Überraschung am Feiertag. Dank Amazon UK liegen uns die offiziellen Set-Bilder von einem weiteren LEGO City Set: Capital (60200) – quasi die Neuauflage des 2015 erschienenen LEGO City Stadtzentrums (60097). Auf den ersten Blick wieder ein schönes Set. Unseren Informationen zufolge ist der Set-Release für August 2018 geplant. Der UVP dürfte bei rund 170 Euro liegen.

Update: Anscheinend ist das Set als Pre-Launch Verkauf schon im Legoland Shop in Billund zu haben. Dort wird es für 1099 DKK verkauft, was umgerechnet 147 Euro sind. Zum Vergleich: Andere City-Sets mit einem dänischen Verkaufspreis von 1099 DKK werden bei uns für 129,99 Euro verkauft. 

48 KOMMENTARE

  1. Ich ahne schon, dass die Reaktionen auf den Kommentar entsprechend kommen werden. Aber dennoch: 170 Euro ist für dieses Ding zu teuer. Ich sehe das Set bei 120 UVP, nicht mehr. Wir sind hier bei City und nicht im Erwachsenenbereich von Technic oder Creator Expert.

  2. Auf den ersten Blick ein tolles Set! Doch wenn man sich dann den Packungsinhalt ansieht, können zwar viele Teile wie z.b. der Bus überzeugen, doch das Wichtigste fehlt: Die Straßenplatten!

    Und dass Lego damit falsch liegt, sehe ich bei unserer achtjährigen Tochter: egal ob sie eine Stadt aus ihren Friends-Häusern oder mit selbst erstellten Bauten zusammenstellt: Grundvoraussetzung sind meine alten Straßenplatten bzw. mehrere große 32er Bauplatten…

    • Na ja, was heißt falschliegen: Dass man die braucht, weiß man bei Lego sehr wohl. Sie sollen halt, bitteschön, extra gekauft werden.

  3. Gut, das 60097 hat auch 170 EUR gekostet. Das neue Set ist auch teuer….
    Was wird nur „mein Haushaltsvorstand“ sagen? Das Set sieht einfach toll aus.

  4. Das moderne Museum, der Eiswagen und der Fast Food-Stand gefallen mir. Die Idee mit der Halfpipe, der Kletterwand und dem Basketballkorb gibt es beim Creator Freizeitzentrum (31081) insgesamt „in schicker“. Eine echte Neuauflage des Stadtzentrums 60097 hätte ich mir eher gewünscht.

  5. Cooles Set!
    Für meine Planung, denn Keller auszuräumen (in welchem Jahrhundert wohl das was wird?) und eine Lego-Stadt zu errichten sehr nützlich!

  6. Bei dem Set zeigt sich meiner Meinung nach deutlich, das Lego die Preise angezogen hat: es sieht nach weniger aus gegenüber dem vorigen Stadtzentrum.

  7. Im Vergleich mit dem Vorgänger 60097 fehlen m.E. irgendwie die korrespondierenden Highlights zur Tram (inkl. Haltestelle und Coffeeshop) und zum Legostore (inkl. Lieferwagen). Ach ja, und der obligatorische Helikopter wurde zudem eingespart. Im Ernst, das ganze wirkt für mich eher wie ein wirres Sammelsurium, wenn auch mit einigen netten Ideen, wie den Sightseeing-Bus oder dem politisch korrekten E-Mobil samt E-Ladesäule. Wer die rd. 170 € für den Nachwuchs auszugeben bereit ist, sollte für das Budget lieber gleich ein Modular sowie kleinere Citysets kaufen.

  8. Sind das da an dem Hotelgebäude 5×5 Bogensteine (24599) in Dunkelgrün?
    Damit könnte mein Plan, den Creator London Bus (10258) zu seiner dunkelgrünen Überland-Variante umzubauen, konkrete Züge annehmen.

  9. Manche sollten hier lieber auf Barbie Puppen umsteigen wenn es Ihnen zu teuer ist. Moppern wie kleine Kinder. Wird immer schlimmer, jeder zweite Kommentare lautet zu teuer

    • Kann ja nicht jeder ein blinder Fanboy sein, der jede LEGO-Veröffentlichung ohne Kritik hinnimmt.
      Meine monatlichen Ausgaben für Lego bewegen sich im hohen dreistelligen Bereich. Aber wenn das Gebotene nicht mehr zum Preis passt, dann wird sich das drastisch reduzieren. Und bei diesem CITY Set (das muss man einfach bedenken) passt es nicht. Mal schauen, was Technic im Sommer bieten kann.

