Am VIP-Wochenende vom 23. bis 24. November gab es den ersten Schwung des LEGO Weihnachtsbaums mit der Setnummer 40338 als Gratis-Beigabe ab Einkäufen von 120 Euro. Heute, am 28. November, startet LEGO im Online-Shop und in den Stores vor Ort in die nächste Runde und verteilt bis zum 02. Dezember wieder den Weihnachtsbaum als Gratis-Beigabe, ebenfalls ab Einkäufen von mindestens 120 Euro.

Ich habe den kleinen Baum vorliegen und möchte ihn euch kurz vorstellen. Doch vorab die Fakten:

  • Set-Nummer: 40338
  • Bezeichnung: Weihnachtsbaum (Christmas Tree)
  • Teilezahl: 392
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Empfohlenes Alter: 8+
  • UVP: Gratis-Beigabe

Verpackung & Inhalt

Die Verpackung ist doch recht groß und misst 26x14x7 cm. Das Design der Vorderseite unterscheidet sich dabei kaum von der der Rückseite, hier wird noch die Zusatzinformation gegeben, wie hoch der Baum am Ende des Bauspaßes sein wird – ganze 22 cm! Auf der Vorderseite, sowie seitlich, ist das markante „Limited Editions Logo“ der jährlich erscheinenden Weihnachtssets in Form eines roten Siegels aufgedruckt. Wie limitiert das Set wirklich ist, weiß wie immer niemand, aber es sieht erstmal verlockend aus.

Nach dem Eindrücken der (bei mir) unbeliebten Lasche kommen zwei nummerierte Beutel zum Vorschein.

Ebenso dabei ist eine 79-Seiten starke Bauanleitung für die knapp 400 Teile. Sie umfasst 104 Bauschritte. Die letzten beiden Seiten habe ich einmal für all diejenigen abfotografiert, die den Baum nachbauen und sich schon einmal die Teile besorgen wollen.

Der Aufbau

Der gesamte Aufbau des Baums dauert nicht lange. Ich habe ungefähr 45 Minuten dafür investiert. Zu Beginn dürfen die Geschenke und die kleine Landschaft unter dem Baum zusammengesteckt werden. Dabei sind kleine Häuser, Bäume und zwei Züge angedeutet. Diese sind auf einem Drehteller angebracht, welcher später an der Spitze des Baums gedreht werden kann. Ein paar dekorative Zuckerstangen dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Danach beginnt der Aufbau des Tannengrüns. Hierbei merkt man schnell, dass sich die kleinen Bauabschnitte wiederholen, so dass man recht zügig voran kommt. Es werden jeweils zwei mal drei (fast) gleiche Elemente gebaut – nur die Dekoration unterscheidet sich in der Farbgebung.

Diese Blattwerk-Elemente werden schlussendlich einfach nur noch übereinander gelegt und durch den Stamm gehalten – warum dazwischen gelbe Steine verbaut wurden erschließt sich mir zwar nicht, aber geschenkt. Fertig ist der kleine Weihnachtsbaum.

Mein Fazit

Auch dieses Jahr weiß die weihnachtliche Gratis-Zugabe zu überzeugen. Der Baum gefällt mir gut, auch wenn er mich ein bisschen an den Weihnachtsbaum aus dem LEGO Creator Expert Winter-Spielzeugladen (10249) erinnert, welcher sogar noch eine Lichterkette hatte. Für ein (mehr oder weniger) Gratis-Set mit knapp 400 Teilen ist es eine schöne, weihnachtliche Dekoration für das heimische Wohnzimmer, welche einen kurzweiligen Aufbauspaß geboten hat.

Werbung

3 Kommentare

  1. Mal als Idee:

    Ich bin auch kein Fan davon, die Lasche einzudrücken, ich hebel die Kartons immer vorsichtig mit einem Brieföffner auf. Dann kann ich den Karton noch schön Flach falten und lagern. Beim eindrücken habe ich die Kartons früher grundsätzlich weg geschmissen.

  2. Ich schneide in den Zwischenräumen an der schmalen Seite mit der Lasche die Klebestellen mit einem Cuttermesser durch. Dann kann man den Karton normal zu machen und von aussen sieht es dann aus als wäre er ungeöffnet. Die Lasche benutze ich nie.

    Ich habe den Weihnachtsbaum gestern auch aufgebaut und er macht sich sehr gut neben dem Lebkuchenhaus auf dem Highboard.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here