Am Stein der Zeit: Feedback zum Ferrari-Vergleich

Feedback

Mein Beitrag mit dem Ferrari-Vergleich hat hier im Blog und in der breiten Community hohe Wellen geschlagen. Von Lob über sachliche Kritik bis hin zu diversen haltlosen Behauptungen (unter anderem bei den betroffenen Foren und Noppensteinnews-Seiten) war in den über 450 Kommentaren allein hier im Blog alles dabei.

Die Folge: Die Kommentarspalte des Beitrags ist extrem unübersichtlich geworden, zudem wiederholen sich viele Standpunkte, Argumente und Meinungen (auf beiden Seiten übrigens), so dass ein sinnvolle Stellungnahme unter den Kommentaren kaum mehr sinnvoll erscheint. Deshalb habe ich mich entschieden, einen weiteren Betrag zu verfassen, um die unbeabsichtigten Wogen ein wenig zu glätten und auf einige wesentlich Punkte noch einmal einzugehen.

Es ist kein Review

Bei meinem Artikel über den italienischen Sportwagen aus Klemmbausteinen der Marke BlueBrixx handelt es sich um kein Review. „Am Stein der Zeit“ ist eine lose Artikel-Reihe, die die Stimmung in der LEGO Fan Bubble kommentieren soll. Deshalb sollte der Beitrag auch ein wenig provozieren. Bei manchen Formulierung bin ich dieses Mal leider etwas über das Ziel hinausgeschossen, was ich durchaus bedauere.

Um den Unterschied des unlizensierten Sportwagen-Modells von BlueBrixx mit dem Nachbau aus LEGO Steinen besser darzustellen, habe ich mich an den Stil angelehnt, der leider einem Review sehr ähnelt. Dass es sich bei dem Beitrag um ein Review handelt, ist übrigens an keiner Stelle erwähnt.

Die Sache mit den Schutzrechten

Ja, die LEGO Patente für die Teile sind größtenteils ausgelaufen. Welche Bauteile noch geschützt sind und welche nicht, werden die Unternehmen hoffentlich selbst ganz genau wissen. Für mich fühlt es sich aber falsch an, wenn ein etabliertes Klemmbaustein-Stecksystem ohne jegliche eigene Innovation übernommen wird, nur um sich jegliche Entwicklungskosten zu sparen.

Und natürlich kann so deutlich günstiger produziert und verkauft werden. Ich habe in meinem Beitrag darauf hingewiesen, dass da rechtlich wohl nichts dagegen spricht. Der oft genannte Vergleich zu Daimler hinkt allerdings, da Autos, die nicht aus Stuttgart kommen, eben nicht aus den selben Teilen wie aus der Mercedes-Entwicklung gebaut werden. Das Grundprinzip eines Autos oder eben eines Klemmbausteines darf von anderen Unternehmen „kopiert“ werden. Trotzdem: Hersteller wie COBI, MEGABLOKS oder scheinbar auch CADA machen es vor, wie es eben auch gehen könnte, in dem sie eigenen Steine, Spritzgussformen etc. entwickeln und nicht nicht nur auf die vorhandenen Steine des Marktführers setzen.

Die Mülltonne

Dieses Thema hat gefühlt für die meiste Diskussion gesorgt. Und ich gebe gerne zu, dass dieser Satz am Ende des Artikels reine Provokation war, den ich im Nachhinein besser weggelassen hätte.

Fakt ist, dass die Teile des BlueBrixx Models, die am Ende übrig geblieben sind, im Mülleimer gelandet sind. Ich habe für diese Steine keinerlei Verwendung und möchte diese aus Gründen auch nicht in meinem LEGO Steinbestand haben. Das zusammengebaute Modell ist allerdings nicht in der Mülltonne gelandet. Es steht hier noch neben meinem Schreibtisch. Allerdings weiß ich nicht wirklich, was ich damit anfangen soll. Auch wenn das Design des Wagens klasse ist, so habe ich mit der Art der Entstehung der Bauteile meine Probleme, zudem stimmt die Qualität der Steine meiner Meinung nach nicht. Und was mir selbst nicht gefällt, will ich auch nicht verschenken, spenden oder weiter verkaufen.

Die Idee zu dem Ferrari-Vergleich

Meine Intension, den Ferrari-Vergleich zu posten, steht in dem Beitrag gleich zu Beginn. Das Modell wurde von dem BlueBrixx Designer toll entworfen und hat mir auf Anhieb gefallen. Mir war aber auch klar, dass ich das Modell (insofern es geht) gerne mit LEGO Steinen nachbauen würde, was ja im privaten Umfeld kein rechtliches Problem darstellt. Ob das tatsächlich geht, stand noch in den Sternen.

Also habe ich mir das Modell über die Webseite des Herstellers ganz normal bestellt und bezahlt – und auch die schnelle Lieferung im Artikel gelobt. Erst nach Erhalt des Modells und nach dem Download der Bauanleitung habe ich festgestellt, dass es alle Teile auch von LEGO gibt und dass der Nachbau daher sehr einfach sein würde. Daher auch die Idee zu dem Ferrari-Vergleich.

Immer diese Fanboys

Ein weiterer Grund für den Beitrag war auch die momentane Stimmung in der Szene. Sobald jemand Produkte aus Dänemark gut findet und seine Meinung dazu irgendwo verteidigt, wird er innerhalb kürzester Zeit als sogenannter Fanboy betitelt und verunglimpft. Diese Bezeichnung fassen viele LEGO Bauer mittlerweile als bewusste Beleidigung auf. Da nehme ich mich übrigens nicht aus.

Und noch ein Ferrari-Vergleich

Auch mein Vergleich mit dem LEGO Ferrari F40 hat für Diskussionen gesorgt. Natürlich ist das Modell mehr als doppelt so teuer wie das Modell von BlueBrixx, dessen bin ich mir auch bewusst. Aber hier gibt es keine Lizenz, die bezahlt werden muss, es sind mehr und qualitativ bessere Steine enthalten und es gibt auch eine ordentliche Verpackung sowie ein gedruckte Bauanleitung dazu. Das ist mir persönlich wichtig und klar ist auch, das kostet auch entsprechend.

Auch aktuelle LEGO Creator Expert Auto-Lizenz-Modelle sind durchaus noch in dieser Preisregion (beispielsweise der Fiat 500 oder der VW Käfer) zu finden. Lizenzfreie LEGO Creator 3in1 Modelle kosten allerdings fast genau so viel das Sportwagen-Set von BlueBrixx.

(Hinweis: Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag wurde deaktiviert.)

192 Kommentare zu „Am Stein der Zeit: Feedback zum Ferrari-Vergleich“

  1. Sorry, ganz ganz schwach!!!

    Schon schwach, wenn man nicht weiß, was man selbst geschrieben hat. Ich zitiere: Meinen „Fake-Ferrari“ habe ich übrigens nach dem Bericht hier entsorgt – und zwar dahin wo er meiner Meinung nach hingehört – in die Mülltonne.

    1. Da finde ich jetzt die Antwort von Dir ganz schwach, Wolfgang hat da ganz klar eingeräumt einen Fehler gemacht zu haben mit diesem Satz und sich für Diesen Entschuldigt. Ich habe etwas das Gefühl das Manche hier nur das lesen was sie gerne lesen möchten und den Rest unter den Tisch fallen lassen.
      Zum Thema Ansicht bin ich Neutral, bzw. ich beteilige mich nicht an dieser aus meiner Sicht aussichtslosen Diskussion.

        1. Moin, moin. Der eigentlich Artikel zum Ferrari war für mich als AFOL (und auch offen dem gegenüber ein AFOB zu sein) mit seinen üblichen, gängigen, richtigen Argumenten und Betrachtungen aus einem der möglichen Blickwinkel nachvollziehbar.
          Die Gangart des Artikels war für mich dabei persönlich zwischen den Zeile nicht sehr neutral, auch wenn es versucht wurde.
          Da ich persönlich Promobricks zwar mit einem Auge zwar verfolge, ehrlicherweise aber nicht besonders viel lese, habe ich den Artikel auch erst auf dem „Nachruf“ hin gelesen.
          Dabei war für mich das Schockierende, dass die Klemmbausteine angeblich im Müll gelandet seien.
          Ich war sprachlos. Egal ob man das Teil mag oder nicht, hätte man es bei Kleinanzeigen mindestens verschenken können.
          Extrem schlechter Aufschlag in einem Blog und der heutigen Zeit wo jeder vernünftige Mensch an Nachhaltigkeit denken sollte.
          Nun gut, war ein Fake „zur Provokation“ … *wtf*???
          Das hier dann am Ende geschrieben wird, dass das Modell gar nicht in der Ablage „P“ gelandet ist (einerseits gut) und dies eine Provokation war, grenzt dann doch an Frechheit und zahlt bei mir auf das Konto ein, dass ich Promobricks von allen Lego-Seiten am wenigsten schätze. Ihr schreibt Euch hier doch nun um Kopf und Kragen. Was darf ich in Zukunft noch glauben, was ihr schreibt?
          Ich empfinde ganz persönlich, dass die ganzen Rechtfertigungen im Nachruf alles noch schlimmer machen.
          Ihr solltet im Team den Artikel zum Anlass nehmen, in Zukunft solche Artikelarten besser zu machen …
          Aber wir wollen es auch nicht dramatisieren … ist nur ein Artikel 😉

          Euch allen einen schönen Sonntag.

          1. Das sehe ich genauso.
            Die teils schon aggressive Stimmung zwischen „AFOLs“ und „AFOBs“ wird durch solche Artikel doch nur zusätzlich angeheizt.
            Und wenn Du Wolfgang Dich nicht als Lego-Fanboy betiteln lassen möchtest, dann verhalte Dich doch nicht auch wie einer.
            Es geht doch letztendlich darum Freude und Entspannung beim Bauen und spielen mit Klemmbaustein zu haben. Jeder mit den Steinen die er mag und sich auch leisten kann.

        2. Als langjähriger Lego Bauer kann ich dem Artikel nur zustimmen .Wenn man tausende Elemente komplett 1 zum kopiert ist das nur ein Plagiat, dass vom Original zu 100% profitiert. Das sollten auch die Lego Kritiker bedenken ,denn ohne Lego wären die andren Nachahmerprodukte nicht denkbar.

      1. @Peter – Sorry, aber Wolfgang scheint null Ahnung vom Patent zu haben. Sagt wieder, dass alle anderen böse sind, weil sie Bausteine kompatibel zu Lego benutzen. Dafür hatten die Patentschutz, um die Kosten einzunehmen und der ist weg.

        Nimmt das doch mal in die Realität für andere Dinge – Reifen, Spülbecken, Waschmaschinen, etc. Jeder hat es irgendwann mal entwickelt, patentiert, Patent ausgelaufen, andere Anbieter sind auf den Markt gekommen, ist genau das gleiche.

        Und was ist damit, dass Lego auch von anderen ‚klaut‘!?! 1×5 Platte registrieren, obwohl niiiieeeeeee benutzt, aber Cobi und Mega Blocks/Construx seit Jahren!!! – Fail. Jetzt haben sie auch ein Technikdesign von Cada übernommen, ich weiß, war/ist wohl nicht geschüttet, trotzdem.

        Der ganze Artikel war einfach nur unsachlich, mit Falschinformationen bestückt, provokant hoch zehn. Er darf Tiefschläge ohne Ende verbreiten, aber Kommentare hier werden blockiert, zensiert, nicht freigegeben. Soviel zum Thema Nettiquette.

        ‚Besser weggelassen‘ heisst nicht ‚Ich entschuldige mich für diese Aussage‘.

        ALLE Anbieter von Klemmbausteinen haben mehr oder weniger ihr Recht Sets zu verkaufen. Es gibt reine LegoFans und Fans die Lego und Alternativen mögen. Und das sollte Wolfgang auch verstehen und nicht wegen einem Set andere niedermachen.

        #AllesLegos oder #BricksUnited (Gruss an Henry).

        1. Was Lego auch nicht erfunden sondern kopiert hat, sind die Liftarms, also die glatten Technic-Balken ohne Noppen. Die haben sie bei Fisher-Price „geklaut“.
          Deswegen mag ich das neue Technic nicht.

  2. Bis auf die Rechtfertigung dass es sich bei deiner Erstveröffentlichung nicht um ein Reviews handelt – warum wurde der Stil dann angewendet – und der Mitteilung, dass das Modell nicht im Müll entsorgt wurde – zumindest nicht die Bricks der Dänen – gibt es in diesem Beitrag nix neues und die gleiche Aussage, dass das BB Modell einfach für dich nicht tragbar ist. Da wird einfach nochmals nachgetreten.

