Im schweizerischen Davos findet derzeit das 48. Weltwirtschaftsforum statt. Unter den illustren Gästen ist in diesem Jahr auch Jørgen Vig Knudstorp, bis 2016 Geschäftsführer der LEGO Unternehmensgruppe und seit vergangenem Jahr Verwaltungsrat-Vorsitzender des dänischen Familienunternehmens.

Auf Einladung der Beratungsgesellschaft Bain & Company sprach er bei einem Business-Frühstück über die Aufgabenverteilung zwischen ihm und der Gründerfamilie, die mit zwei Sitzen im Verwaltungsat vertreten ist. Demnach sei die Eigentümerfamilie von LEGO wie die königliche Familie: Sie mische sich nicht in die Regierungsgeschäfte ein, so Jørgen Vig Knudstorp. Die Rolle der Familie sei es, über die Marke zu wachen. So habe das Unternehmen auf die „harte Tour“ lernen müssen, dass man pfleglich mit seiner Marke umgehen muss. Das Unternehmen habe sich damals zu weit von seinem Kerngeschäft entfernt und einige „verrückte Sachen“ gemacht, so Knudstorp.

Die Folge war eine schwere wirtschaftliche Krise des Unternehmens. Auch aktuell läuft nicht alles ohne Probleme bei dem Spielwarenhersteller. Seit Oktober letzten Jahres hat die LEGO Unternehmensgruppe mit Niels B. Christiansen einen neuen CEO. Bis auf die derzeit laufende Umstrukturierung und der anfänglichen Kündigungswelle von weltweit rund 1.400 LEGO Mitarbeitern hört man aus Fan-Sicht bislang wenig von dem neuen Mann an der Spitze.

13 KOMMENTARE

  1. man hört wenig von Niels B. Christiansen, dem neuen Mann an der Spitze, aber man merkt vieles. Denn vieles läuft bei Lego nicht mehr richtig rund, die Probleme kennt, glaube ich, fast jeder. Vielleicht wäre es besser gewesen erst die Probleme anzugehen und nicht als erstes den Mitarbeitern zu kündigen. Der Vergleich mit der königliche Familie gefällt mir. Dort wird auch nichts „raus getragen“ – Stillschweigen ist angesagt. Bei Lego ist es mit den Informationen auch so eine Sache. Und trotzdem bleiben die Fans der Marke treu. Hoffen wir, das die Probleme aus der letzten Zeit mal von dem Unternehmen in Griff bekommen werden.

  2. Heute kam meine 2. Steine Bestellung über lego direkt, nachdem bei meiner ersten Bestellung teile fehlten, fehlen jetzt schon wieder teile ich kann das nicht nachvollziehen und da brauchen sich die Mitarbeiter auch nicht wundern wenn sie gehen dürfen. Der Kundenservice muss es dann wieder glatt bügeln mit gratis Steinen und vip punkten aber der Aufwand extra wieder da anrufen ist einfach nur nervig!!

  3. Guten Abend Hr. König Duckstein,

    Sorry das glaube ich nicht, ich selber habe bereits über 600 Legobaukästen gebaut und nicht ein Teil fehlte !! Auch habe ich um die 50 Bestellungen mit Einzelsteinen gemacht Nie hat was gefehlt.

    Sorry mal richtig Zählen oder mit der Bestellung Lieferschein vergleichen

    Beste Grüße

    • Ging mir auch fast 30 Jahre lang so und dann plötzlich hatte ich in kürzester Zeit mehrere Sets, wo Teile fehlten. Daher würde ich dem König hier keine Falschaussage unterstellen. Ist wahrscheinlich einfach ein stochastisches Phänomen, dass es die einen regelmäßig und die anderen quasi nie erwischt.

      • Okay, mag sein. Aber dann daraufhin direkt die Entlassung von Mitarbeitern als angemessen zu betrachten, nur weil mal ein paar Steinchen fehlten und man als Entschuldigung auch noch VIP Punkte einkassiert hat, ist … höflich ausgedrückt, wenig königlich!

  4. Lego ist ein Wirtschaftsunternehmen mit dem Ziel Gewinn zu erwirtschaften. Große und kleine Kinder glücklich zu machen ist der Ansporn vieler Beschäftigte und auch der Eigentümer, aber Ziel der Geschäftsführung ist Gewinn zu machen und zu maximieren und nichts anderes und das ist normal.

