Als am 4. Oktober 2018 die nächsten LEGO Ideas Sets angekündigt wurden, war die Vorfreude groß. Wir vom PROMOBRICKS Team freuten uns vor allem auf die Familie Feuerstein. Nun ist es endlich soweit, das The Flintstones (21316) Set liegt vor mir, der Bauspaß kann beginnen.

Vorher noch ein kleiner Rückblick für alle, die die gleichnamige Zeichentrickserie nicht kennen. Im September 1960 liefen die Folgen das erste Mal im amerikanischen Fernsehen. Ab 1966 kam die Serie auch nach Deutschland. Im Mittelpunkt standen die Protagonisten Fred und Wilma Feuerstein mit ihrer Tochter Pepples und die Familie Geröllheimer bestehend aus Vater Barney, Mutter Betty und dem Kind Bamm-Bamm. Außerdem hatten die Feuersteins noch Haustiere, mir fallen da vor allem der Dino und der Säbelzahntiger ein, der am Schluss jeder Folge Fred Feuerstein vor die Tür setzt. Die Geschichte spielt in der Steinzeit in der Stadt Bedrock. Hier erleben die Familien unzählige lustige Geschichten, aber bestimmt habt ihr viele dieser Folgen gesehen. Zur Erinnerung ein kleiner Youtube-Clip mit dem Flintstones Titelsong: Achtung, Ohrwurm!

Doch zurück zum LEGO Ideas Set.

Die Box

Als ich die Box das erste Mal in der Hand hatte, war ich einigermaßen erstaunt über die Größe der Schachtel. Sie misst 35×19 cm und ist knapp 12 cm hoch.

Als die ersten Bilder der Vorderseite durchs Netz geisterten, war die Aufregung groß, es fehlen die Kinder und vor allem der Dino.

Die Box ist wie bei den meisten Ideas Sets hochwertig gemacht und muss zum Öffnen nicht zerstört werden.

Auf der langen Verpackungsseite sehen wir die Familie bei einer ihrer liebsten Freizeitbeschäftigungen, dem Bowling.

Die Teile

Die Teile sind nicht besonders aufregend. Es gibt kein neues Teil für dieses Set, alles ist schon einmal irgendwo vorher verbaut gewesen.

Dies zeigt mal wieder, dass aus dem Teilebestand von LEGO nahezu alles gebaut werden kann. Lediglich einige neue bedruckte Teile sind dabei. Das freut uns natürlich!

Es bleiben wie immer einige Teile über, die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Die Bauanleitung

Die Anleitung ist wie ein kleines Buch aufgemacht. Ich persönlich finde das immer etwas schade, da die Seiten beim Bauen ein wenig gefalzt werden müssen, damit sie sich nicht selbst zurückblättern.

Auf insgesamt 180 Seiten wird der Zusammenbau kinderleicht erklärt. Wie immer bei dieser Serie werden am Anfang die Ideengeber und Designer des Fanentwurfs als auch die verantwortlichen LEGO Designer vorgestellt. Andrew Clark hat das Set damals auf der LEGO Ideas Seite eingereicht und ziemlich schnell die 10.000er Hürde erreicht, um mit seiner Idee in das Review-Verfahren zu kommen. Ricardo Silva und Crystal Fontan haben das Set schließlich für den Verkauf „umgesetzt“. Das fertige Set weicht in einigen Details vom eingereichten Vorschlag ab. Ich habe das in meinem Review nicht bewertet, darüber kann sich jeder sein eigenes Bild machen. Mir ging es insbesondere um das fertige Produkt, wie wir es ab heute kaufen können.

Die Minifuguren

Leider sind nur vier Minifiguren dabei. Mir persönlich fehlen vor allem der Dino und der Säbelzahntiger, der Fred am Ende der TV-Folge vor die Tür setzt und ihm den legendären Schrei nach seiner Frau entlockt: Wiiiilmaaaaa.

Dafür sind die Figuren wirklich schön gemacht. Die Torsos und Beine sind beidseitig bedruckt. Mit der Lösung, die Beine zu bedrucken anstatt einen Rock aus Stoff zu verwenden, kann ich persönlich gut leben.

Sehr gut passend finde ich auch die beiden Gesichtsausdrücke der Frauen.