    • Wenn es nunmal zu teuer ist, dann ist es eben zu teuer. Warum sollte man das einfach kommentarlos hinnehmen müssen? Jeder kann seine Meinung äußern. Und wenn der Großteil sagt, dass die Sets inzwischen zuviel kosten, sollte das eher ein Schuss vor den Bug bei Lego sein. Immerhin sind das hier alles Fans mit genug Geld. Also die potentiellen Kunden. Aber klar, einfach alles hinnehmen, macht natürlich viel mehr Sinn…

  10. Mh…ich finde irgendwie, gelungen ist nur der moderne Doppeldecker, und der kleine Eisstand. Mit dem Mini-Hotel kann ich irgendwie nicht so recht was anfangen und auch dieses halbfertige „Museum“ wirkt nur wie eine Füllung des Sets. Der Zeitungsstand ist ok, gabs aber auch schon zu oft. Das 60097 fand ich in der Gesamtheit gelungener.

  11. @Pays:
    wo ist dein Problem?!?
    wir leben in einem freien Land da kann ja wohl jeder frei heraus sagen ob er einen Preis als angemessen oder als überzogen ansieht!
    Dir räumt man ja schliesslich das selbe Recht ein!

    und die von dir diagnostizierte Tatsache, dass mittlerweile jeder zweite Beitrag eine Beschwerde über den Preis beinhaltet kann für mich 2 Ursachen haben:
    a) die Beschwerdeführer wollen nur „mopppern“ und sind nicht in der Lage den wahren Wert der Sets zu erkennen
    oder b) die Häufung der Beschwerden lässt darauf schließen dass es sich zunehmend um berechtigte Kritik handelt und man bei Lego derzeit möglicherweise den Kurs fährt „höherer Preis = höhere Gewinne am Ende des Tages/Monats/Quartals/Jahres“

  12. Richtig cool finde ich eigentlich nur den Bus und vielleicht noch das Hotel.. alles andere gab es doch schon in anderen Sets zuhauf. Ich kann die immer gleichen Autos und Motorräder kaum noch zählen und einen Hebelader gibt es u.a. bereits in 60169 und auch davor schon in 7992. Der Kiosk sieht aus wie ein halbierter 60050 Bahnhof und dann wird es auch schon langsam dünn. Dafür 170 Euro zu verlangen ist aus meiner Sicht fast schon eine Unverschämtheit, 120 Euro fände ich dafür echt ok.

  13. Lego war schon immer teuer und früher hat sich kaum einer beschwert. Es wird alles teuer und da macht keiner den Mund auf wo es angemessen wär. Das nimmt jeder hier hin, finde das schon komisch.

    • Früher hatte LEGO auch nicht in China produziert und es stand sogar „Printed in Germany“ auf den Anleitungen. Zudem wurde qualitativ höherwertiges Rohmaterial genutzt.

      Sich auf einem LEGO Blog zu beschweren, dass der Käse wieder teurer geworden ist, macht übrigens wenig Sinn. Genau wie Dein ständiges Gemecker über das Gemecker.

  14. Der Vorgänger hat genausoviel gekostet, der Preis ist in Ordnung.
    Man muss ja nicht im Lego Store kaufen, das ist ein City Set und wird locker für 130€ zu finden sein.

  15. Wenn Euch hier jedes Set zu teuer ist, dann hört auf hier zu lesen und Euch mit Lego zu beschäftigen. Lego ist teuer, aber die Qualität ist sehr sehr gut. Und City Sets kauft man nach wenigen Tagen im Handel mit min. 20% Rabatt.
    Guckt Euch auch mal bitte an was Playmobil für fast Null Bauspaß nimmt. Da kriegt ihr noch weniger fürs Geld. Oder ein Computerspiel, wo Du erst den Rechner alle 2 Jahre für 2.000€ kaufen musst und das Spiel 80€ kostet Addons und In-Game Käufe. Da biste schnell bei 200€ für die gleiche Länge an Spielspaß.

    • Manche wollen es nicht verstehen. Ich habe kein Playmobil, ich habe keine Computerspiele. Und Lego ist aktuell auf einem Weg dahin, dass ich auch dort weniger kaufe. Ich merke es bereits daran, dass der Anteil neuer Sets bei mir geringer wird. Es überwiegen fast Gebrauchtkäufe alter, nicht mehr kaufbarer, Sets. Vielleicht bin ich nicht repräsentativ, aber Lego muss aufpassen.

      • Kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich sehe das Gemecker über die Preise und die Produktpalette auch eher als „Wake Up Call“ von Leuten, die sich wahrscheinlich länger mit dem Thema LEGO beschäftigt haben als die meisten der aktuellen Entscheidungsträger.
        Ich war seit 1987 riesiger Fan von LEGO. Mein Zimmer war im wahrsten Sinne bis unter die Decke komplett vollgestopft und ich hatte selbst mit 16 Jahren noch einen großen Teil meines Taschengeldes (damals 50DM) für LEGO ausgegeben. Nachdem der Horizon Express aus dem Programm gestrichen wurde und kein neuer Creator Expert Zug mehr angeboten wurde, wurde mir langweilig. Dann kam eine 40 Kg eBay Auktion, nach der ich keine Lust mehr auf das ewige Waschen und Sortieren von LEGO Steinen hatte. Es wurde also erstmal alles weggeräumt. Darauf folgte rein zum Spaß eine alte Playmobil Eisenbahn für den Garten, da LGB sich für meine Zwecke nicht gelohnt hätte. Von Playmobil hatte ich als Kind nur die beiden Kinder mit den BMX Rädern, wobei ich die Eisenbahn und die 1900er Sets schon irgendwie interessant fand. Es gab daher vieles neu zu entdecken und alles hatte den Charme der 80er. Der Umbau der Eisenbahn auf echtes RC hatte Spaß gemacht, doch irgendwann mussten auch die Häuser und Zubehör her und schon waren LEGO einige tausend Euro aus meiner Tasche entgangen.
        Was mich jetzt zu LEGO zurück gebracht hatte war der Winter Village Bahnhof nebst Zug. Dazu hatte ich mir noch die Modulars der letzten Jahre gekauft. Die waren preislich vertretbar und sind hübsch anzusehen. Von den neuen Sets gefällt mir hauptsächlich die Piraten Achterbahn und das Piraten Baumhaus. Die neue Preispolitik mit hoffnungslos überzogenen UVP Träumereien und der ewigen Jagd nach Rabatten nervt mich aber so sehr, dass ich vom aktuellen Programm wahrscheinlich auch schnell wieder Abstand halten werde. Mal eben im Real ein Set kaufen ist nicht mehr. Zudem sind deren LEGO Regale massiv geschrumpft, was nur mit der Preispolitik und dem aktuellen Programm zu erklären ist. Das Angebot verkleinern die ja sicher nicht nur wegen mir. Ich denke daher auch, dass LEGO seine Strategie überdenken sollte.

    • Playmobil stellt wenigstens zu 100% in Europa her. Neben der Zentrale und einem Logistikzentrum befinden sich zwei von vier Produktionsstätten in Deutschland. Dabei werden hier Arbeitsplätze gehalten und das Produkt ist trotzdem qualitativ hochwertig und bezahlbar. Wenn Du mal alt genug bist, um Dein Geld selbst verdienen zu müssen, dann wirst Du das mit den Arbeitsplätzen vielleicht kapieren. Bei denen ging es außerdem nie um einen „Bauspaß“. Playmobil ist ein Produkt zum spielen und dazu eignet es sich sehr gut. Keine Ahnung, wieso das immer als Negativbeispiel im Vergleich zu LEGO herhalten muss. Einfach nur dämlich.
      http://company.playmobil.com/Company/de-DE/facilities

      Zelda für die Switch hatte mich 65,99€ gekostet und damit hatte ich jetzt schon 455 Stunden lang meinen Spaß. Alle zwei Jahre 2000€ für einen neuen Rechner? In was für einer (Traum)Welt lebst Du? Das gibt selbst unter den LTT Nerds nur eine Minderheit tatsächlich aus.

      Und hier kann jeder mitlesen. Viele von uns haben LEGO mit groß gemacht und denen auch in der dunklen Zeit finanziell den Arsch gerettet. Jetzt wird die Firma aber offensichtlich zu arrogant, um zu sehen, dass der momentane Kurs wieder in eine Sackgasse führen wird. Dabei sollte man bei allem Hass auf Lepin nicht übersehen, dass Firmen mit eigenen Designs wie Enlighten oder Decool auch ganz schnell offiziell im deutschen Handel auftauchen können. Dann können sich die Zahlenschubser bei LEGO warm anziehen. Wir leben im Jahr 2018. 1988 ist lange her.

  16. Die UVP‘s werden höher angesetzt, damit an den „krass reduzierten“ Sets die hier ja alle immer haben wollen und dann auf kaufen, genug Gewinn bleibt. Die Einkäufe bei lego direkt werden weniger, aber die angeschlossenen Händler können rabattieren und trotzdem verdienen. Moderne Marktwirtschaft. Macht jeder selber hier wenn er bei Kleinanzeigen oder etc. was verkauft. Ich will 50€ haben, also stell ich es für 60€ rein und habe Handlungsspielraum.

    • Wenn die Preise von Anfang an angemessen wären, bräuchte es due krassen Rabatte gar nicht und man würde auch wieder bei Lego direkt kaufen, womit sie deutlich mehr verdienen würden, als über Zwischenhändler.
      Zu ebay, ich persönlich handel auch da kaum, wenn mir der Preis angemessen erscheint. Weil ich den Wert von Dingen durchaus zu schätzen weiß und niemand etwas verramschen muss. Ist aber eine persönliche Sache.