    1. Und was genau ist an der Aussage jetzt so dramatisch? Wer Bluebrixx und deren Gehabe unterstützen will darf das tun. Ich find sie völlig daneben, aber das liegt eben vor allem am Lizenzthema und den immer mal wieder auftauchenden Sets bei denen die Designer keinen Cent sehen. Gleichzeitig legen sie ein deutlich unsympathischerem Gehabe an den Tag als die Dänen (und auch die sind als Unternehmen wenn man ganz ehrlich ist eher selten Sympathisch). Die Teilequalität bei Bluebrixx ist dann aber offenbar nach wie vor immer wieder so unterirdisch, dass die Sets mit nicht einmal die Versandkosten wert wären.

      Ich hab kein Problem mit Alternativen, da gibt es vieles schönes am Markt. Aber Bluebrixx geht auch für mich gar nicht und das darf auch in der Form gesagt werden.

    2. Mehr als die 1×5 Platte und das „Patent ist nun einmal ausgelaufen“-Narrativ kommt aus der Ecke der Alternativherstellerfans nicht.
      Er hat den Aspekt mit dem bloßen Kopieren doch nun nochmals deutlich erklärt. Auch wenn es rechtlich in Ordnung ist, muss man es nicht gut finden und hat das Recht, die Hersteller dafür zu kritisieren, es nicht zu finden. Punkt.

      1. Mal abgesehen, daß das schon zwei wesentliche Punkte sind, die du hier versuchst, kleinzureden, wurden auch jede Menge anderer kontroverser Punkte aus dem Artikel komplett widerlegt!

        Er hat übrigens nicht einfach von „Kopieren“ geschrieben, sondern von „Plagiat“ und „geklaut“ und das ist definitiv falsch und unredlich.

  3. Ich verstehe den Punkt mit der Innovation und den Entwicklungskosten nicht. Genau dafür gibt es ja den Patentschutz, der einem zum Ausgleich für eben genau diese Kosten ein garantiertes Monopol für die Dauer des Patentschutzes gibt.

      1. Viele Teileformen sind aber auch zwingend definiert. Man denke alleine an die ganzen Curved und Slopes, die sich dann gegenseitig wieder zu vollen Steinen ergänzen können.

        Zudem führt auch Lego selbst manchmal neue Steine ein, die andere Firmen vorher schon hatten. Dank Cobi dürften alle denkbaren Varianten von „Studs rundrum“ ja auch schon existieren 😉

      2. Was vollkommen egal ist, weil du dank Patent zwar kein Monopol mehr hast, aber dennoch deutlicher Marktführer bist.

      3. Und? Auf diesen gibt es aber kein Patent, sondern höchsten einen Gestaltungsschutz. Das bedeutet aber nur, dass diese nicht 1:1 übernommen werden dürfen – da reichen schon kleine Abwandlungen um es „legal“ zu machen.

      4. so ganz stimmt das nicht….es ist Fakt das 1979 Legos Patente ausgelaufen sind. Was jetzt noch an Steinen geschützt ist fällt nicht mehr unter das Patentrecht sondern und den Designschutz. Dieser Schutz ist nicht so umfangreich und lässt sich mit relativ kleinen veränderungen am Design umgehen, zb. Ecken abrunden, Löcher in einer Fliese uvm., so sind zb. bei Xingbao die „Ferngläser“ am unteren Ende, wo aufgenoppt werden kann nicht rund wie bei Lego, sondern mehrkantig….Ehrlich gesagt es sind echt nur kleinigkeiten, die man suchen muß, aber jene reichen rechtlich aus, nur wir nehmen sie kaum war.

        1. Also ich hab bei BlueBrixx noch keinen „Versuch“ gesehen, die Teile irgendwo abzuändern. Dort wird „versucht“ eine möglichst identische Kopie, sowohl bei Farbe als auch Form, herzustellen.

          Das kann ja alles irgendwo „legal“ sein, ich bin da kein Experte auf dem Gebiet, aber Wolfgang hat da kein gutes Gefühl bei und ich kann mich da nur anschließen …

          1. stimmt, ich habe das von mir erwähnte bei vielen Marken gesehen, Qman macht die 2×2 Fliese mit Noppe rund an den Ecken, Xingbao macht dort in den ecken vier Löcher, jeweils eines in jeder Ecke, Gobricks hat eine rundum Gravur, aber bei BB sehe ich keinen Unterschied zu Lego. Ich meinte es auch allgmein auf die mir bekannten alternativen Hersteller, nicht einzig auf BB bezogen. Gerade die drei Marken wie Qman, Xingbao, CaDa und GoBricks wissen wohl welche Steine noch geschützt sind und verändern leicht das Design in ihrem Sortiment bei besagten Steinen . Für mich ist auch BB nicht die einzige alternative Marke, sie ist nur eine von vielen. So schreibe ich immer allgemein, von den mir bekannten. Aber egal was man über BB denkt, sie ist die jüngste und kleinste, vielleicht sollte man noch etwas gnädig sein und BB etwas mehr Zeit einräumen, zum erwachsen werden

          2. Da BlueBrixx kaum (bisher nur Schienen) selbst produzierst, kann das nicht sein. Sie kaufen bisher die Steine zu.

  4. Danke für diesen, sowie den vorherigen Artikel. Da ich den ersten ok fand ist dein feedback meiner Meinung nach nicht nötig, aber angesichts der Kommentare recht freundlich. Jeder hat seine eigene Meinung zu bestimmten Herstellern und wenn ein bestimmter etwas innerhalb seiner Produktpalette nicht bieten kann steht es jedem Käufer frei über den Tellerrand zu schauen. Wobei weiterhin modbrix, bluebrixx usw.nicht meine Lieblinge werden- Lego aktuell aber auch seine Macken hat.

  5. Leute, warum lasst ihr nicht einfach mal das schöne Hobby Klemmbausteine im Vordergrund stehen und gönnt jedem Fan den Hersteller der eigenen Wahl. Gut und schlecht gibt’s doch immer, egal bei was für einem Produkt. Ich finde nur, dass wenn man ein solches Review angeht, man einigermaßen objektiv sein sollte. Leider identifizieren sich einige Menschen zu sehr mit einer Sache bzw. einem Hersteller und dann wird es unschön. Genießt euer Leben, freut euch über Gesundheit in diesen schweren Zeiten und baut fleißig mit Klemmbausteinen 🙂

    1. bricks 4 steff

      Das finde ich auch so. In jedem Hobby gibt’s unterschiedliche Meinungen zu diversen Themen. Ich lasse jedem sein Hobby so ausleben, wie er es für richtig hält, solange es bei mir auch so ist.

  6. Provozieren um des Provozierens Willen.

    Ganz ehrlich… Vor ein paar Wochen macht ihr hier einen Terz wegen eurer Netiquette und der zunehmend schlechten/angespannten Stimmung bzw. gespaltener Lager in der Community; aber dann fällt euch nichts Besseres ein, als einen höchst provokanten Artikel rauszuhauen (mit Vorsatz) und Tage später nochmal nachzulegen. Öl ins Feuer.

    Hättet ihr euch der Thematik neutral genähert, hätte (fast) keiner was gesagt. So ist es nur ein ebenso subjektives wie anmaßendes Lehrstück an herablassender Meinungsäußerung, die für manche hier vielleicht sehr bestätigend sein mag, für manche aber auch einfach verletzend sein kann. Bringt das bitte mal in Einklang mit dem, was ihr von eurer Leserschaft immer so vehement einfordert.

    Ach, und eins noch: Wenn du den Sportwagen nicht mehr willst, ich nehme ihn gerne. Danke.

    1. Ich denke, für die Provokation wurde sich bereits entschuldigt. Die Sache sollte damit gegessen sein. In diesem neuen Beitrag geht es nur darum, einige Sachen richtig zu stellen und zur Beruhigung der Gemüter beizutragen. In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende.

      1. Mit der Geschichte lassen sich halt viele Klicks generieren – wer das noch nicht gecheckt hat, dem ist auch nicht mehr zu helfen! Eine ganz billige Masche ist das hier – seriöser Journalismus ade!

      2. Ich denke die Seite heißt „Promobricks“?
        Mal nachdenken, ob man es in „Promolego“ umbenennt.

    2. Ich glaube, dass man es bei diesem Thema nie allen recht machen kann. Selbst wenn du zu 100% neutral sein solltest, was eigentlich gar nicht geht, dann werden Leser mit dem Artikel unzufrieden sein.

    3. lasst doch mal bluebrixx in ruhe. immer das gemotze über die firma.wer schon mal dort gekauft hat weis das die steine nicht so gut sind wie die von lego.
      wie wäre es mal mit einem vergleich zwischen dem lego technik ferrari und dem roten sportwagen von cada.
      das macht ihr aber natürlich nicht weil dann lego verliert. so könnt ihr euch wieder hinstellen und sagen das lego die nr.1 ist. ich liebe lego habe aber auch firmen wie cada und co. für mich entdeckt. jeder soll kaufen was ihm spass macht. und an JEDEM set von JEDEM hersteller findet man was zum meckern. ich finde es gut das es soviele hersteller gibt. die palette ist gross und jeder findet was für sich

      liebe grüsse

      1. Genau. Bluebrixx hat selbst auch nie behauptet, dass sie genauso gut wie Lego sind. Eher im Gegenteil.

        1. Ich hoffe, dass der Beitrag fleißig gelesen wird. Ich kann das ewige Gejammere wegen fehlender Lizenzen nicht mehr hören. In den meisten Fällen dienen sie nur dazu einen höheren Preis erzielen zu können und sind nicht notwendig.

      2. Kann mich Deiner Meinung nur anschließen. Es gibt überall Vor-und Nachteile. Ich bin Lego Fan, finde die Bausätze super, aber es gibt auch andere Firmen die gute Bausätze anbieten. Habe von Cada den Ferrari 488 vor kurzem zusammen gebaut. Einwandfrei. Es kann und darf doch jeder für sich entscheiden für welches Produkt er sich entscheidet. Sicher spielt ja auch der Preis eine Rolle, aber das spiegelt unsere freie Marktwirtschaft.

  7. Da das Fass offensichtlich nicht geschlossen werden soll und es im letzten Artikel wahrscheinlich größtenteils untergehen würde, poste ich meinen Beitrag hier auch nochmal. Dadurch wird vielleicht etwas klarer wie es mit dem Thema Lizenzen aussieht und dass sich hier mancher auf dem Holzweg befindet. Aber man kann natürlich auch weiterhin anderer Meinung sein und das was gerichtlich anders festgestellt wurde als falsch empfinden, so wie man auch weiterhin der Meinung sein kann, dass es unmoralisch ist ehemalige Patente anderer Firmen verwenden zu können und man stattdessen alles komplett selbst erfinden muss, damit es moralisch einwandfrei ist!

    Wiederholung:
    Ich habe mal ein wenig gestöbert. Es gibt ein Urteil zur Verwendung des Opel Blitz Zeichens auf einem Modellauto aus dem Jahr 2010, dass die Adam Opel AG beklagt und voll und ganz verloren hat.

    Falls Links erlaubt sind, hier nachzulesen:

    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=50553&pos=5&anz=608

    Daraus geht eindeutig hervor, dass es sogar erlaubt ist Markenzeichen wie das Opel Blitz Symbol ohne Lizenz auf Modellautos zu verwenden, sofern kein Geschmacksmusterschutz des gesamten Autos besteht.

    Im Urteil steht z.B.:

    „Das Berufungsgericht hat sich durchaus mit der Frage befasst, ob bei den angesprochenen Verbrauchern aufgrund des auf dem Modellauto der Beklagten angebrachten Opel-BlitzZeichens die Vorstellung entsteht, diese Ware stamme von einem mit der Klägerin wirtschaftlich verbundenen Unternehmen; es hat diese Frage letztlich verneint. Dabei hat es die von ihm als bekannte und inzwischen sogar als üblich
    festgestellte Gewohnheit berücksichtigt, entweder auf den Spielzeugautos
    selbst oder auf der Verpackung einen Vermerk anzubringen, der darauf hinweist, dass die Marke des Herstellers des Originalautos, zum Beispiel „Opel“,
    „unter Lizenz“ benutzt werde. Solche Lizenzvermerke seien geeignet, beim
    Verbraucher die Vorstellung hervorzurufen, der Hersteller des Modellautos benötige eine Erlaubnis des jeweiligen Fahrzeugherstellers. Diese Vorstellung, so
    das Berufungsgericht weiter, knüpfe jedoch nicht an die Ware „Spielzeugauto“,
    sondern an die Ware „Kraftfahrzeug“ an. Anknüpfungspunkt der Vorstellung
    des Verbrauchers, der Hersteller des Modellautos benötige eine Erlaubnis, sei
    das reale Kraftfahrzeug in seiner Gesamtheit einschließlich der es als bestimmten Typ identifizierenden Marke.“

    Insgesamt ein sehr interessantes Urteil, weil es viele der hier angesprochenen Punkte berührt und in der Gesamtheit bestätigt, dass nicht grundsätzlich eine Erlaubnis des Herstellers realer Kraftfahrzeuge nötig ist, um solche Fahrzeuge als Modelle herauszubringen. Wenn man reale Kraftfahrzeuge nachbauen will, braucht man eine Lizenz, für exakte Modellnachbauten nicht unbedingt. Und wir reden hier nur über die Form eines Autos und nicht mal über exakte Nachbauten, womit sich Bluebrix wahrscheinlich insgesamt auf einer recht sicheren Seite bewegt, ob es einem nun gefällt oder nicht.