Die Frisuren sind bis auf die von Frau Geröllheimer auch neu. Warum bei Barney nicht die halblangen Beine genommen wurden, die seit kurzem im LEGO Programm sind, bleibt wohl das Geheimnis des dänischen Spielzeugherstellers.

Mir gefallen die Figuren trotz der fehlenden Nasen. Die Macher der Figuren mussten hier einen Kompromiss eingehen, ein Aufdruck mit der Nase ist auch nicht optimal, ideal wären neue Köpfe, die dann aber extra für dieses Set hergestellt werden müssten.

Der Zusammenbau

Die knapp 750 Teile sind auf sechs Beutel aufgeteilt. Mit der ersten Tüte wird das Auto gebaut, die restlichen sind dann für das Haus gedacht.

Natürlich hat das Auto die charakteristischen Walzen als Räder.

Besser als im Fanentwurf, wo das Dach aus festen Teilen besteht, finde ich die Lösung mit dem Stoffdach. Was mir überhaupt nicht gefällt ist, dass das Steinzeitvehikel einen geschlossenen Boden hat. Eines der Hauptmerkmale war nun mal im Comic der Antrieb mit der Beinkraft der Mitfahrer.

Wenigstens an das große Rippchen aus dem Drive-In wurde gedacht. Allerdings habe ich hier getrickst, die Rippchen sind nicht so schwer, dass sie das Auto wie im Film zum Kippen bringen. Zudem kann das Dach hochgeklappt werden und es passen auch alle vier Figuren hinein.

Nach der zweiten Tüte ist der Grundriss des Hauses fertig. 24×16 Studs wird die Steinzeitburg groß. Das ist ordentlich, vor allem weil die zwei 6x8er Platten noch auseinander geklappt werden können.

Wilma nimmt schon mal die Baustelle ab, besonders knifflige Bautechniken konnte ich nicht entdecken.

Der Schornstein wird gut verkleidet, der bunte Stamm stört dann nicht mehr. Auf der rechten Seite kommt dann noch die Kokosnusspalme dran.

Auch gegenüber ist nicht nur eine gerade Wand.

In Tüte Nummer fünf sind die Teile für den Innenausbau. Die bedruckten Fliesen als Vorhang machen schon mal Lust auf mehr.

Mein absolutes Highlight ist die Selbstironie seitens LEGO.

Seht euch das Fernsehprogramm an! Selbst den Designern war wohl klar, dass das Fehlen des Dinos nicht auf viel Liebe bei den Fans stoßen wird.

Barney beim Bowling. Die Utensilien dafür können in einer Kiste im Haus verstaut werden.

Hier seht ihr noch das Telefon mit dem Horn als Telefonhörer, um welches die beiden Frauen herumstehen.

Der Briefkasten für die Flintstones ist dabei, das Bedrock-Schild aus dem Fanentwurf fehlt leider.

Mein Fazit

Tja, ich bin hin- und hergerissen. Die Haustiere fehlen mir sehr. Auch die paar Teile, um die Kinder bauen zu können, wären doch auch noch drin gewesen, oder? Das Auto ist Murks, da eines der Hauptmerkmale fehlt. Die vier Minifiguren, die dabei sind, gefallen mir sehr. Das Haus ist wirklich gut und auf das Bedrock-Schild kann ich persönlich verzichten. Nun müsst ihr selbst entscheiden!

Der Steckbrief:

Artikelnummer: 21316
Set-Name: The Flintstones
Baureihe: Ideas
Teilezahl: 748
Erscheinungsjahr: 2019
Bauzeit: ca. zwei Stunden
Altersfreigabe: ab 10 Jahren
Verkaufspreis: 59,99 Euro

Werbung

33 Kommentare

  1. Das Auto ist Murks, weil die Löcher für die Füße fehlen, die man mit den Legomännchen eh nicht hätte nutzen können und die Figuren mit ihrem Hintern nur an zwei Noppen gehangen und somit mega wackelig gewesen wären ? – Puuuh das ist schon starker Tobak, das Auto deswegen total zu zerreißen!