      Mich reizt das Set gar nicht, weder stimmt hier Preis Leistung noch sind die einzelnen Objekte irgendwie besonders interessant. Vielleicht noch der Sightseeing Bus.

      Playmobil: großer Spielspaß und zur Zeit auch tolle Themen. Z.B. Dragons!
      Wo bleibt denn zur Zeit der Bauspaß bei Lego? Guckt Euch doch die Steineboxen an. Sets, Sets, Sets und dann nicht mal wirkliche Erweiterungen. Da wird auch nur einmal zusammengebaut und dann gespielt. Ist auch okay, aber dann tritt Lego eben auch in Konkurrenz mit Playmobil!

  17. Wer sich das Set in seine Stadt bauen will, der sollte die „Halfpipe“ mindestens doppelt so breit bauen und das Deck nicht vergessen.

  18. Alle reden über den Preis, den noch keiner kennt. Das Update, das jetzt im Text steht mit dem Hinweis auf eventuell 129,99 EUR liest sich schon ganz anders und kommt meinen Vorstellungen auch bedeutend näher.

  19. Hier wird immer nur über den Preis gemeckert,aber kaufen tun sie es trotzdem. Grad die die sich über den Preis aufregen.

  20. Pays ist lustig 😉
    Zum Glück brauche ich das Set nicht… Und Ja… Lego übertreibt es… die Achterbahn hätte nicht mehr als 250 € kosten müssen. Der Gegenwert ist insg. im Moment nicht da. Es kann ja nun auch nicht sein, dass man Sets nur noch im Angebot kaufen kann. Ich hätte gerne das Tja Mahal… aber selbst im Angebot mit 60 Euro Rabatt habe ich es mir nicht geholt. Der gefühlte Preis bei dem Model ist einfach nur 250 €… Mit Rabatt 220 €… (nur gleiche kleine Teile) Dass die Rechnung von Lego nicht immer aufgeht, musste Kaufhof erfahren. Die mussten den Big Ben für 144 € verschleudern (sicher zu hohe Lagerbestände). Das ist schon eine Hausnummer gegenüber den UVP. 4000 Kleinstteile. Kein Mensch gibt dafür 220 € aus. Mit 144 € konnte man das Set kaufen. Ist grundsätzlich ein schönes Set – z. B. für das Büro. Aber Kaufhof musste sicher draufzahlen… Und da sehen wir, wo das Problem ist. Wenn man gefühlt beschissen wird, hört es einfach auf… Oder wer kauft einen Apfel für 6 € für ein Kilo… niemand… außer im Flugzeug. Nur weil es sich hier um ein (Quasi)Monopol handelt… Na ja, was soll’s… Ich habe mir eine ganze Menge Sets nicht geholt. Die gesamte 2017 Technik-Serie habe ich ausgelassen. Einfach so… Ich hatte nicht einmal mehr nach Angeboten gesehen. So war ich von Lego *****. Letztendlich soll es mir egal sein. Ich habe dadurch nun weniger ausgegeben… Hat also sogar etwas positives. Ich bin ja schon auf die Eisenbahn gespannt…

  21. Es ist schade, dass kaum noch über den Inhalt des Sets diskutiert wird. Allein der noch nicht festgelegte Preis erhitzt die Gemüter.

  22. @Pays:
    Ja, alles wird teuerer. Aber hier wird halt über Lego diskutiert. Von daher ist es Recht egal ob ich finde das das Brot, der Fernseher oder sonstwas teurer geworden ist. Das würde ich hier nicht schreiben da es hier nicht hin gehört.

    Und die Preise von Lego steigen schneller als die Inflationsrate. Soviel dazu.

    Es ist richtig das Lego schon immer als teuer galt. Aber im Moment geht die Entwicklung in Richtung „sehr teuer“. Und das nicht nur bei den Lizenz-Themen.

  23. Hübsches Set mit einigen schönen Ideen. Das Hotel ist natürlich zu mickrig, aber der Rest wird früher oder später in die City eingespeist.

  24. Thema Preisentwicklung:
    Ich finde es sehr unangenehm bei den Kommentaren erst sondieren zu müssen, was ist jetzt zum Thema Preis, was zum Thema Set gehört! Aus diesem Grund wird nochmal sehr schön deutlich, dass der App/ dem Angebot von Promobricks ein Forum fehlt, in dem bis zum bitteren Erbrechen darum gestritten wird, was wie teuer ist und wo die besten Schnapper zu machen sind!
    Ich nutze dieses Informationsportal um mich über Neuigkeiten zu informieren und NICHT um Streitigkeiten zu verfolgen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here