Lesart müssten eure Äußerungen ja auch als reinste Provokation durchgehen…halt nur für die andere Seite. Macht leider keinen Sinn, außer für ein paar wenige…

            2. In den Cartoons tauchen Dinge wie die ACME-Lieferungen aber in einem bestimmten Zusammenhang auf. Ich habe gelesen, daß dieses Gebäude in einer Folge der Lego-Polizeiserie auftaucht, also vergleichbar.

              Bei Batman und Joker ist dieser Zusammenhang noch da, bei einem normalen City-Gebäude ist er zumindest nicht mehr so offensichtlich.
              Ob die ganzen Einbruch- und Spreng-Funktionen in anderen Gebäuden sein müssen, ist ein anderes Thema. Man könnte auch City-Häuser anbieten, die einfach nur eine Bank, eine Fabrik, ein Lagerhaus usw. sind. Darin ein geheimes Hauptquartier einbauen oder in die Bank einbrechen und den Geldschrank stehlen schaffen die Klemmbausteingangster sicherlich auch so, ohne daß es Lego einbaut 😉

              Aber ich muß zugeben, die mochte die Geschichte, die in das Detektivbüro-Modular eingebaut war.

              1. Ist das nicht ein wenig verkehrte Welt, Horst!?

                Du sprichst da schon durchaus was Wahres an. Beim Modular 18+ für Erwachsene (!)… da werden kinderfreundliche, garantiert witzige Ideen umgesetzt und eingebaut. Und die Kids? Die kriegen via Standard-City die immer gleiche Verfolgungsjagd und werden dazu angehalten, Sprengmeister zu spielen, um die bösen Jungs aus dem Knast zu holen.

                Frei nach Hamlet: Etwas ist faul im Staate Dänemarks. 😀

              1. Die Idee ist gut, zum Beispiel eine Fabrik für (ziviles) Feuerwerk, allerdings nicht unbedingt mitten in der Stadt. Oder ein Lagerhaus für Partyzubehör. Oder irgendwas anderes. Es sind bunte Plastikbausteine, daraus kann man vieles bauen 😉
                Aber anscheinend mußte es Teil der Polizei-gegen-Gangster-Action sein. Wie ich schon geschrieben habe, ich fands lustig, daß die Gangster ihr geheimes Versteck so auffällig dekorieren.

                Im Prinzip wie bei der Osprey, da hätte Lego einfach irgendwas machen können. Egal was, ganz gleich ob es fliegt oder nicht, egal ob mit oder ohne Lizenz, nur nichts vom Militär.

                1. Auf jeden Fall ein gigantischer Marketing Fail. An sich schade weil das Set ganz nett und Comichaft ist. Aber ins Kinderzimmer meines 5 Jährigen käme es nicht.

                  1. warum ein Marketing Fail? Wurde es irgendwo schon offiziell beworben oder ist es bereits auf dem Markt gewesen?

                    Wäre das Set auf dem Markt und irgendwo auf der Welt passiert der nächste Anschlag, dann ist doch wieder der Shitstorm vorprogrammiert.

                    Natürlich wollte Lego dem aus dem weg gehen.

      3. Nach dem letzten Jahr müsste sich Lego dann aber auch fragen ob sie wirklich noch Sets mit Polizei herausbringen wollen…

  15. Ich glaube Lego tut momentan alles um sich einen „grünen“ Anstrich zu geben. In dieses Weltbild von Biocafe und zwanghafter Diversität passt dieses Set eben nicht.
    Ich denke Kinder haben ein sehr gutes Gefühl zwischen Gut und Böse unterscheiden zu können. Oder haben wir alle einen Schaden davongetragen, als wir Trickfilme wie Lucky Luke geschaut haben, in denen Ganoven mit Dynamit an der Tagesordnung waren?
    Die Kids werden sich auch ohne den Bombenladen ihre Welt aus Gut und Böse zusammenbauen. In wie weit sie auch ein Gefühl dafür in der realen Welt erhalten, hängt nicht von Lego, sondern von der Erziehung ab.

    1. Ich gebe dir dahingehend recht, dass man sich über sowas keine Gedanken machen müsste, wenn die Erziehung im Großen und Ganzen gut wäre. Bei vielen ist das nach meiner Einschätzung aber nicht der Fall!