    Das Dino fehlt ist natürlich schade, aber da zeigt Lego ja den Sinn für Selbstironie, wenn im Fernseher zu sehen ist das Dino vermisst wird und schon ist aus dem „Dino fehlt“ – Skandal, doch ein kleiner GAG geworden – ich zumindest musste schmunzeln 🙂

    • Ich finde das mit dem Auto kann man durchaus wie im Review sehen, ist aber Geschmackssache. Grundsätzlich finde ich es aber sehr gut wenn derjenige, der ein Review schreibt eine klare Meinung hat und nicht wie bei anderen weichgespülten Lego-Marketing-Fanboyseiten versucht wird jede Kritik an einem Set irgendwie schön zu schreiben. Man muss die Meinung ja nicht teilen, dafür sind wir ja alle mündige Menschen!

      • richtig. selbiges gilt aber eben auch für die vermeintlich weichgespülten reviews. soll ja auch menschen geben, die nicht immer so viel meckern müssen/wollen wie unsereins. 😉

        • Wenn ein Review aber null Mehrwert bringt, sondern, mal als Beispiel, nichts weiter als eine Produktvorstellung ist, die sich darin erschöpft, dass jedes, aber auch wirklich jedes Set das Prädikat „peppig“ verliehen bekommt (natürlich immer hübsch verbunden mit dem dezenten Hinweis auf die affiliate links), dann ist das mehr als verzichtbar.

        • Genau so ist es. Es geht nicht darum, dass ein Review Schreiber Kritikpunkte eines Sets auch mal relativiert.
          Wenn aber auch bei wirklich gravierenden Kritikpunkten, die den meistens sofort auffallen, versucht wird es mit blumigen Umschreibungen als keinen echten Kritikpunkt darzustellen, das dann bei eigentlich jedem Review passiert und man gleichzeitig immer darauf hinweist, dass man das Set ja von Lego gratis zur Verfügung gestellt bekommen hat, dann zweifel ich persönlich aber erheblich an der Objektivität des Reviewschreibers.
          Aber vielleicht ist derjenige auch nur ein extremst begeisterter Lego-Fanboy, dem man auch ne Handvoll Steine für 100 Euro hinwerfen kann, und er dann immer noch voll des Lobes ist. Aber auch dann hat so ein Review für mich keinerlei Mehrwert gegenüber offizieller Werbung von Lego. Das ist dann im Prinzip das gleiche und vom Informationsgehalt her genauso wertlos!
          Ganz schlimm wird es dann wenn die Seiten der Reviewschreiber versuchen Kritik an einem Review zu unterdrücken und zu zensieren. Wenn man öffentliche Reviews verfasst muss man Kritik an seinem Review aushalten können und darf diese auch nicht persönlich nehmen!

  2. Ein schönes Set, es gefällt mir trotz anfänglicher Skepsis doch. Zu den Flintstones habe ich keinen besonderen Bezug, da ich nur ein paar Folgen der Serie gesehen habe. Das Haus ist schön gestaltet, dass Auto ist toll umgesetzt. Und mal ehrlich: das sind Minifiguren. Die können das Auto in der größe garnicht antreiben. Mit Friends Figuren würde das gehen. Aber hauptsache meckern. Naja, wären Friends Figuren verwendet worden, wäre es auch falsch gewesen. Und das die anderen Figuren fehlen liegt wahrscheinlich daran, dass diese dann in einer der kommenden Minifiguren Sammelserie erhältlich sein werden. 60€ für ein Lizenzprodukt und mit Prints in betrach der Teilezahl ist in ordnung.

  3. Wenn ich den Kopf von Fred so sehe, muß ich irgendwie immer an Mr. Bean denken^^
    Das Set hat Vor-und Nachteile, aber ist nichts für mich.

  4. Im Text oben schriebt Herr Beuster: …ein Aufdruck mit der Nase ist auch nicht optimal, ideal wären neue Köpfe…
    Ein Aufdruck der Nasen wie im eingereichten Modell wären tausendmal besser gewesen als dieser Murks.
    Da braucht es keine neuen Köpfe!
    Ich persönlich bin der Meinung LEGO sollte den finalen Entwurf ebenfalls zum Voting rausgeben, dann hätte dieser hier nie die 10.000 Marke geknackt.
    Die kurzen Beine für Barney hätten ebenso Pflicht sein müssen!!!

    • Volle Zustimmung. Der Ideas Entwurf hat gezeigt, das es geht. Kein Dino, keine Nasen, falsche Körpergröße und alles viel zu einfach. Tatsächlich, Lego Ideas Umsetzungen müssten auch noch mal durch den Ring (Voting).
      Jetzt können wir nur noch übers Geld abstimmen. Daher lass ich das Set aus.