    1. Richtig. Und bei VW gegen ModelCarWorld (auch eine Firma von Klaus) hat VW die Klage auf Empfehlung des Gerichtes zurückgezogen. Grund das Gericht hat VW ganz klar gesagt, dass es so gut wie keine Chance gibt, dass sie mit ihrer Klage gewinnen. Nur mal so als Ergänzung.

  8. Der Abschnitt mit den Steinen Schutzrechten und den Produktionskosten zeigt doch wieder auf das es gar nicht darum geht das Konkurrenzprodukt fair zu behandeln.

    Da wurde voreingenommen an etwas heran gegangen und dann so getan als wenn dem nicht so ist.

    Am lustigsten finde ich das mit dem Fanboy. Selbst Johnny hat die „Mittelalterliche Schmiede“ gelobt und wurde nicht als Fanboy beschmäht. Das hat alles was von Pipi Langstrumpf ich mache mir die Welt widiwi sie mir gefällt.

    Und Sorry den Rest nehm ich hier auch nur als Schutzbehauptung wahr.

  9. Ich bin zwar kein Marketing Profi aber auf YouTube wäre der Beitrag und auch der andere in den Trends ganz oben und somit würde ich sagen Potential verschenkt.
    Ansonsten hab ich ihr nichts zu meckern. weder zum ersten noch zum zweiten Beitrag.

  10. Phantomias 1977

    Das mit dem Fanboy gebe ich Wolfgang vollkommen recht. Hab es schon mehrfach erlebt das ich ein Set gut finde und dadurch als Fanboy beleidigt werde. Was ganz witzig ist da ich auch Alternative habe. Aber leider hat der erste Artikel dafür gesorgt das noch mehr Öl ins Feuer gegossen wurde.

    Was ich jetzt aber im neuen Artikel nicht verstehe das der BB Ferrari auf einmal auf dem Schreibtisch steht. Also war der erste Artikel zu 100 % darauf aus zu provozieren. Oder was sollte der Spruch mit das er in die Mülltonne gelandet ist?

    Hoffe das man daraus gelernt hat und das man sich an die eigene Netiquette hält.

    1. The Storytelling Brick

      Eventuell wurde nach dem Shitstorm das Modell wieder aus dem Müll gefischt? Who knows…

      P.S: Wenn Du, lieber Autor des Artikels, nichts mit dem Set anfangen kannst und die anderen Möglichkeiten wie weiter zu verfahren, für dich ausschließt (nicht spenden, verkaufen, entsorgen): eventuell kannst du das Set wegen eklatanten Qualitätsmängeln zurückzuschicken und Geld zurückfordern? Oder ist eine Rückgabe nicht mehr möglich?

  11. The Storytelling Brick

    Da ich schon zu Genüge in dem anderen Artikel kommentiert habe, möchte ich zu diesem Artikel nur noch Folgendes loswerden: es ist sehr Schade, dass es hier so dargestellt wird, dass nur Legofans dem Wort Fanboy im beleidigenden Sinne ausgesetzt sind. Aufmerksamen Lesern (ja auch dem/den Autoren!) wäre aufgefallen, dass auch die „Pro-Legofraktion“ die „andere Seite“ – die nicht mit allem, was LEGO macht, konform geht oder der eigenen positiv gefärbten Meinung zustimmt – genauso undifferenziert als (Helden-)Fanboys, Heldenjünger oder Jünger des Trolls aus Frankfurt beschimpft und verunglimpft werden. Eine einseitig betrachtete Opferrolle hilft an dieser Stelle nicht weiter.

    1. Das kommt aber daher, dass der Held den Begriff erst ins Rennen gebracht hat bzw der Begriff durch den Helden populär geworden ist. Was denkst du, was die Leute machen, wenn sie ständig als Fanboy beleidigt werden? Am Ende schießen einige zurück.

      1. The Storytelling Brick

        Also nehme ich an, es ist in Ordnung nach dem Motto „Wie Du mir, so ich Dir!“ zu reagieren und sich anschließend einseitig in die Opferrolle zu begeben (siehe Absatz in diesem Artikel)? Beide Lager haben „Dreck am Stecken“ – mag sein, dass der HdS das Wort „Fanboy“ ins Rennen geschickt hat, das Wort „Jünger“ hat hingegen direkt die ProLEGO- und AntiHds- Fraktion ins Rennen gebracht.

        Wohingegen oft (abseits der beiden negativ konnotierten Begriffe) in der einen Fraktion über LEGO geschimpft wird, wird in der anderen Fraktion immerwährend der HdS als Feindbild und Ursache allen Übels hochgehalten und ihm oft die alleinige Schuld an den Kämpfen gegeben, um die eigenen Argumente dadurch zu rechtfertigen. Sorry, dafür hab ich kein Verständnis mehr! Was ist besser? Immer wieder mit dem Finger auf den anderen zu zeigen, oder mal Farbe bekennen und diesen Kreis versuchen zu durchbrechen? Aber halt, bleibt die Frage, wer den ersten Schritt machen will: wie mir scheint, aktuell wohl niemand! Ist ja schließlich einfacher übereinander zu reden statt miteinander…

        1. Wo habe ich geschrieben, dass das in Ordnung sei? Aber ich finde schon, dass man sich nicht einfach als „Fanboy“ beschimpfen lassen muss. Wie man dann konkret reagiert ist natürlich eine andere Sache.
          Ich persönlich passe auf, Begriffe wie Fanboy nicht zu verwenden, weil sie absolut destruktiv sind (zumindest in diesem Kontext).
          Wie stellst du dir denn „Farbe bekennen und diesen Kreis versuchen zu durchbrechen“ konkret vor? Durch das einfache Meiden eines Begriffes einiger Personen ändert sich insgesamt nichts. Der Held nutzt den Begriff weiterhin.

          1. The Storytelling Brick

            Das habe ich auch nicht behauptet. Das war bloß von mir fragend angenommen, dass dieses Zurückschießen, für in Ordnung gehalten wird – deswegen habe ich meinen Satz dementsprechend begonnen. Entschuldige, falls das falsch bei dir ankam. Ich wollte dir absolut nichts unterstellen.

            Das Meiden eines bestimmten Begriffes ist ein Anfang, ja. Ein inzwischen negativ behaftetes Wort innerhalb der Community wird mit einem anderen negativ behafteten Begriff an die andere Seite zurückgeworfen. Warum dann einfach mal gar nichts sagen? Oder sachlich und ruhig antworten? Stattdessen geht es dann bei jeder Diskussion hin und her wie ein Ping Pong-Ball.
            Natürlich ist nicht gesagt, dass Kommentierende aufhören sich gegenseitig zu beschimpfen, sollte der HdS das „böse Wort“ nicht mehr nutzen. Ich verstehe sowieso nicht, wieso ständig der HdS ins Feld geführt wird von Personen, die den HdS nicht mehr anschauen (oft wird behauptet, schon seit Monaten nicht mehr) aus Grund XY. Da frage ich mich jedesmal, ob der-/diejenige seine letzten Videos überhaupt angeschaut hat, oder ob einfach mal wieder unreflektiert das Feindbild wie ein Mantra wiederkehrend heraufbeschworen wird? Ist es die Liebe zum einfach draufloswettern?

            Wurde denn schon versucht, sich mit dem HdS in Verbindung zu setzen? Also ein Miteinander, um sich auszutauschen? Besteht denn überhaupt das Interesse dafür?

            Ich weiß nicht, inwieweit es euch bewusst ist, bei vielen Kommentarspalten bilden sich schnell zwei Fronten, die sich selten gemeinsam Zuhören wollen, sondern von vornherein ihre eigene Meinung als die einzig Wahre geltend machen, sobald ein bestimmtes Stichwort fällt. Auf faktisch belegte Argumentationen wird dann gar nicht mehr eingegangen, sondern weiter die eigene Meinung durchgesetzt.

            Mir ist noch aufgefallen, dass sich nicht unbedingt stets die zwei Lager Legofans und Alternative Klemmbausteinefans in die Haare kriegen, sondern auch ein Lager unter sich selbst zerfleischt. Genauer gesagt Legofans, die absolut keine Kritik an LEGO und Legoprodukte sehen wollen oder abhaben können auf der einen Seite und Legofans, die kritischer mit der Firma LEGO und den Legoprodukten umgehen, auf der anderen Seite. Worin die Probleme liegen, müsste mal analysiert werden. Vielleicht hilft das ja einen Schritt, um weiter zu kommen?

            Durch den veröffentlichten Artikel wurde nun einmal mehr der Grabenkampf befeuert und zu Tage gefördert. Damit das nicht in diesem Ausmaß passiert wäre, wäre es sinnvoller gewesen, sachlich und möglichst objektiv zu berichten (oder eben gar nicht, wenn man absolut unaufgeschlossen gegenüber legofremden Steinen ist), wie schon von manch anderem Kommentierenden angemerkt.

            Eventuell hilft hier ja auch eine Moderation, die auch mal sagt „Halt, Stopp! In dieser Diskussion geht es um andere Klemmbausteine und nicht um den HdS. Wir drehen uns sonst wieder im Kreis!“ (ähnlich wie stonewars.de es handhabt)

            1. In dem Fall entschuldige ich mich auch für meinen scharfen Ton.

              Ich kann natürlich nur für mich sprechen.
              Persönlich schaue ich den HdS relativ regelmäßig, weil ich viele seiner Videos unterhaltsam fand. Wenn er weiterhin so LEGO beurteilt, wie er es derzeit macht, könnte sich das aber ändern.
              Ich bin mir ziemlich sicher, dass die letzte Verwendung des Begriffs Fanboy nicht lange her ist. Maximal einen Monat, ich denke eher ca. 2 Wochen. Die Streams und „Der Held“ schaue ich nicht, dort kann ich es also nicht beurteilen.

              Nach meiner Erfahrung schaut der HdS sich zumindest die YT Kommentare nicht an, ich habe ihn dort schon mehrfach – wie auch andere – auf Fehler hingewiesen, die ihm anscheinend immer noch nicht bewusst sind (in diesem Fall Fehler im Video zum Krokodil, das er bei dem Video zur Big Boy erwähnt hat). Von daher wüsste ich nicht, wie man den direkt erreichen soll. Die eMails liest er ja auch nicht regelmäßig – hat er zumindest so meine ich mich zu erinnern mal gesagt. Es gibt ja auch durchaus Youtuber, die sich gegen diese Negativität einsetzen, von denen auch welche bestimmt den direkten Kontakt zum HdS haben. Ich schätze, dass sie ihn schon darauf angesprochen haben. Außerdem hat der HdS den Begriff ja sehr bewusst eingeführt und verwendet ihn bewusst. Ich bin mir relativ sicher, dass er weiß, was er tut und es absichtlich macht. Er profitiert dadurch ja.

              Bei Moderation läuft man auf einem schmalen Grat zwischen Ton und Zensur. Es hilft vielleicht bestimmte Themen zu verbieten, aber ich persönlich finde nicht, dass das eine Option ist, die man in Betracht ziehen sollte.

              Insgesamt müssen denke ich alle den Umgang mit der aktuellen Situation lernen/ausprobieren und dabei wird es auch zu Fehlern kommen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass wir da im nächsten internen Meeting drüber sprechen werden – und vermutlich auch noch häufiger.

              1. The Storytelling Brick

                Danke Dir für Deine Antwort! Die Situation ist echt schwierig. Ich mache mir öfters Gedanken darüber, was ich/man tun könnte, aber ehrlicherweise habe ich noch keinen zufriedenstellenden Lösungsansatz finden können. Das der HdS so schwer „erreichbar“ ist bzw. schwer zu einer Antwort zu überreden ist, hätte ich nicht vermutet :/ Ich schaue auch regelmäßig seine Videos an – sowie auch die Klemmbausteinlyrik und diverse Städtebauer – könnte Dir aber auch nicht sagen, wann er zuletzt das Wort Fanboy benutzt hat.