    2. Erläutere doch bitte mal genauer, inwiefern jetzt das Bauen von Bomben, wenn auch nur spielerisch in der Lego-Welt, im Zusammenhang mit Diversität und Bio-Kaffee stehen? Und was ist bitte zwanghafte Diversität? Ist es schlimm für dich, wenn man auch mal farbige Menschen zeigt, wie sie mit Lego spielen? Ist es dann auch schlimm für dich, wenn Erwachsene mit Lego spielen anstatt Kindern?

  16. Da sitzen dann mal wieder alle Verantwortlichen an einem Tisch, schauen sich fragend in die Gesichter und versuchen herauszufinden wer das Set abgesegnet hat…und keiner zuckt. Ich frage mich manchmal echt wie viele Leute „Super Idee!“ gesagt haben müssen, damit es so eine Idee bis zu einem fertigen Set schafft, um dann zu merken, dass die Idee komischerweise gar nicht sooo gut ist. Zeigt für mich auch, dass dieses Werte-Blabla nur Image ist und bei den Entscheidungsfindungen auf dem Weg zu einem Set keinen großen Stellenwert hat!

  17. Schade, als Böller- bzw Feuerwerksfabrik wäre es doch gegangen.
    Oder gilt Feuerwerk heutzutage auch schon als nicht mehr tragbar?

    Oder warum nicht einfach als Jokers Versteck mit Handlangern in der Lego Batman Welt?
    Warum immer gleich einstampfen?

  18. Mit Blick auf den Sturm aufs Kapitol und diversen Gruppen, die es in die Luft sprengen wollten, kann ich verstehen, das dieses Set Lego zu heikel wurde. Etwas in der Weltgeschichte auf dem Laufenden bleiben kann nicht schaden.

    1. Stimmt, beim Anblick einer „Bombenwerkstatt“ von Cartoon-Ganoven kommt einem ja als erstes die Kapitolgeschichte in den Sinn. Ganz ehrlich, der Zusammenhang zu Terrorismus an sich ist schon an den Haaren herbeigezogen, das hier setzt dem Ganzen allerdings die Krone auf. Welche anscheinend ein paar Zacken vermisst..

  19. Für mich nicht nachvollziehbar. Ich rede aber von der Kritik, nicht von Legos Entscheidung. Ist es nicht gutes Recht, dass eine Firma kurz vor Veröffentlichung es sich nochmal anders überlegt? Und sollte man das nicht respektieren, dass sie das nicht veröffentlichen wollen? Ich habe hier eher Achtung vor der Entscheidung, denn letztlich zeigt sich hier, dass Lego noch eine finale Instanz hat, die sich noch mal über das zu veröffentlichende Produkt gedanken macht. Das ist doch eigentlich super. Außerdem, in Zeiten von Terrorismus hätte das Set mit Garantie einen shitstorm ausgelöst, dass muss man einfach mal zugeben. Ich finde es auch etwas nervig, wenn immer auf alte Indiana Jones sets offer star wars verwiesen wird. Star wars ist einfach etwas anderes und Indiana Jones schon eine Weile her.
    Nun ja. Ich finde es jedenfalls nicht so toll, Lego für die Entscheidung etwas, dass nicht einmal groß versprochen wurde doch nicht zu bringen zu kritisieren. Da gibt es andere Baustellen, wo eher Kritik angebracht ist.

  20. Ich verstehe die Aufregung hier nicht. Das ist eines von tausenden Sets, das nicht veröffentlich wird. Nur dass es von diesem bereits irrtümlicherweise ein Bild vorab gab.

  21. Steinchenbauer

    Danke für die Info!

    Da dies das City Set war, auf das ich mich am meisten gefreut hatte, ist dies sehr, sehr enttäuschend:
    1. Das wäre das erste Ganovenversteck gewesen, das nicht nur eine Hunde-hütte sondern endlich einmal eine stattliche Größe gehabt hätte.
    2. Zudem sind zivile Gebäude im City Thema ohnehin äußerst rar – und schon erst recht zweistöckige mit etwas Tiefgang.
    3. Dies wäre außerdem das erste Gebäude gewesen, das endlich einmal das Unterthema Industrie beleuchtet hätte.
    4. Zudem hätte es zwei neuartige Polizeifahrzeuge beinhaltet – und mehr Ab-wechslung ist immer schön.

    LEGOs Entscheidung ist für mich auch inkonsequent und nicht nachvollziehbar:
    1. In fast jedem anderen Polizeiset sprengen die Ganoven etwas mit Spreng-stoff in die Luft – und diese Sets wurden auch herausgebracht.
    2. Wenn man schon so große Bedenken hatte, hätte man einfach den Aufkle-ber mit der Bombe und den Dynamitstängel auf dem Dach streichen können.