    • Absoluter Schwachsinn! Das komplette Prozedere dauert schon so eine Ewigkeit. Das würde nochmals alles in die Länge ziehen.

      Mir fehlen eindeutig die Kinder und die Haustiere. Zudem finde ich es sehr schade, dass das coole Ortschild und der Unterbau für das Auto fehlen. Dass das Auto geschlossen ist stört mich überhaupt nicht. Das Stoffdach ist eine Aufwertung und sieht super aus. Die Inneneinrichtung ist weniger detailverliebt als im Entwurf. Der Gag mit Dino brachte mich jedoch zum Schmunzeln. Toll ist, dass es einige bedruckte Teile und keinerlei Sticker gibt. Die Figuren sind okay. Der Preis ist angemessen. Ich werde mir das Set jedoch nicht kaufen.

      • Ich glaube ja, das ist weniger ein Gag als vielmehr ein ‚versteckter‘ Hilferuf der Graphiker und Designer … da Buchhalter sich generell nicht für Details interessieren, sondern nur die Zahlen im Blick haben, geht sowas schon auch durch (bin selbst Graphiker und weiß, was so alles versteckt wird in Konsumgütern).

        Wenigstens konnten Sie so zeigen, wie sie wollten. Der Rotstift war halt dagegen. 😉

  5. Danke für das gute Review, auch wenn ich beim Auto anderer Meinung bin – ich find es super (auch wenn die Möglichkeit des Beinantriebs nicht direkt gegeben ist).
    Ich bleibe dabei, mir gefällt das Set und ich werde es mir holen.

  6. Wirklich zu viel verschwendetes Potential bzw. miserable Umsetzung…
    1. die fehlenden Kinder
    2. der fehlende Rasenmaeher
    3. der fehlende Dino (da haette man doch einfach den Toy Story 4 Dino lila angemalt und fertig ist die Kiste… besser als nix… die bei LEGO sind sooooo doof …)
    4. der fehlende Plattenspieler
    5. Barneys falsche Groesse

    Fuer 10 Euro mehr haette man da wirklich was Feines draus machen koennen, die ich auch gerne gezahlt haette. So ist es einfach nur grottig schlecht.

    Das erste Ideas Set was ich mir nicht kaufen werde.

    • Den Tiger hätten sie tatsächlich locker reinbringen können, da sie ja ohnehin einen Säbelzahntiger in der Arktik Serie haben – aber hey, den kann man sich auch so noch besorgen.

  7. Macht keinen guten Eindruck und dein Review tut nix, das zu ändern. Ist ja schon voll ironisch, dass man einen Klumpen graue Standardsteine für das Haus besser findet, als den nicht vorhandenen oder vergurkten Rest…

  8. Ich bin ein etwas älteres Legokind.
    Hab also die Flintstons und Geröllheimer im TV gesehen.
    Leider ist dieses Set in keiner Weise stimmig mit der Serie.
    Kein Dino, kein Papagei, keine Kinder, also eigentlich nur ein halbes Set.
    Man kann zwar einen Säbelzahntiger und einen Dino aus anderen Sets kaufen, aber dann wird es teuer.
    Nein, dieses Set werde ich nicht kaufen.
    Da hat Lego doch ein paar andere Dinge zu bieten.

  9. Den Ideas Entwurf hätte ich auch gekauft. Die jetzige Umsetzung ist dann doch zu sehr abgespeckt.
    Wenn bei Lego jetzt jedesmal der Entwurf, der ja nicht ohne Grund die 10.000er Marke überschritten hat, in eine Billigversion umgestalltet wird, sollte man die Ideassachen im Regal stehen lassen.
    So ist das ganze Projekt absurd.

  10. Ich vergleiche die Set’s nicht. Bringt ja nicht’s. Und so an sich, ohne den ganz klar cooleren IDEAS Vorschlag ist das Set ganz Ok.

  11. Dino wird vermisst … aber trozdem grinsen alle 4 total dämlich …. das set ist eine Zumutung…. der Entwurf war genial … ich hätte das set so gerne gekauft … aber das gefällt mir so nun nicht mehr ..

  12. Ich schwimme ja gerne gegen den Strom 😉

    Also mir gefälllt das Set eigentlich ganz gut.

    Das Wesentliche der „Flintstones“ wird eingefangen.