                Und alles gut, Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen, ich habe da keinen scharfen Ton herausgelesen 🙂

                1. mir ist es auch total unverständlich, wie auf beiden Seite so eine Hardcore Fangemeinde entstehen konnte…schließlich geht es ja auf beiden Seite um das selbe, den Spaß an Klemmbausteinen.
                  Gibt es bei Coca Cola und Pepsi auch solche Hardcore Lager? Ich glaube nicht, das war nur ein Werbegag.

                  Und somit drehe ich mich Kreis und frage mich „was stimmt in der Klemmbausteine Welt nicht?“
                  Wir haben doch in fast allen bereichen des Lebens viele verschiedene Marken für ein und die selbe Sache, sei es Kleidung, Nahrung&Getränke, Sportvereine/Mannschaften, Autos, Unterhaltungselektronik, Spielekonsolen, Haushaltsgeräte uvm.

                  Insovern ist es doch für uns nichts neues, das es mehrere Marken von einer Sache gibt, unsere ganze Umwelt ist davon. Wieso wird es plötzlich bei Klemmbausteinen zu einem Problem, mit festen Mauern, die nicht überwunden werden können…welche sich wohl die DDR erträumt hätte….
                  Warum reden die einen von „Fake Lego“ bei allen Klemmbausteinen, die nicht von Lego sind? Wir machen uns alle unnötig das Leben schwer…

    2. Jep und da stimme ich dir dann mal zu. Obwohl ich Fanboy nicht als Beleidigung sehe. Da müssen beide Seite mal etwas entspannter sein. Ich bin LEGO-Fan. (ergo ein Fanboy). Finde es als Fanboy überhaupt nicht schlimm. Andere Hersteller schaue ich mir gerne an. Und? Wer den HdS (der Name ist nur etwas völlig verwirrend) mag, darf das…

      Daher volle Zustimmung. Wird nur nichts helfen…

      Über beide Artikel hab ich eher geschmunzelt… Bin gespannt wie der dritte Artikel wird…

  12. Sobald jemand Produkte aus Dänemark nicht gut findet und seine Meinung dazu irgendwo kundtut, wird er innerhalb kürzester Zeit als sogenannter HdS-Jünger betitelt und seine alternativen Sets als minderwertige, unerlaubte Kopien (Fake-Fake-Kiddicraft) verunglimpft. Diese Behandlung fassen viele Alternativ-Bauer mittlerweile als bewusste Beleidigung auf. Da nehme ich mich übrigens nicht aus.

    1. Und sobald jemand LEGO toll findet, auf einer LEGO-Seite, wird er beleidigt… Ist eine ewige Spirale, die nie enden wird… Auch nicht durch eine Netiquette…

      Meist ist es aber auch, dass der HdS zitert wird. ALs Argument genutzt wird und dann kommt es zu deiner Situation. Blöd, aber das wird nicht enden…

        1. Gibt es eigentlich gar nicht, nur „schwarz und weiß“, genau das will man ja eben glauben machen. „Schwarz und weiß“ entsteht in unseren Köpfen. Es gibt auch grau… Sehr viel und mit vielen verschiedenen Facetten. Wie eben ein Kind denkt… Bis es erzogen wird…

  13. Einem Anbieter (in dem Fall Bluebrixx) vorzuwerfen, sich am Design eines Fahrzeugsherstellers (in dem Fall Ferrari) bedient zu haben ist das eine (wobei nicht verboten, wenn das Geschmacksmuster abgelaufen ist).
    Wenn der Autor dann aber eine Kopie mit der Anleitung des Anbieters (Bluebrixx) baut, ist das aus seiner Sicht okay?
    Dann hätte er sich ja den ganzen Stress mit den aus seiner Sicht qualitativ ach so schlechten Steinen sparen können und einfach nur kostenlos die Anleitung bei Bluebrixx runterladen und gleich von Anfang an mit Lego-Steinen nachbauen können! Ob das moralisch besser ist als sein Vorwurf gegenüber dem Anbieter (Bluebrixx) sei mal dahingestellt.

    Den Klemmbaustein-Freunden alternativer Hersteller vorzuwerfen, immer gleich auf Lego-Fans (hier vom Autor selbst Fanboys genannt!) loszugehen werden doch durch solche Artikel noch geschürt. Ein sachlicher und fairer Vergleich (wenn man dies in einem stark Lego-lastigen Medium überhaupt will) hätte dem Autor besser zu Gesicht gestanden.

    Ja. Es gibt die beiden „Lager“ der AFOL’s und AFOB’s. Und ja. Es gibt wie z.B. im Fussball oder anderen Dingen (man mag sich nur an die VW vs Opel „Schlachten“ erinnern) „Fan-Lager“, welche leider immmer wieder auf die Gegenpartei „einschlagen“ (ob verbal oder mit Fäusten). Aber man muss doch so etwas nicht noch zusätzlich mit solchen Artikeln anheizen!

    Leute! Wir haben alle ein gemeinsames Hobby: bunte, noppige Steine!

    Viele Grüsse
    euer Buttermaker

    1. Genauso sehe ich das auch. Die Anleitungen der Special’s sind kostenlos und wer will kann sich die Steine dazu bestellen. Beim nächsten Mal vorher mal recherchieren.

  14. Benutzt hier eigentlich jemand ein Handy/Smartphone und wenn ja, dann ist hoffentlich von dem Unternehmen das mit „Mot…“ anfängt und keinem anderen 😉 Der Vergleich mit den echten Autos passt auch verdammt gut, da gibt es nichts schönzureden. Dieser Vergleich trifft den Nagel auf den Kopf.

    1. Deswegen tragen die Autoren bestimmt auch nur Jeans von Levi Strauss, Taschentücher werde nur von Tempo gekauft, Dübel gibt es nur von Fischer…eine Monopolistische Welt ein Traum. Ach ne wir sind ja in der freien Marktwirtschaft.

  15. “ „Am Stein der Zeit“ ist eine lose Artikel-Reihe, die die Stimmung in der LEGO Fan Bubble kommentieren soll “

    Und wenn es dann auch subjektiv und etwas provokativ dargestellt werden soll, dann bitte in Zukunft entsprechende Artikel in dieser Reihe oder andere subjektive Artikel entsprechend kennzeichnen. Das nimmt dann vielleicht viel von der ansonsten aufkommenden Schärfe in den Kommentaren raus.
    Mir war das z.B. nicht klar, da ich die Artikel-Reihe noch nicht kannte (imho war das auch erst der 3. Artikel in der Reihe, wobei der 2. Artikel auch ein entfernt thematisch ähnliches Thema ansprach), da ich noch nicht so lange auf der Seite hier mitlese.
    Ich bilde mir gerne selbst meine Meinung über Sets sowohl von Lego als auch von Alternativen, daher interessieren mich Reviews auf verschiedenen Plattformen, wofür ich auch den Artikel von Wolfgang Beuster gehalten habe. Ich denke zwar nicht, dass ich als Reaktion auf den Artikel in meinen Kommentaren dem Autor beleidigt, angegriffen oder mich im allgemein im Ton vergriffen habe, trotzdem wäre meine Reaktion vielleicht nicht so „impulsiv“ ausgefallen, wenn der Artikel klarer als Kommmentar gekennzeichnet wäre. Das wollte ich nur nochmal loswerden. Danke :-).

  16. Auch wenn es nur ein Wörtchen ist und bestimmt nicht böswillig vom Autor gemeint ist: Das Wort „scheinbar“ im Zusammenhang mit CaDA und eigenen Teilen ist schlichtweg falsch (scheinbar = den Anschein erweckend aber nicht in Wirklichkeit). CaDA hat definitiv eigene Teile und zwar dutzende. Eines davon hat LEGO sogar kopiert.

    1. Lego kopiert nicht, Lego gibt Teilen seinen Segen indem es solche Teile in sein geheiligtes Portfolio aufnimmt. Das ist gewissermaßen die Bundeslade der Klemmbausteine 😉

    2. Hallo,
      ich habe scheinbar geschrieben, weil ich noch nie ein „Cada“ Set in den Händen hielt, geschweige denn aufgebaut habe. Mit den anderen beiden Herstellern hatte ich hingegen schon persönliche Erfahrungen gemacht.
      Gruß
      Wolfgang

      1. Fingerspitzengefühl

        Dann hätten Sie das Wort „anscheinend“ verwenden müssen. Das ist nämlich das, was Sie meinten.

        Den Sinn des zweiten Artikels ist mir übrigens nicht klar. Er entschuldigt nichts und erklärt, wie man den ersten Artikel lesen soll. Das sollte der Artikel, meiner Meinung nach, selber tun. Anscheinend haben sehr viele ihn missverstanden.

        Und ob Sie das Modell jetzt weggeworfen haben, oder nicht, die Aussage, es steht jetzt auf Ihrem Schreibtisch, passt nicht zum Fazit des ersten Artikels. Wenn es um Ressourcenverschwendung geht, verstehe ich, wie viele andere, heutzutage keinen Spaß.

      2. Dann wäre „anscheinend“, „allem Anschein nach“, „vermutlich“ oder „meines Wissens“ besser gewesen… 😉 Deutsch-Fanboys unter sich! 😀

  17. „Was mir selbst nicht gefällt, will ich auch nicht verschenken“ Ich verspreche dir, mir gefällt er und schlechtere Steinequalität bin ich gewohnt! Ich würde ihn gerne bei mir aufnehemen, dann hast du ihn auch nicht mehr sinnlos rumstehen 😉
    (Durchaus ernst gemeint)

  18. Der neue Artikel hat für mich keinen Mehrwert, neben einer halbgaren Entschuldigung nur wieder die Wiederholung dessen was man bereits kennt und neue Rechtfertigungen.

    Der Vorwurf von Patenklau ist immer noch haltlos, genauso wie einen Text, der eindeutig dem eines Vergleichs mit Bewertung enspricht, im Nachhinein als „Nicht-Review“ zu deklarieren.

    Ich kann nur sagen, man hätte sich den Originalartikel von vor zwei Tagen als auch das hier eher sparen sollen.

    1. Ich lese darin nichts von einem „Patentklau“, sondern ledliglich von seinem „Gefühl“, dass es sich „falsch anfühlt“. Diese Meinung ist legitim, da es nun einmal stimmt, dass gefühlt „jeder“ Lego-Stein einfach nur kopiert wird. Wenn dann z. B. Cada endlich mal die ein oder andere eigene WEITERentwicklung der ursprünglichen Lego-Steine initiiert hat – wow. Starke Leistung! Sollte aber wohl übrig sein, nachdem man sich vorher ja schon die Entwicklung Hunderte anderer Steine nicht nötig gehabt hat.

      1. Ich kann die hier bereits oft gestellte, aber bisher unbeantwortete Frage nur wiederholen:

        Fühlt es sich denn auch „falsch“ an, Jeans, Reifen, KFZ, Taschentücher, Glühbirnen, Smartphones etc. zu kaufen und verwenden, die nicht vom Entwickler bzw. Erstanmelder des Patents stammen?
        Wenn die Antwort darauf „Nein“ lauten sollte, dann ist das ganze einfach nur eine von Fan-Emotionen beeinflusste Doppelmoral.

  19. Eigentlich wollte ich erst „Chapeau für das Einsehen“ schreiben. Aber der Beitrag hier rechtfertigt einfach nur, warum so gehandelt wurde und deswegen eben kein Chapeau.
    Dieser Beitrag hier zeigt, dass es wirklich nicht um eine wertfreie Gegenüberstellung ging und dass auch gar keine ernsthafte Motivation vorliegt, diese geradezurücken.

    Es wird wieder darauf verwiesen, dass andere Hersteller das Steckbausteinsystem übernommen haben ohne auch nur einen klitzekleinen Hinweis zu geben, dass das Steckbausteinsystem auf genau diese Weise – durch „einfach übernehmen“ – erst zu Lego gekommen ist.
    Es wird wieder suggeriert, dass andere Hersteller keine eigenen Teile haben.
    Es gibt noch mehr dieser Punkte, in denen ersichtlich ist, dass es eben nicht um ernst gemeintes Feedback sondern viel mehr um eine Rechtfertigung des o.g. Beitrags geht.

    Wie schon am Vorgängerbeitrag kommentiert, das einzige, was unter Beiträgen wie diesem leidet ist die Glaubwürdigkeit von Promobricks.