    Und noch um klarzustellen: Bei dem Gebäude hätte es sich (wie an dem Dyna-mitstängel am Dach deutlich erkennbar ist) um eine Dynamitfabrik und nicht um eine Bombenfabrik gehandelt. Der Aufkleber mit der Bombe ist das Symbol der Mini-figur Daisy Kaboom aus der Serie Lego City Adventures.

  22. So richtig kann ich es eigentlich nicht nachvollziehen, aber es kann auch daran liegen, dass ich als Kind mit den Jugoslawien-Kriegen aufgewachsen bin und entsprechende Bilder in der Tagesschau sah.

    Eventuell bringt Lego ja eine entschärfte Variante.

    1. Ich denke mit diesem vorauseilenden Gehorsam und diesem übervorsichtigem Umgang wird nur eine weitere Generation „Schneeflocke“ erzogen.

      Diese zwanghafte Furcht, irgendwo auch nur ein bisschen anecken zu können, das ist Gift für Vielfalt und Entwicklung, obwohl es leider immer umgekehrt dargestellt wird.

      1. Wenn nur alle mal ein bisschen Krieg und Terror mitgemacht hätten, wären alles bestimmt richtig harte Jungs (und natürlich Mädchen) geworden!

      2. Witzig, @Andreas. Ich drehe es jetzt einfach mal anders herum:
        Offenbar eckt Lego ja mit der Entscheidung dieses Set nicht zu veröffentlichen bei einigen hier an.

        Mal ernsthaft…denkst du echt, dass es schlimm für Kinder ist, wenn sie jetzt KEINE Bombenwerkstatt zum Bauen bekommen? Ist das so wild?
        Ne, ist es nicht. Die einzige Gruppe, die hier mal wieder ne Welle macht, sind „Erwachsene“. Wegen nem Spielzeugset.

        Und was hat denn das Vorenthalten eines Sets mit dem Erziehen einer Generation Snowflake zu tun?
        Hast du wirklich den Eindruck, dass Kinder heutzutage zu wenig Gewalt und Konflikt erleben? Lego agiert international. Gibt auch noch andere Länder als Deutschland.
        Und selbst hier ist es kein notwendiger Skill zu wissen, wie man Bomben baut. Oder gilt das jetzt als pädagogisch wertvoll im frühkindlichen Alter?

        1. Ich denke es geht ums Prinzip, das Set finde ich persönlich jetzt weder besonders gelungen noch kaufenswert, ich kritisiere vielmehr das immer mehr Entscheidungen irgendwas auszuprobieren oder zu veröffentlich in Frage gestellt werden aus der Angst, von einer Minderheit mit Shitstorms und Empörungswellen überzogen zu werden.

          Und ja, gerade bei der Kindererziehung greift das auch um sich, Stichwort Helikoptereltern.
          Und nochmal, es ist doch keine Bombenfabrik, sondern Dynamit oder Feuerwerk. Oder ist Pyrotechnik per se jetzt auch schon komplett geächtet?

          1. Naja… es waren doch bisher jetzt erst zwei Sets, richtig? Ich sehe es ja auch so, dass es nicht die elegante Art ist. Aber es ist doch in Ordnung, wenn Lego sich letztendlich dazu entschließt etwas nicht zu veröffentlichen. Diese Entscheidung führt ja anscheinend ebenfalls auch dazu, von einer Minderheit angegangen zu werden. So oder so, jede Entscheidung hätte Kritiker auf den Plan gerufen.

            Nein ist es nicht und ja, ich fand so etwas als Kind ebenfalls faszinierend.
            Und vom Helikopterelterntum bin ich auch eher weniger begeistert.
            Bei dem Thema gibt es ja auch nicht nur zwei extreme Pole.
            Und klar, das Gebäude ist keine primäre Bombenfabrik…aber es kann eben auch Assoziationen wecken. Und ich finde es einfach wünschenswerter, eine Welt ohne Bombenleger anzustreben.

          2. Also. Echt jetzt? Andreas, dir fällt schon auf wie du hier Argumentierst oder?

            Die Minderheit die rummeckert macht das doch gerade weil das Set nicht veröffentlicht wird.

            Tatsächlich sehe ich an verschiedenen Stellen überwiegend Kommentare die es gut finden, dass so ein Set nicht veröffentlicht wird (und ja, ich bewege mich bewusst nicht nur in meiner Blase).