    Und ich glaube König Duckstein auch nicht – bei mir hat in gut 30 Jahren noch nicht ein Legostein gefehlt. Nicht ein einziger! Das mag mal vorkommen, aber dass das jetzt in zwei aufeinanderfolgenden Bestellungen passiert sein soll…sorry, glaub ich einfach nicht. Und wenn woanders mal was fehlt bekommt man bis auf die Ersatzlieferung meistens nichts obendrauf.

    Preise: Alles wird teurer, wirklich alles! Noch nicht gemerkt?? Maaan Leute, wieder nur Schwachsinn hier!

    • Das ist einfach nur Glück. Bei mir waren schon Teile in Sets, die garnicht vorkommen, dafür haben dann andere gefehlt. Beim Pariser Restaurant haben sich beispielsweise anstelle von neun 6042956 einfach neun 4540280 eingeschlichen. Ein Fehler meinerseits ist recht unwahrscheinlich, da alle der eigentlich nur 23 im Set enthaltenen 4540280 auf dem Dach verbaut werden.

    • Du glaubst ein Geschäftsführer hat nichts zu tun und du glaubst die Gründung und Weiterentwicklung eines inzwischen globalen Unternehmens lief von alleine? Ich komm aus dem Staunen gar nicht mehr raus – die Kommentare in diesem Artikel übertreffen sich gegenseitig in Ignoranz, Unwissenheit und geistigem Dünnpfiff.

  5. Läuft es denn heute besser als damals? Dem AFOL ist auf Grund vieler wirklich gelungenen Exklusivsets zufrieden. Doch was ist mit den Massen? Die Lizenzserien kommen und gehen. Und müssen beim Gehen massivst reduziert werden. Kürzlich gab es Angry Birds bei Kaufhof mit -75%. Der Geländetruck 42070 bei Metro statt für 249,99€ für 119€ verramscht. Sicher (auch) ein Lockvogelangebot, aber auch ein Indiz für sehr schleppenden Verkauf.

    Bei Chima und Nexo Knights.war eigentlich schon im Vorfeld klar, dass das nichts geben wird. Friends hat sich in die politische Korrektheit drängen lassen. Jetzt gibt es Forscherinnen statt Pferde. Ok, den Reiterhof gibt es noch. Aber zu einem Preis der m.E. massiv überzogen ist – und dann nur zwei Pferde und zwei Figuren. Wahrscheinlich kommt kommendes Jahr eine Autowerkstatt in Friends.

    Tierthemen und Ritter kommen m.E. im Programm viel zu kurz. Bauernhof gab es in City auch ewig nicht mehr.

    Ich empfehle die Katalogbesprechung vom Held der Steine als Diskussionsgrundlage. Hat meine Sicht auf die Lage drastisch verändert. Leider nicht zum Guten. https://www.youtube.com/watch?v=n5GSxr3xC68

    • Guten Abend ,

      der Handel denkt es muss der Billigste sein und denk das er kein Geld verdienen muss – Lego hat einen Preis den dem Handel anbietet und somit werden fast alle gleich behandelt – der kleine Spielwarenladen in der Innenstadt hat das Modell für 249 Euro 42070 und verkauft 5 Stück das Jahr , Metro legt oben drauf um zu locken weil den das Egal ist Hauptsache Umsatz , das gilt auch für Amazon , Mediamarkt , Saturn ,… es gibt nur eine Firma die Clever ist “ Steinehelden“ Nur 7% Umsatzsteuer und noch Gemeinnützige Integrationsgesellschaft Kaiserslautern mbH ist ( darf KEINEN Gewinn machen ) .

      Das die Modelle immer schlechter und teurer werden Stimmt auch nicht , Lego hat jedes Jahr um die 400 Neuheiten würde ich schätzen . Es sollten sich auch mal alle die Firma ansehen ca. 30.000 Mitarbeiter , 2012 setzte sich das Unternehmen das Ziel, den kompletten Energiebedarf vollständig durch erneuerbare Energien zu decken. Dieses Ziel wurde im Mai 2017 mit der Inbetriebnahme der Erweiterung des Offshore-Windparks Burbo Bank erreicht.

      Lego ist und bleibt ein echtes Vorzeigeunternehmen , dem ich auch treu bleibe ( ich habe KEINE Aktien an der Firma Lego )

      beste Grüße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here