    1. Ich versteh nicht, warum es immer wieder falsch verstanden oder interpretiert wird, was der Autor geschrieben hat.
      Es geht nicht um das Steckbaumsystem im Allgemeinen. Es geht um das konkrete Teilesortiment von Lego.
      Sprich: nicht um die Idee Steine zusammenzustellen, sondern um das konkrete von Lego entwickelte Sortiment von über 100 verschiedenen Steinformen die zusammen ein sinnvolles Set an Steinen ergibt.
      Jeder der schonmal eine Design Abteilung beaufsichtigt hat oder in einer gearbeitet hat, weiß wie unglaublich teuer diese Entwicklungsarbeit ist.

      seriöse Hersteller (Lego, Mega Construx, Cobi) entwerfen daher ihre eigenen Steine. Chinesische „CopyCats“ kopieren einfach ein vorhandenes Sortiment 1:1

      Das mag rechtlich eine Grauzone sein, moralisch finde ich es aber nicht in Ordnung. Aus den Gründen wehrt sich Lego gegen diese Plagiate. (Gegen Cobi oder Mega hat Lego nirgends mit Abmahnung gedroht)

      Mit dem Farbsortiment geht es übrigens weiter. Was für uns einfach ein paar Farben sind, ist für eine Designabteilung eine Mammutaufgabe. (eine passende Abgestimmte Farbpalette entwickeln.)

      Auch das haben seriöse Firmen selbst gemacht und unseriöse einfach kopiert.

      Anfangs wurden ja sogar ganze Sets und auch die Minifiguren 1:1 kopiert. Erst nachdem sie von Lego verklagt wurden, haben sie angefangen eigene Sets zu machen (oder von MOCern zu stehlen, die sich nicht wehren)

      Das ist in meinen Augen nicht viel anders als Computerspiele raubkopieren und es sich selber schönreden.

      1. The Storytelling Brick

        Wie willst du denn die ganzen Grundbausteine wie 1xX, 2xX, XxX Platten und Bricks (oder zählen die für dich nicht ins Steinesortiment?) sonst anders designen, damit sie mit dem Klemmbausteine-System kombinierbar sind? Dreieckig? in Kugelform? Trapezartig? Mit Auskragung? Mach mal einen Vorschlag!
        Also manchmal denk ich mir echt, wie jedesmal haltlos versucht wird mit dem moralischen Finger auf die ganz ganz bösen unmoralisch agierenden Nicht-Legosteinehersteller zu zeigen… Patente waren da und sind abgelaufen und durch juristische Schlupflöcher hat sich LEGO die Monopolstellung viele weitere Jahre gesichert. Gesund für den Markt war das nicht, sonst hätten wir heute eine ganz andere Situation in den Ladenregalen und keine meterlangen onlyLEGO-Ecken.

        1. Es geht nicht darum, dass die Steinesortimente von Herstellern sich teilweise überlappen. Das auch alle seriösen Hersteller 1×1 Plates und 1×2 Bricks, usw. haben ist selbstverständlich.
          Es geht darum das der Großteil des Steinesortiments eben nicht aus diesen Basissteinen besteht und die China Copycats das gesamte Sortiment 1:1 übernommen haben.

          Wenn der Hydraulikschlauch von Mercedes genauso aussieht wie der von BMW, ist das sicherlich kein Wunder. Wenn aber jede einzelne Schraube, jedes Bauteil von Karosserieteilen bis zum Bremssattel absolut identisch sind, dann ist das ein Plagiat. Auch wenn sie am Ende in einer anderen Form zusammengesetzt wurden.

          Das ist wie wenn ein Computerspielehersteller die ganzen Assets aus einem anderen Spiel, sagen wir z.B. Zelda, stehlen würde. Alle 3D Modelle, alle Soundeffekte und alle Texturen. Dann baut er ein anderes Spiel mit den gleichen Assets und verkauft das.

          1. The Storytelling Brick

            Das Beispiel mit den Autos passt nicht aus meiner Sicht. Wenn die von dir als China Copycats beschimpfte Klemmbausteinhersteller dasselbe Sortiment an zur Verfügung stehenden Bausteinen haben, können sie immer noch ein anders aussehendes Auto bauen als LEGO (analog zu deinem Beispiel mit den Computerspielen, da schreibst du ja selbst, dass aus den GLEICHEN Bausteinen ein ANDERES Spiel entsteht) – Vgl. den im Artikel vorgestellten roten Sportwagen von BB VS den Ferrari F40 von LEGO – ergo besteht kein Plagiat. Anders würde es aussehen, wenn BB genau diesen Ferrari F40 von LEGO nachgebaut hätte – dann würde das als Plagiat gelten. Oder willst du mir sagen, dass per se alles plagiiert ist, nur weil der andere Hersteller nicht seine eigenen Steine entwickelt hat, um diesen roten Sportwagen umzusetzen?

            Und was wenn besagter Copycat zwar andere Bausteine entwickelt, um einen Ferrari F40 zu bauen? Ist das dann für dich auch ein Plagiat, weil ja LEGO bereits vorher einen Ferrari F40 herausgebracht hat?

            Kleiner Funfact: Autohersteller schließen sich zu Joint Ventures zusammen und verbauen teilweise untereinander dieselben Teile… du findest garantiert von Mercedes hergestellte Autoteile in anderen Automarken wieder. Eventuell sollte LEGO ja auch solche Kooperationen starten? 😉

        2. Es besteht schon ein deutlicher Unterschied darin, ob man die „Grundbausteine“ übernimmt und selbst eigene hinzufügt (Cobi, Mega) oder einfach das komplette Teilesortiment kopiert und quasi nichts selbst entwickelt, zusätzlich vielleicht dann auch noch wartet bis Lego mal wieder ein neues Teil auf den Markt bringt. Das geht mMn aus dem Kommentar von Baumeister81 deutlich hervor, sonst hätte er nicht Cobi und Mega als Positivbeispiele genannt…

          1. Nun ja aber BlueBrixx stellt auch eigene Gussformen und somit Teile her. Das hätte man auch mit wenigen Kicks google können.

            Bspw.: Die diversen neuen Kurvenradien, eine neue Doppelweiche (mit mehr Funktionalität als alte von Lego) und – meines Wissens – ist auch der 1×2 Baurichtungswender von BlueBrixx wobei ich mir da nicht sicher absolut sicher bin.

            Ist es soviel wie CADA und COBI? Nein, aber BlueBrixx ist auch deutlich „neuer“ und in der doch kurzen Zeit zumindest etwas zur Steineauswahl beizutragen, zeigt Initiative. Ich finde die Schienen sind eine große Bereicherung, weil Lego da leider etwas schwach in den letzten Jahren aufgestellt ist und das sowohl für Kinder als auch AFOL/B.

      2. „(…) Gegen Cobi oder Mega hat Lego nirgends mit Abmahnung gedroht“

        naja, dafür sahen diese beiden Marken, Lego vor Gericht. Auch Cobi gehörte in der Vergangenheit zu den Marken, die Lego kopierten und erst vor Gericht in eine andere, posetive Richtung drehten. Bei Mattel (MegaConstrux/MegaBlocks) gab es eine ausergerichtliche Einigung (Inhalt ist mir unbekannt).

    2. Schon mal die Kiddie-Craft-Steine gesehen? Meine ersten Legos von vor 50 Jahren hatten damit nun wirklich nicht mehr viel gemeinsam.
      Und was ist mit Technic? Hat Lego das auch übernommen? Und wow, fangen die „Alternativhersteller“ nun also doch langsam an, mal selbst was zu entwickeln? Bis auf Cobi ist der Rest ja wohl noch ein Witz. Nach 100 bloßer Kopien kann das aber auch mal langsam erwarten.

      1. The Storytelling Brick

        Stimmt, LEGO übernimmt neuerdings die Technic Liftarme mit beidseitiger Pinaufnahme und lässt die 1x5er plate als Geschmacksmuster eintragen – wohlwissend, dass COBI und andere Hersteller diese bereits seit 2013 verbauen!

        Um gescheit zu bauen brauchst du aber auch nunmal die Grundsteine wie die stinknormalen 1xX und 2xX bricks und plates. Dann mach mal einen Vorschlag wie die ach so bösen anderen Hersteller da etwas anders machen können, damit sich das von LEGOs heiligem Steinesortiment unterscheidet statt ständig gegen diese zu schimpfen…

        1. Sag einmal, warum bist du eigentlich so angegriffen? Himmel…

          Es schimpft doch keiner auf deine alternativen Klemmbausteine. Cobi wurde doch ausgenommen, Mega Construxx ebenfalls und beide mit LEGO auf eine Ebene gesetzt. Fand ich nicht beschimpft.

          Dein Argument der 1x5er hinkt, da er nicht geschützt gwesen ist. Sollte du auch erwähnen. Und? Darf LEGO das nicht, was alle Klemmbausteinhersteller für sich beanspruchen, seit die Patente ausgelaufen sind? Es gibt fast die komplette Palette bei Cobi. Da regt sich keiner drüber auf. Ein Cobibauer muss doch auch mit den Cobisteinen etwas bauen können.

          Da wird es sicherlich zukünftig noch mehr Hersteller geben, die auf den Zug aufspringen wollen. Ist doch schon immer so gewesen. Dafür gab es das Patent, das ausgelaufen ist und nun entwickelt LEGO weiter an neuen anderen Steinen. Im Grunde eine Gewinnsituation für den Nutzer der Steine.

          Aber ich seh das schimpfen jetzt nicht…

          1. The Storytelling Brick

            Ach so… also ist es falsch, dass andere Hersteller sich das Steinesortiment von LEGO aneignen und des Plagiarismus beschuldigt werden, aber richtig, wenn LEGO sich beim Steinesortiment anderer Hersteller bedient, weil diese es ja nicht geschützt haben? Also darf LEGO alles, und im Umkehrschluss die anderen nichts? Schöne Welt.

          2. Fingerspitzengefühl

            Aber wenn hier schon immer von Moral gesprochen wird, warum ist es dann gut, wenn Lego einen Stein schützen lässt (was 60 Euro kostet), weil er nicht geschützt ist, und mehrere hundert bis tausend Euro kostet, den Widerspruch einzulegen und vor Gericht Recht zu bekommen?

            Cada und Bluebrixx haben neuerdings eigene neue Steine, und werden die denke ich schützen lassen. Cobi wird das auch mit ihren anderen Steinen machen. Kostet nicht viel, denn die Wahrscheinlichkeit, das Lego noch mehr Flausen im Kopf kriegt und diese versucht schützen zu lassen, ist ja jetzt doch ziemlich gross. Cobi und CaDA haben schon Widerspruch eingelegt wegen des 1×5-Steins.

            Lego muss zum Teil handeln, auch damit Lego kein Gattungsbegriff wird. Aber Lego versucht mir aller Macht juristisch, alles was möglich ist raus zu holen, jetzt wieder mit dem schützen der Steine anderer. Klar ist es erlaubt, aber es fühlt sich an, wie der letzte Strohhalm und ist extrem unsympathisch.
            Und da denke ich, ist Lego auch auf dem Holzweg. Man muss immer von der eigenen Kraft ausgehen, und nicht von den Schwächen anderer.

            Und von Moral braucht hier dann keiner mehr reden. Die Alternativhersteller machen ja schon andere Teile und Minifiguren und die allermeisten auch eigene Sets.

            Die entwickeln sich weiter und Lego verstrickt sich und juristische Kämpfe.

            Der Patent- und Musterschutz ist abgelaufen (nicht auf alle Teile), und das System ist jetzt quasi „offen“. Jetzt sind Innovationen gefragt, Weiterentwicklung, damit Lego weiter vorne bleibt, aber das liegt nicht wirklich in der DNS von Lego. Es gab ja immer einen Schutz.

  20. Hallo Wolfgang,

    ich habe zu chinesischen Produkten durchaus eine differenzierte Haltung: Ich gestehe, zuweilen mal ein fremdes Teil, dessen Patent längst abgelaufen ist, auch mal in meine MOCs zu verbauen, wenn es die Originale entweder nicht oder zu monströsen Preisen in viel zu kleiner Menge gibt – ansonsten verwende ich ausschließlich originale LEGO-Teile.

    Das hat einen guten Grund. Wäre nicht jetzt Corona, dann zieht es mich auf die viele kleinen LEGO-Ausstellungen und da gehört es zum guten Ton, mit Originalteilen anzurücken. Über ganz kleine Abweichungen regt sich aber keiner auf (z.B. 2*4 Tiles in transparent – sowas gibt’s von LEGO gar nicht) aber sonst gilt schon ein LEGO-Knigge.

    Im Übrigen empfinde ich das Wort „Fanboy“ nicht als Beleidigung: Ich bin einer – mein Herz schlägt nach Jahrzehnten „Dark Ages“ wieder für LEGO, na ja, mit der kleinen Einschränkung, dass ich so gut wie nie Sets nachbaue, sondern Unmengen Teile für die eigenen Konstruktionen brauche. Aber ab und zu bin ich doch mal begeistert, entweder ist ein Set für mich wirklich begehrenswert wie z.B. das Hogwarts-Schloss, das Krokodil oder einige GWPs oder einige Sets enthalten tolle neue Teile, die mich weiter bringen. Das ich dann einfach begeistert bin, ist für mich keine Schande – sollen die ewigen LEGO-Basher doch bleiben, wo sie sind – auf den Events trifft man die komischerweise nie und sie werden ehrlicherweise da auch nicht so vermisst.