            Was die Helikoptereltern angeht muss ich auch hier sagen, dass das eine kleine (sehr laute) Minderheit ist, die in vielen Fällen spannenderweise gesellschaftlich entweder weit links (linker Rand der Grünen) oder weit rechts (Haargenau die AfD) stehen. Die moderate Mitte scheint da da in der Mehrheit ziemlich entspannt zu sein. Auch da greift das nicht um sich, sondern das Helikopterdasein ist eher geächtet. Inzwischen haben die meisten Eltern doch schon Angst als Helikopterltern zu gelten nur weil sie sich für ihr Kind interessieren und ab und an mal fragen wie es in der Schule läuft.

            Also nein. Hier wurde nicht einer vermeintlichen Minderheit wegen gekuscht. Hier wurde ein Set eingestampft bei dem ich mich eher frage weshalb es überhaupt bis zum Marketing durchgekommen ist (wie etwa auch der Osprey). Und zwar eher gegen die Meinung einer kleinen (erwachsenen) Minderheit die überhaupt nicht die Zielgruppe ist.

  23. Vielleicht muss man das ja mal von einer anderen Seite aus betrachten:
    Die Dynamitstange auf dem Dach des Gebäudes kommt in Optik und Größe einem realen China-Böller doch recht nahe.
    Wenn ein Kind nun nach dem Spielen mit dieser harmlosen Lego-Dynamitstange nun einen echten Böller in die Finger bekommt, könnte dieses eine falsche Harmlosigkeit des Sprengmittels suggerieren, und was da dann passieren kann, kann man ja jedes Jahr nach Neujahr in den Zeitungen lesen.

    Mit den Minifig-Dynamitstangen sehe ich es eigentlich wie auch bei anderen Minifig-Waffen:
    In dieser Mikro-Größe als Spielzeug vernachlässigbar, aber eine Nachbildung in (annähernder) Originalgröße würde ich sowas niemals in Kinderhände geben.

  24. Schade eigentlich, ich mochte das Ding. Aber als jemand der in London lebt und sich taeglich anschaut, wie ein irrlichternder Premierminister mit dem Belfaster Friedensabkommen spielt, kann ich schon verstehen, dass das Ganovenversteck nur ein Terroranschlag weg von einem PR Desaster ist.
    Die Frage die sich mir nach der Bell Osprey und jetzt hier dann doch stellt ist: Was macht das Produktmanagement von LEGO eigentlich beruflich? Ein Set bis zu dieser Stufe der Marktreife planen und dann zurueck ziehen, ist sicher immer Grund fuer kontroverse Diskussion aber vor allen Dingen auch komplett unnoetig teuer. Wird interessant auf LinkedIn zu beobachten, ob sich da auch personell was tut.
    Plus: Ich finde Stud McBricks Einwand China Boeller in Originalgroesse als LEGO Set bauen ist auch ein bedenkenswerter Grund.

  25. Tja LEGO folgt dem Zeitgeist – nichts ansprechen was irgendwie missinterpretiert werden könnte

    Aber das liegt nicht an LEGO, sondern an der Gesellschaft.

    Wir werden immer mehr zu (sorry für den Ausdruck) „das Gegenteil von hart, essbares Hühnerprodukt“ und erziehen unsere Kinder in dem Sinn.

    Seht euch mal ein Video unter dem Titel Wir, die in den xxern geboren wurden – oder so ähnlich an – wenn man Kinder von allem Bösen abschirmt, wird der Kontakt zur Realität umso schlimmer ausfallen.

    Vielleicht ist LEGO mit dem Set – Alles in Allem – etwas zuweit gegangen, aber ich hoffe nicht, dass das der Erste Schritt hin zu eienr rosa plüschwolkenwelt ist. (Obwohl auch die City darf hinundwieder rosaplüschig sein.

    #merge friends and city

    1. „Nichts ansprechen, was irgendwie missinterpretiert werden könnte.“

      Alles klar. Was gibt es denn bei einer Bombenwerkstatt genau jetzt zu missinterpretieren. Oder zu interpretieren? Finde der Name ist recht offensichtlich. Verstehen auch die guten Kinderchen.

      Und wenn es irgendwann mal auf der Welt so sein sollte, dass wir alle „Weicheier“ sind, die ihre Kinder nicht mit pädagogisch wertvollen Bombenwerkstätten erziehen müssen, damit die Kids jetzt aber mal so richtig wissen wie die reale Welt so abläuft, dann freue ich mich drauf. Kurz: Wenn der Zeitgeist eine friedvolle Welt ist, dann ja, bitte.