    Details hätte man anders machen können (eine Flintstones Reihe hätte z.B. ein „Bowlingbahn-Set“ erlaubt“).

    Ob ich es mir kaufe weiss ich noch nicht – ich bevorzuge Sets, die ich auch für meine Lego Stadt verwenden kann, das passt die Steinzeit nicht wirklich rein. Andererseits könnte man das als Themenpark-Kulisse betrachten – mal sehen.

  13. Ein schönes, gut geschriebenes Review von einem enttäuschenden Set.
    Aber was die Frisuren angeht, Freds Haare sind die gleichen wie die von Emmet. Nur in Schwarz.
    Ansonsten weiter so viel Spass und nicht von den Motzern ( wozu ich auch leider in diesem Fall gehöre ) die Freude dran nehmen lassen 🙂

    • Hallo,
      bist Du Dir bei den Frisuren von Fred und Barney sicher? Laut BrickLink ist das Frisurenteil neu. Auf der Rückseite sieht man die Tolle, die ja eigentlich schon typisch für die Feuerstein Comics ist.
      Gruß
      Wolfgang

  14. Schaut man auf das Vorschaubild des Videos, sieht man dass die kleineren ‚Holzteller‘ doch die genauere Umsetzung der Achsenenden gewesen wären (so wie im Ideas-Entwurf).

    Ansonsten – neben den Unzulänglichkeiten, die schon dutzendfach erwähnt wurden – finde ich das Set zu glatt … im Entwurf waren mehr Noppen, und das ist für mich ’steiniger‘ oder ‚roher‘, passt also besser zum Steinzeit-Thema.

  15. Der Teufel auf der rechten Schulter, der mir immer „kaufen, kaufen“ zuflüsterte, hat über den Vernunftengel auf meiner linken gesiegt – mein Flintstones-Set wurde heute verschickt und ich freu mich drauf! Trotz aller anfänglichen Kritik auch meinerseits.

  16. Hallo,
    Ich habe das Set gekauft und gestern aufgebaut.
    Trotz aller Kritik am nicht vollständig umgesetzten Fan-Entwurf gefällt mit das Set wirklich sehr gut.
    Wäre ein Loch im Auto, damit Fred seine Beine durchstecken könnte, würde der Kopf nicht mehr oben raus schauen.
    Die Beine sind nicht nur bedruckt, sondern zweifarbig gegossen. Ich weiß nicht, ob das mit den kurzen Beinen so funktioniert. Daher bin ich mit Barney ganz zufrieden.
    Insgesamt hatte ich viel Spaß mit dem Bau und das Ergebnis gefällt mir wirklich.
    Das Haus ist stabil gebaut mit vielen Basics und Platten. Das Dach scheint doppelt „schräg“ aufzusitzen.
    Auch die Teileauswahl ist hervorragend.
    Der Teile-und Bautechnische Aufwand zeigt fast schon MOC-Charachter.
    Dieser Aufwand würde bei „normalen“ Lizenzserien nie betrieben.
    Das Set hat kaum Spezialteile und läßt sich auch hervorragend für MOCs ausschlachten (bei entsprechenden Rabatten)
    Ich wüßte mal gerne, ob viele der Motzer das Set auch für 20,-€ mehr gekauft hätten, wenn hierfür extra völlig neue und exklusive Formen entwickelt worden wären, was bei Ideas Sets nun mal nicht drin zu sein scheint.
    Und wer weiß, was die Lizensvereinbarungen mit Warner beinhalten….
    Die Zielgruppe dürfte bei einer Zeichentrtickserie aus den 60ern auch eher auf die älteren Semester beschränkt sein. (Die Ursprungsserie war sogar Teil von Tabakwerbung !)
    Bebbles und Bambam fehlen mir allerdings wirklich.

    Gruß
    Frank

  17. Ich habe mein Set heute gebaut. Erstens ja es fehlen die Kinder, Dino und der Säbelzahntiger aber wie hier schon jemand geschrieben hat wurden die wichtigsten Merkmale eingefangen. Vielleicht hat Lego ja mal später den Einfall diese Figuren bei einem anderen Set beizufügen. Mir hat der Aufbau einen Riesen Spaß gemacht und macht sich jetzt richtig gut in meinem Regal.

Schreibe einen Kommentar zu Pudie Antwort abbrechen

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here