    Viele Grüße, Euer Promobricks- und lEGO-Fanboy (Lach & Grins) Giottist

    1. Danke Giottist, da bin ich 1000% bei dir… Freu mich riesig wieder auf Ausstellungen zu gehen… 😉

  21. Tut mir leid, als Fanboy werden keine Leute bezeichnet, die eine Marke kaufen und ein Set gut finden. Als Fanboy werden Leute bezeichnet, die auf Teufel komm raus, nichts auf die Marke kommen lassen und andere Marken als schlecht, böse oder anderes bezeichnen.

    Meiner Meinung nach schreibst Du in diesem Artikel nicht viel anderes als im ersten Artikel. Du sagst dieselben Sätze. Aber mal ganz ehrlich, gibt es eine offizielle Regelung was ein Review ist oder nicht. Meiner Meinung nach ist ein Review, dass man etwas vorstellt und eine Meinung dazu abgibt und Vor und Nachteile aufzählt. Insofern ist der erste Artikel ganz klar ein Review und nichts anderes.

    Und noch eins, wenn man es blöd findet, dass die Idee von jemand anderen für eigene Sachen genutzt wird, nachdem ein Paten, Schutz oder sonstiges abgelaufen ist, dann ist vielleicht ein persönliches Gefühl, was vollkommen ok ist, aber in der Marktwirtschaft vollkommen ok ist. Es ist sogar eher normal, denn sonst hätten wir in jeder Branche Monopole und diese sind komplett unerwünscht. Wir haben sogar eine Institution die Monopole verhindern soll und das nennt sich Kartellamt.-

    Auch Lego muss sich nach zig Jahrzehnten Monopol, erst über Patenschutz und dann mit allerlei Anwälten, daran gewöhnen, dass die Konkurrenz nicht schläft. Es ist sogar eher rechtlich bedenklich, dass Lego an dieser fast Monopolstellung solange festhalten konnte.

    Naja, wie es auch ist, die Zukunft wird bestimmt rosiger, als sie heute ist.

    1. Und der Beitrag klingt eben gewaltig nach so einem Fanboy…

      Das ist auch, was mich an dem Beitrag so stört: Das Set bietet sich ja eigentlich für einen sachlichen Vergleich an, wonach es über weite Strecken auch aussieht. Dann aber kommt ein Fazit, dass sich gar nicht mit dem Set auseinandersetzt, sondern eben nur dieser Art alternativer Hersteller pauschal das Existenzrecht abspricht. Und dann fängt man auch an, die Kritik weiter oben anders zu lesen…

  22. Auf zur zweiten Runde. Schon interessant wie viele Fans von anderen Herstellern in einem LEGO-Blog kommentieren. Das ist wie wenn ich als Trabi Fan in einem Forum für BMW poste. Am besten noch BMW runtermachen denn ein Trabi ist viel billiger und hat auch 4 Reifen. Gibt es kein Forum für Bluebrixx Liebhaber? Muß man unbedingt die LEGO Fnaboys missionieren?

    1. Vielleicht lesen und kommentieren hier auch ganz einfach viele User die mehrere Götter in ihrem Pantheon dulden?

    2. Wie der Held der Steine so schön sagt: „Ich bin Fan des Steins nicht der Firma“

      Daher schauen sich viele auf beiden Seiten der Medaille um

      1. Inzwischen müsste der HdS aber ehrlicherweise eher sagen: „Ich bin Fan des Steins, hasse Lego und drücke bei den anderen Anbietern gern mal beide Augen zu.“ 😉

        Das Originalzitat ist natürlich gut, wenn man es ernst meint.

        Noch bin ich eher bei Lego-Steinen. Finde aber auch Alternativen in Ordnung. Gibt es eigentlich Moccer die konsequent einen bestimmten Alternativanbieter nutzen? Stelle mir das Mischen von Steinen unterschiedlicher Klemmkraft ungünstig vor. Wobei es da ja bei Lego auch vereinzelt Probleme gibt…

        1. The Storytelling Brick

          Stimmt nicht, der HdS hasst kein Lego, sondern kritisiert die neueren Produkte und die Entscheidungen aus Billund (und regt sich über die unkritischen und uneinsichtigen Nachläufer der Heiligen Firma aus Dänemark auf) 😉

          Würden alle, die ständig den HdS entweder als Gallionsfigur oder als Feindbild unvoreingenommen rangehen, dann wüssten sie dies auch zu bemerken. Zum Beispiel ist das Video zu den neuen HP-Büchern ausgesprochen sachlich.

          1. Haha ja genau, der HdS beurteilt die vorgestellten Produkte ganz sachlich! 😀
            Das wäre ungefähr so wie dem hier diskutierten Artikels unvoreingenommene Sachlichkeit zu unterstellen. 😉

            Ich bin da bei denjenigen hier, die ein Aufeinanderzugehen beider Seiten (Lego/Alternativhersteller) begrüßen würden. Leider kommt man gerade bei der dieser Thematik nicht um den Helden herum (Stichwort: Reichweite). Er treibt den Keil tiefer in die Community und das auch noch rein für den eigenen Profit. Das finde ich verwerflich. Was ich aber höchst bedenklich finde ist, wieviel auf seine manipulativen Tricks reinfallen (inkl. diverser Medien). Das ist natürlich wiederum nicht seine Schuld…

          2. Ach Gott, er hat ein sachliches Video zu den HP-Büchern gemacht. Toll. Ich bin begeistert… Ach Gott, jetzt musste ich lachen.

            Aber das er permanent stichelt und provoziert, um möglichst weiter zu kommen, kann man so schreiben, oder? Das ist in der heutigen Welt eben durch YouTube oder ähnlicher Plattform möglich… Gesteht man dem HdS doch auch zu…

            1. The Storytelling Brick

              Genau ihr zwei haltet euch weiterhin das Feindbild aufrecht und die Welt wird besser 😉

              1. @The Storytelling Brick:
                Ich bin ja offen für begründete Argumente. 🙂 Habe ja meine Perspektive auf das ganze bereits offengelegt. Deine letzter Kommentar wirkt wie ein aus-der-Affäre ziehen. Lass uns doch gern diskutieren. 🙂

                Und noch ein Wort zum HdS -bis inklusive seiner ersten Abmahnung von Lego fand ich ihn recht sehenswert und authentisch. Feindbild ist also vielleicht etwas zu hoch gegriffen. 😉

              2. Dass du auf Kritik am HdS gleich mit dem Begriff des „Feindbildes“ reagierst, zeigt wes Geistes Kind du bist. Das ist ein ganz trauriger Versuch, Kritik von vornherein zu diskreditieren, ohne je auf die inhaltliche Ebene zu kommen.

                Ich sehe auch wenig Neutralität bei dem HdS und kann mir die Videos seit längerem nicht mehr ansehen. Ich würde ihn deshalb aber nicht als Feind bezeichnen, auch wenn ich seinen Beitrag zur Community für keinen guten halte.

                Gott, diese Szene ist ja schlimmer als Apple vs Non-Apple. Erinnern wir uns doch alle mal daran, dass wir hier über Spielzeug diskutieren. Es geht absolut um nichts (wichtiges).

                1. The Storytelling Brick

                  Mein Zitat:

                  „Würden alle, die ständig den HdS entweder als Gallionsfigur oder als Feindbild unvoreingenommen rangehen, dann wüssten sie dies auch zu bemerken. Zum Beispiel ist das Video zu den neuen HP-Büchern ausgesprochen sachlich.“

                  Zitat von Frank:

                  „Ach Gott, er hat ein sachliches Video zu den HP-Büchern gemacht. Toll. Ich bin begeistert… Ach Gott, jetzt musste ich lachen.“

                  Zitat von CJ darauf:

                  „Haha ja genau, der HdS beurteilt die vorgestellten Produkte ganz sachlich!
                  Das wäre ungefähr so wie dem hier diskutierten Artikels unvoreingenommene Sachlichkeit zu unterstellen. “

                  Und weiters unten:

                  „@The Storytelling Brick:
                  Ich bin ja offen für begründete Argumente. Habe ja meine Perspektive auf das ganze bereits offengelegt.“

                  Was ist denn Dein Agument? Das der HdS keine sachlichen Videos machen kann? Das er nur noch gegen Lego wettert? Dann empfehle ich Dir nochmal, dir das von mir genannte Video oder auch das neue zu Legos Schmiede anzuschauen. Dann können wir gerne weiter reden.

                  Zitat von Lenkrad:

                  „Dass du auf Kritik am HdS gleich mit dem Begriff des „Feindbildes“ reagierst, zeigt wes Geistes Kind du bist. Das ist ein ganz trauriger Versuch, Kritik von vornherein zu diskreditieren, ohne je auf die inhaltliche Ebene zu kommen.“

                  Wes Geistes Kind bin ich denn? Oder wolltest du etwas kluges schreiben? Es stimmt doch, sobald eine Diskussion um Alternative Klemmbausteine losgeht, immer wieder der Held ins Spiel gebracht wird – und über ihn dann hergezogen wird. Oder wird das wieder übersehen? Und wird dabei auch noch übersehen, dass derjenige, der wieder den Held ins Spiel bringt, diesen seit Monaten nicht mehr verfolgt und trotzdem drauf losbasht? Daraus zieh ich den Schluss, dass hier einfach nur noch das Bild eines Communityspalters hochgehalten werden möchte – ergo als Feindbild der angeblich ach so sachlich agierenden und stets korrekten Lego-Community.

                  Noch ein Zitat von Lenkrad:

                  „Ich sehe auch wenig Neutralität bei dem HdS und kann mir die Videos seit längerem nicht mehr ansehen. Ich würde ihn deshalb aber nicht als Feind bezeichnen, auch wenn ich seinen Beitrag zur Community für keinen guten halte.“

                  Auch an dich der Tipp die Videos zu den HP Büchern und der Schmiede anzuschauen.

            2. The Storytelling Brick

              Und hier für Dich, lieber CJ (und alle die meinen, der HdS könne nicht mehr sachlich über Lego reden und treibe nur tiefe Keile in die Community):

              https://youtu.be/Lmvto_KtjQ8

              Vollständig anschauen und nochmal über Deine/Eure festgefahrenen Ansichten nachdenken 😉

              1. Es liegt einfach daran, dass du den Helden so vehement verteidigst. Es hat den Anschein, dass du jeden versuchst zu YT zu gehen und den heiligen Gral zu betreten. Und deshalb musste ich wirklich lachen.

                Sobald jemand das Wort LEGO in den Mund nimmt und ich weise gerne noch mal draufhin, wir sind auf einer LEGO Seite, und diese Firma verteidigt, brennt bei manchen die Sicherung durch. Sobald jemand das Wort Klemmbaustein in den Mund nimmt und nun verteitigt, ist ein Alternativer, brennen auch hier Sicherungen durch, dieses Mal von der anderen Seite. Und zugehört wird dann überhaupt nicht.

                Aus den Antworten müsste man Ableiten, dass viele die Firmen, Firmenchefs, Youtuber, Blogger und ähnliches persönlich kennen und dadurch eben in Verteidugungsposition gehen. Beispiel: „Hds hasst LEGO!“, etwas weiter oben wurde das beschrieben. als Verteidigung kommt. „Stimmt nicht, HdS hasst kein LEGO!“ Ja und nun könnte man diese zwei in einen Raum sperren und diskuttieren lassen, es wird zu keinen Consens kommen. Ist nur ein Beispiel, damit du mich jetzt nicht gleich wieder missverstehst.

                Dieser Artikel hat doch einzig und alleine gezeigt, dass zwei Menschlager hier aufeinander treffen, nein aufeinander einhaken, mit dem Ziel den jeweilig anderen (hier LEGO vs Klemmbausteinalernativen) auszuhebeln, anzubrüllen, anzufeinden, zu missionieren oder ähnliches. Und ehrlich? Es nervt. Ich baue mit meinem LEGO und schaue auch mal hier und da Alternative an und kaufe mal ne Minifigur von woanders her und nichts an dem was hier geschrieben steht, wird sich in der Welt ändern. Außer! Mein Horizont erweitert sich ein wenig, da ich vieles Neues erfahren habe… 😉

              2. Ich weiß ja nicht, was für dich Objektivität ist, aber auf diese Videos trifft das nicht zu.
                Formulierungen wie:“ der Preis ist absurd“, sind alles, aber nicht objektiv sondern klar subjektiv. Ansonsten hätte er das doch vernünftig begründet und argumentiert! Hat er aber nicht… und von solchen Formulierungen gibt es tausende: „farbseuche“ z.B., was bei dem NES tatsächlich mal Sinn macht, wird hier wieder zur Pauschalkritik gemacht ohne zu reflektieren. Auch die Aufkleber könnten hier nicht authentischer sein, aber nun gut!