      Ja, Kinder können damit spielerisch umgehen. Ja, Kinder können auch zwischen Fiktion und Realität unterscheiden. Aber ist es jetzt ein großer Verlust, dass die Firma Lego sich jetzt dazu entschieden hat, keine Bombenwerkstatt herauszubringen? Wer dann doch denkt, das sein ein Verlust für seinen Nachwuchs, der kann ja einfach ne Werkstatt moccen. Und wer dann noch dem/der 6 Jährige:n zeigen möchte, wie die reale Welt so aussieht – es gibt „klasse“ Bildmaterial zu Bomben und was man damit anrichten kann.

      1. Bombenwerkstatt, Ganovenversteck oder Dynamitfabrik kann alles das gleiche Set bezeichnen.

        Die Ganoven müssen ja irgendwo ihr Dynamit herbekommen, macht also Sinn, dass sie eine Dynamitfabrik betreiben. So haben sie einerseits genug für den Eigengebraucht und können den Rest Gewinnbringend an den Bergbau verkaufen.
        Die vermeintliche Bombe auf dem einen Sticker ist die klassische harmlose Cartoonbombe seit wievielen Jahrzehnten?

        Das Set sah lustig aus, gerade die Ironie das Ganovenversteck in einer Dynamitfabrik unterzubringen bringt einen zu Grinsen. Schade um das Set…

  26. Mal wieder völlig gaga.
    Es gibt Daisy Kaboom, Minifig-Dynamitstangen, Gewehre, Pistolen, Maschinengewehre, Musketen, Granaten, Strahlenkanonen, usw, aber sobald eine Dynamitstange auf dem Dach zu sehen ist, macht man kurz vor Veröffentlichung einen Rückzieher.
    Das wäre als Panikreaktion zu erklären gewesen, wenn in den letzten Wochen irgendwo medienträchtig eine Bombe hochgegangen wäre – ist sie aber nicht.
    So bleibt wieder der schale Beigeschmack, dass bei TLG die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut. Von der Gewalt-Bigotterie mal ganz abgesehen.

    Gewalt gut bei:
    – Ninjago
    – Ritter
    – Piraten
    – Star Wars
    – Marvel
    – DC
    – Western
    – Overwatch
    – Mokie Kid
    – CMF

    Gewalt böse bei:
    – City (Dynamitstangen sind aber ok)
    – Technic

    Klar, weil City und Technic realistisch sind, der Rest aber nicht. Und den weihnachtsmann gibt’s auch.

    1. Nicht vergessen, dass die City Reihe zu einem großen Teil aus Polizei und Ganovensets besteht, also Gewalt doch okay aber nur manchmal, ein bisschen, aber doch auch immer mal etwas mehr, oder so.

  27. Vor 20 Jahren war eine Bank zum in die Luft sprengen (Set 1352) kein. Heute wird ein Fass aufgemacht. Kinder sollten Dynamit aus Film und Fernsehen kennen.
    Da Frage ich mich aber wieder, way bei Lego in der Entwicklung eigentlich zur Zeit alles verkehrt läuft.
    Beim Blick auf die Autos, bin ich fast froh, dass das Set zurück gehalten wird. Da gab’s in günstigeren Sets schon bessere Fahrzeuge.

  28. Ob das Set veröffentlicht wird oder nicht ist mir ehrlich gesagt egal aber bei Lego scheint es keinen mehr wirklich zu interessieren was man so entwickelt und designt.
    So ein Set hat eine gewisse Vorlaufzeit, an der Umsetzung ist ein Heer von Designern, Marketingheinis und anderen „Experten“ beteiligt und keinem ist in der Zeit mal der Gedanke gekommen das so ein Set auch kritisch gesehen werden könnte ? Ich persönlich hätte damit weniger ein Problem aber das die ganze Geschichte den Verantwortlichen bei Lego ernsthaft erst kurz vor der veröffentlichung des Sets auffällt nach dem es schon in X Werbebildern zu sehen war lässt mich nur noch staunend zurück. Hier interessiert sich offensichtlich wirklich keiner mehr für die Produkte die man auf den Markt wirft.

  29. König der Legosteine

    Hatte mich schon auf das Set gefreut, vor allem die große Dynamitstange fand ich cool!!
    Echt schade das die das Set eingestellt haben…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top