                Was verstehst du bitte unter Objektivität?

    3. @Spunk -Vielleicht weil man als allgemeiner Noppensteinfan, der auch Sets von Lego gut findet, allerdings auch von anderen Herstellern, Berichte mit fadenscheinigen, falschen, haltlosen, irreführenden Bemerkungen nicht einfach hinnimmt!?

      Wäre z. B. genauso, um Dein Beispiel zu nehmen, wenn jemand in einem BMW Forum behauptet, dass Trabbi X im Vergleich zum BMW M4 vor 5 Jahren heutzutage viel zu teuer ist, die Qualität mangelhaft ist, etc. Schon wird halt versucht, dies zu widerlegen.

      Und es geht hier null darum, reine Lego Fans zu missionieren. Wie ich schon geschrieben habe, wir alle sind Noppensteinfans, die einen HartcoreFans die nur Lego Lieben und die anderen, die mit offenen Augen durch die Welt laufen und auch anderen Herstellern eine Chance geben bzw. diese mögen, weil Lego diese Themen z. B. nicht (mehr) im Programm haben.

      Jeder soll die Sets vom Hersteller kaufen, die er mag, aber bei der Konkurrenz sachliche/fachliche Kommentare abgeben und keine haltlosen, unlogische Falschaussagen schreiben.

      1. Ähm, aber ich liebe LEGO und laufe auch mit offenen Augen durch die Welt. Schaue mir Alternativen an. In welche Kategorie würdest du mich stecken?

    4. Der Unterschied ist der, dass ein AFOB durchaus auch Lego liebt. Immerhin kommen wir fast alle von LEGO aus unserer Kindheit und haben nur unseren Horizont erweitert. Deswegen lesen wir auch gerne hier oder auf vergleichbaren Seiten.

      Und wenn dann so ein subjektiver (Hetz-)Bericht geschrieben wird und auch das „Feedback“ danach nicht wirklich besser ist, dann kommentieren wir eben.

      Und vielleicht überlegst Du Dir nochmal, von wem das hier ausgeht. Nämlich nicht von einem AFOB sondern von Promobricks. Ich kann als Trabi Fan auch BMW Fan sein, also darf ich durchaus auch im BMW Forum sein. Nur macht hier ein BMW Fan den Trabi im BMW Forum fertig, um bei deinem Bild zu bleiben. Warum schreibt er denn in einem BMW Forum über Trabis? Soll er das doch den Trabi Fans lassen und beim BMW bleiben. Macht er aber nicht, daher bekommt er Gegenwind von den Trabi- und BMW-Fans.

      Also die Gegenfrage: warum muss ein Lego-Liebhaber seine Mit-Liebhaber auf Teufel komm raus davon überzeugen(missionieren), dass es nichts anderes geben darf? Erinnert ein wenig an extreme Religionsvertreter, oder nicht?

  23. Sich über die provokante Art des Artikels aufregen, aber sicher gleichzeitig einem bekannten Quatschkopf aus Frankfurt fanboyartig hinterherjagen.
    Die wahren Helden sind wohl weiterhin alle, die ihren Dünnpfiff in Kommentarform unter Artikel im Internet schreiben.

    1. Was hat denn bitte das eine mit dem anderen zu tun? Man stelle sich vor, es gibt auch noch Klemmbaustein-Fans mit eigener Meinung, die weder verblendet vom Großkonzern noch vom selbsternannten Helden aka Steinchen-Influencer aus Hessen durchs Lebens kommen. Wir dulden wohl keine anderen Götter im Olymp!? Ach „wini“, vom Dünnpfiff schreiben, aber selbst austeilen, dass es nur so kracht und scheppert. Das ist genauso wenig heldenhaft.

    2. Da du dich ebenfalls zu einem Kommentar im Internet hast hinreißen lassen, bist du dann wohl auch solche ein wahrer Held der Sorte die du ansprichst lieber Wini – vielleicht beim nächsten Mal noch einmal drüber nachdenken bevor du Klickst 😉

      Das hier immer davon ausgegangen wird, das LEGO Kritiker Fans des Helden sind – ich bin es nicht, aber das scheint wohl nicht in euer Weltbild zu passen!

      Da wir gerade bei dem Thema sind – schaut euch doch mal Jangbricks Video zu Vidiyo an – da kann selbst er kaum noch etwas Positives dran finden!

      Darüber hinaus, jeder der alle seine Sinne beisammen hat, braucht keinen Helden um zu erkennen, was bei LEGO falsch läuft!

    3. Ich finde es unfassbar, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

      Meine erste Antwort auf diesen unhaltbaren Kommentar war vollkommen in Ordnung und wird nicht freigeschaltet. Aber der Urkommentar, mit herabwürdigenden Beschreibungen und Beleidigungen wie „Quatschkopf“, „fanboyartig“ und „Dünnpfiff“, das darf hier stehen. Aber da wird ja auch gegen Thomas Panke und die „AFOBs“ geschossen, da ist das schon okay.

      Ich finde das nur noch heuchlerisch und scheinheilig, was hier abgeht. Und an die neuen Netiquette-Regeln müssen sich alle halten – nur die nicht, die hier die Lego®-Flagge am höchsten halten. Was ist aus diesem Blog nur geworden? Schämt euch einfach.

      1. Wenn Eddys Beitrag nicht freigeschaltet wurde, dann wundere ich mich warum das hier nicht vermerkt wird. In der Ankündigung der geänderten Netiquette stand doch das künftige Beiträge entweder mit Vermerk des Redaktion gekürzt werden oder diese einen Hinweis einträgt wenn ein Beitrag aus irgendwelchen Gründen gar nicht veröffentlicht wird. Das hat momentan alles ein gewisses Geschmäckle hier, leider.

          1. Ich zitiere aus der Kommentarspalte vom Artikel zum Vidiyo-Song vom 19.02.:

            „Anm. d. Red.: Dieser Kommentar wurde aufgrund von rassistischen und sexistischen Provokationen nicht freigegeben. Du bist hiermit verwarnt, Schorsch.“

            Der Kommentar von Schorsch war komplett gelöscht und es gab den Hinweis.

      2. @Eddy & @Andreas – Tja, meine Erklärung an Wini von gestern Abend ist bis jetzt nicht freigeschaltet, aber schon zig andere Kommentare von heute.

        😉

  24. Eine Kennzeichnungspflicht wäre ratsam. Ein gewisses journalistisches Level gilt es zu halten. Die Tagesschau hat auch eine Kennzeichnungspflicht. Dieses „Stein der Zeit“ ist nichtssagend und man wird als Leser ohne Erklärung der Rubrik reingeworfen .Eben weil der polemische Stil einer Review ähnelt und aufgebaut ist wäre es besser zu kennzeichnen.
    Ich mag übrigens die Steine von Anbietern, nicht die Sets, da ich eigene Dinge baue (Monorails).
    Ich mische auch gerade im Bereich Elektronik CADA PF-kompatible Teile mit LEGO PF.

    Denken in seinen heiligen Kreisen die unantastbar sind zeigen eher wie verklemmt manche sind in ihr Hobby und weniger in den Klemmbausteinen. Ich frage mich wie man das auf die Sluban-Skala berechnet. 🙂

    Es wäre besser nicht mit einem „Feedback“ Aufruf das Fass weiter überlaufen zu lassen, ich wünsche mir die Personen haben daraus gelernt.

  25. Lego hat doch selbst nur kopiert und die Steine nicht selbst erfunden. Das sollte man mal Hinterkopf haben, wenn man so einen schwachen Artikel von sich gibt. Zudem ist Bluebrixx mittlerweile auch dazu übergegangen eigene Teile entwickeln zu lassen (Schienen mit größerem Radius z. B.) Jeder fängt mal klein an.

  26. Lustig, dass hier der Fiat 500 von Lego als „verteidigendes“ Beispiel im Presivergleich genutzt wird.

    Wird nur leicht dadurch torpediert, dass Meiner für gut den doppelten Preis von BB Sets auch deutliche Farbabweichungen, zerkratzte Windschutzscheiben und nervige Sticker aufweist. Von den unterirdischen Prints beim Mustang mal ganz abgesehen. (Mal im Ernst: Cobi kriegt es hin perfekt sitzende Prints auf die Seite von 1×1 Plates zu packen. Lego kriegt es nicht hin, dass die weißen Streifen an meinem Mustang nicht untereinander versetzt sind…)

    Ich habe insgesamt 3 BB Autos. Die Qualität ist in der Tat nicht perfekt. Zweimal war eine kaputte Slope dabei. Beide male war sie allerdings durch die mitgelieferten Ersatzteile ausgeglichen (Modell hatte keine optischen Fehler es war nur ein „gratisteil“ weniger am Ende). Farbabweichungen kann ich keine erkennen (Verwendet wurden Braun, Weinrot, Grau und Schwarz). Scheiben sind genauso verkratzt wie beim Dänengold. Der Unterschied ist, dass diese Sets in etwa die Hälfte oder weniger Kosten als vergleichbare Legosets. Da akzeptiere ich einen Kratzer auf der Scheibe oder eine farblich andere Fließe eher als bei einem Stück Plastik für 90-140 Euro. Einen Geruch konnte ich bei Bluebrixx übrigens auch nie feststellen. Einmal hatte ein Reifen auf einer Seite noch ein nicht perfekt durchgestanztes Loch. Mit einem Messer in 10 Sekunden repariert. Nicht ideal aber wie gesagt – halber Preis, halbe Erwartungshaltung.

    Das Argument, dass eine gedruckte Anleitung und Packung die ich sowieso wegwerfe 40 Euro wert sein sollen finde ich persönlich schwachsinnig aber das ist persönlicher Vorzug.

    1. Naja, was BB an Farbabweichungen, Kratzern und eben auch mal komplett unbrauchbaren Teilen dabei hat, kann man kaum mit den leichten Abweichungen beim Fiat 500 vergleichen. Insgesamt denke ich, dass BB einen beachtlichen Anteil Teile verwendet, die bei Lego einfach als Ausschuss gelten würden – was sich natürlich auch auf den Preis auswirkt, denn zum einen erzeugt deren Herstellung ja trotzdem Kosten und zum anderen muss dies kontrolliert werden.

      Auch die Frage nach Drucken oder Stickern löst BB soweit ich das sehe auf die einfachste Art: Es gibt weder noch. Jeder Stein hat einfach seine neutrale Farbe und das ist es dann. Das zwingt zwar den Designer wirklich mit den Steine zu bauen und nicht das Muster einfach zu drucken (was etwa dem 42125 sehr gut getan hätte…), aber es spart eben auch wieder Produktionskosten. Passend dazu gibt es auch grundsätzlich keine Figuren, die sicherlich in der Produktion nochmals weitaus teurer sind.

      Verpackung und gedruckte Anleitung sind dann wohl eher kleine Kostenpunkte – zumindest, wenn die Auflagen größer sind, denn die von BB schätze ich als extrem niedrig (womöglich nichtmal dreistellig…) ein.

      Ja, und dann ist noch ein großer Kostenpunkt, für den Lego durchaus viel Kritik von den AFOLs kassiert, der aber eigentlich entscheidend ist: Der professionelle Designer, der die allzu abgedrehten Bautechniken der MOC-Entwickler dann doch noch einmal entschärft und die Sets so robust macht, dass man sie noch bespielen und transportieren kann.

      1. Fingerspitzengefühl

        Bei BB werden nicht die schlechten Teile „durchgelassen“, sondern die Qualitätskontrolle ist nicht so gut wie bei Lego. Da werden natürlich Kosten gespart. Ist zum Teil sogar Handarbeit. Aber man kann die defekten, oder schlechten Teile ganz einfach auf der BB-Seite nachbestellen. Kostenlos.
        Weiter ist eine Verpackung und Hochglanz-Anleitung auch in höheren Stückzahlen relativ teuer. Das sind schon Mal 5-10 Euro pro Teil.

        Die Chargen der Sets bewegen sich bei BB im vierstelligen Bereich. Da sind eine Anleitung und Sticker noch viel teurer. Aber es gibt sie schon, bei den Bluebrixx-Pro Sets. Die sind dann aber auch ein wenig teurer als die Bluebrixx Specials.

        Die Entwicklung bei den Alternativherstellern ging sehr schnell in den letzen 2 Jahren.

  27. Kinders, streitet nicht. Es ist nur Kunststoff. Will sagen: Stoff für Kunst. Also nehmt euch die Steinchen, egal welche ihr jeweils präferiert, und baut euch was Schönes, habt Freude daran und lasst sie einander. Amen

    1. Wenn man die zu einseitige und polemische Art aus Frankfurt kritisiert dann sollte man sich diese aber auch nicht selbst zu eigen machen.

  28. Also ich muss sagen, wenn ich hier normalerweise still und leise mitlese, erwarte ich keine journalistische Hochkultur oder völlige Objektivität – das wäre hier auch einfach völlig fehl am Platze.
    Das journalistische Niveau des Artikels, um den es hier geht, war aber einfach so absolut unter allem, was ich als veröffentlichenswert erachte, das hat mich schon echt überrascht.
    Es ist aus meiner Sicht nicht OK, einen Artikel zu schreiben, der eine Intention vortäuscht (einen fairen Vergleich), aber in Wirklichkeit ein völlig anderes Motiv hat (einen absoluten, komplett subjektiven Verriss eines Produktes bzw. eines Anbieters , nach dem eigentlich keiner gefragt hatte).
    Ich will hier keine Vergleiche herstellen in welchen journalistischen oder auch politischen Milieus solche Techniken üblich sind, damit würde ich nur Öl ins Feuer gießen, aber ich sage mal, wo sowas herkommt, da wollen die meisten von uns glaube ich nicht hin.
    Womit ich keinesfalls den Autor in solch eine Ecke stellen will, dler macht sich nur deren Techniken zu eigen.
    Insofern hätte ich mir auch noch eine klarere Distanzierung vom Autor und den Betreibern der Webseite gewünscht.
    Wie gesagt, weniger Kritik am Inhalt, Meinung kann ja jeder haben wie er will, aber große Kritik am Stil wie diese geäußert wurde.

  29. Ich hab den Artikel sehr kritisch gesehen und ich finde es gut, dass Ihr Euch für das provokante Entschuldigt! Einen Fehler einzugestehen ist nie leicht und zeigt Größe, aus Fehlern lernt man! Andere tun dies leider nicht… Die Argumente im Artikel kann ich teils gut nachvollziehen, manche nicht ganz, aber so lässt sich doch auf Sachebene gut diskutieren!

    1. Wer zwischen den Zeilen liest sollte erkennen, das da nicht wirklich zurück gerudert wird – im Grunde ist es für mich keine Entschuldigung oder Richtigstellung sondern eine Möglichkeit noch mehr Klicks mit dem Thema zu generieren

  30. „Hersteller wie COBI, MEGABLOKS oder scheinbar auch CADA machen es vor, wie es eben auch gehen könnte, in dem sie eigenen Steine, Spritzgussformen etc. entwickeln und nicht nicht nur auf die vorhandenen Steine des Marktführers setzen.“

    Das macht aber BlueBrixx ebenfalls. Eine leicht schräge Ecke/Dachfliese haben sie vor ein paar Wochen im Video vorgestellt und soll demnächst in Produktion gehen. Und Schienen mit alternativen Kurvenradien sind bereits von ihnen zu kaufen.

    Und selbst wenn sie es nicht tun würden, es ist legales deutsches Recht nur die normalen Steine zu nutzen – siehe die zahlreichen Beitrage zum Patentrecht in den Kommentaren unter diesen beiden Artikeln.

  31. LEGO war und ist für mich das einzige Original. Lego hat sehr viel Aufwand in die Entwicklung dieses einzigartigen Systems gesteckt. Daher ist es nur logisch, dass sie dieses auch schützen wollen. Und ja, Lego ist ein Wirtschaftsunternehmen, genauso wie Blue Brixx und der Held der Steine. Henry und die Leute von Promobricks hingegen machen ihre Arbeit als Hobby. Ja, ab und an springt mal ein gratis set dabei raus. Aber verglichen mit dem Aufwand ist das denke ich immer noch unter dem Mindestlohn 😉 Lego war ein großer und wichtiger Teil meiner Kindheit. Ich mag Originale und ich kann so wie andere mein Geld für das ausgeben was ich am meisten mag. Genauso darf auch jeder das was er nicht mag in die Mülltonne schmeißen. Es wird laufend gegen Lego gehetzt. Allen voran Herr Panke, der dies sogar zu seinem Geschäftsmodell gemacht hat. Wenn aber jemand mal sagt, dass andere Hersteller massive Defizite haben, wird hier auch gleich Sturm gelaufen. Mann stelle sich nur mal Herrn Panke vor, wenn Lego keine gedruckten Anleitungen mehr beilegt. Im Endeffekt sehe ich den Held der Steine als Entertainment. Es ist schon fast Comedy wenn er wieder gegen Lego hetzt. Und Videos wie das “blaue Elend” haben schon einen großen Unterhaltungswert. Und genauso sieht sich Herr Panke denke ich auch. Als YouTube Entertainer der mit dem Konzept Negatives kommt immer besser an als positives (so macht das die BILD Zeitung auch) sein Geld verdient.

    Anm. d. Red.: Im Gegensatz zu den anerkannten Fanmedien bezieht Promobricks allerdings keine kostenlosen Sets von LEGO. Alle Review-Exemplare werden von uns selbst finanziert. 🙂

  32. Ich denke, ich bin hier bei der Bild für Klemmbausteine gelandet.
    Herr Beuster alias Julian Reichelt hat hier mal volle Arbeit geleistet. Ein journalistisches Wunderwerk wurde hier vollbracht. Gratuliere!
    Herr Beuster, ich bin mir sicher Sie können das besser. Wenn Sie noch einen weitere Rechtfertigung dazuschreiben wollen, schreiben Sie bitte noch hin, von wem Sie geschmiert werden.
    Ich schreibe nun mein Fazit so sachlich als möglich: Ich werde Promobricks für längere Zeit nicht mehr besuchen. Es grüsst

    1. Sorry… aber um 4:33 sollte man vielleicht die letzten 4 Stunden schlafen und überlegen, ob so ein Mimimi abgeschickt werden soll.
      (Er wird es sicher noch lesen )

  33. Ich finde es sehr schade, das der erste Artikel durch seine Art mehr entzweit als vereint. Für mich liest es sich so, als ob das so gewollt war. Ich selbst habe Lego-Sets mit insgesamt fast 100000 Steinen. Bin aber kein Fanboy. Ich finde es toll, das es andere Hersteller gibt und das die Sets anbieten, die es wahrscheinlich nie von Lego geben wird. Mich würde es nicht stören, wenn die Verpackung neutral wie bei Bluebrixx wäre. Auch eine Anleitung in Papierform brauche ich nicht. Ich nutze mittlerweile immer die digitale Version. Wenn dann dadurch der Preis für das Lego-Set günstiger wäre, wäre ich nicht traurig. Klemmbausteinfreunde aller Hersteller, geht respektvoll mit einander um.

    1. The Storytelling Brick

      … zumal die heutigen Bauanleitungen bei LEGO totale Papierverschwendung sind. Als ob keiner mehr, mehr als einen Stein pro Seite zusammenstecken kann. Verpackungen sind genauso Ressourcenverschwendung. Bei den meisten Sets ist sie doch um mind. 1/3 zu groß. Aber hey… es werden lieber Papiertütchen für die Steine entwickelt. Oder Blind Boxes, die zusätzlich mit Plastiktütchen befüllt sind (siehe Vidiyo). Verkehrte Welt…

  34. Ich habe von der ganzen Schoße gar nichts mitbekommen. Was mir aber mittlerweile auffällt und was ich ehrlichgesagt zum k***** finde, dass unter jedem Beitrag LEGO niedergemacht wird.

    Wenn ich bei FB oder Insta Beiträge von LEGO ansehe, wo dann Leute kommentieren. Dann kommt immer die Aussage, ihr seid so sch*****, ihr könnt nur kleine Händler verklagen, das Set ist doof usw. Das fängt schon bei den Ideas-Entwürfen an. Am Ende kommt was raus, was dann eines der beliebtesten Sets wird und es gibt weiterhin Leute, die das ganze sch**** finden.

    Dass macht doch keinen Spaß mehr. Das ist mittlerweile echt schon zum Krieg geworden.

    Was vielleicht auch hilfreich wäre, wenn man nicht pauschal LEGO als schlechten Konzern bezeichnet, sondern differenzierter die Linien betrachtet. Was ich in den letzten Wochen und Monaten rausgehört habe, scheinen bestimmte Sets, die TEchnic betreffen von einem anderen anbieter (vielleicht???) besser zu sein?

    1. Leider ist das mittlerweile bei allen großen Firmen oder neuen Ideen der Fall. Die Anonymität im Internet lässt einem dort freie Hand…
      Und wären nicht so viel Menschen derzeit zu Hause, würde es sich noch in Grenzen halten. Aber gerade der Lockdown macht so manchen zu Mr. Hyde!

  35. Ich sehe regelmäßig die Videos vom HdS.

    Doch ich kaufe nur von LEGO, CADA, COBI, und MEGABLOKS.

    Bluebrix kopiert (auch) Sets von auf rebrickable.com
    Das ist vielleicht noch gar nicht so bekannt.
    Ich finde, dass ist ein No-Go.

    1. „Bluebrix kopiert (auch) Sets von auf rebrickable.com“

      Das ist eine Unterstellung. Nenne bitte ein Beispiel. Wir reden von den Bluebrixx Specials, also den Eigenentwürfen

      1. Zum Beispiel Sheriffs Office.

        Die Ähnlichkeit ist einfach zu groß.

        Nur leicht anderes Dach und etwas kleiner.

        1. Meinst du das hier? https://rebrickable.com/mocs/MOC-51547/Huebre/sheriffs-office/#details vs. https://www.bluebrixx.com/de/bluebrixxspecials/102159/Sheriffs-Office-BlueBrixx-Special
          ?
          Sorry, beide sind Repräsentationen des selben Themas, aber sonst? Mauersteine außen und nen K#fig innen. Der Rest ist Unterschiedlich. Das BB Set ist bei weitem kleiner, das Dach ist anders, die Front inkl. Säulen ebenfalls. Da kannst du auch zu jeder Polizeiwache sagen, dass sie nen Plagiat vom jeweils anderen Hersteller ist.

  36. Sorry, aber solange Lego die Teile halt nicht schützen lässt – dann ist das auch vollkommen legitim. Neue technische Lösungen sind patentierbar, Designsachen sind auch schützbar. Und ich gehe sehr davon aus, dass Lego dort gegen jeden Stein vorgeht, der bei BB ihrer Ansicht nach nicht rechtmäßig verwendet wird.

  37. Danke für die Klarstellung. Ich fand den Artikel auch empörend, gerade die Entsorgung. Dann lieber z.B. verschenken o.ä.. Es gibt viele, die sich auch darüber freuen dürften.
    Insgesamt würde ich empfehlen, bei solchen Artikeln halt dann entsprechend drüber zu schreiben, was für eine Artikelkategorie das sein soll. Das kann durchaus Wunder bewirken (ach ja – aber auch nicht Begriffe die nur regelmäßige Leser*innen kennen ;)).
    Am Ende sind die Ansprüche halt krass. Ein kleiner Hersteller – jep, BB ist immernoch ein ziemlich kleines Unternehmen, verglichen mit Lego, Cada & Co.. Dort direkt die Entwicklung eigener Gussformen zu erwarten – die verdammt teuer sind – für vergleichsweise kleine Serien ist schon heftig. Ein paar wenige gibts allerdings schon: Die größeren Schienenradien.

    Eine Möglichkeit, die du z.B. hast, wenn dir die Designs gefallen – lad dir einfach die Bauanleitungen runter und bau es halt nach. Dann hast du vmtl. die besten Teile aller Welten: Sehr gute Legosteine und toll aussehende Modelle.

    Zum Thema Fanboy: Es gibt beides. Fanboys von Lego und von BB. Hier wird oftmals ein Glaubenskrieg ausgeführt. Da führt so ein Artikel aber in meinen Augen weitaus mehr zur Verschärfung der Situation hin, als dass er etwas löst. Dazu gehören relativ unfaire Vergleiche (Unternehmensgröße, Alter etc.), Vorwürfe von Plagiaten – wo es keine sind, aber auch die Art und Weise der Sprache. Kritische Reviews zu allen Legoherstellern (scnr) sind sicherlich willkommen. Aber dann auch bitte gut und ordentlich & fair für alle :).

    Ach ja: Gerade bei älteren Modellen wird kein Mensch behaupten, dass die Steine genauso toll sind von BB wie von Lego selbst. Gerade die Angusspunkte oben sehen nicht sonderlich gut aus, da haben die Hersteller mit Logo oben drauf echt Pluspunkte. Aber wer weiß, wie es sich entwickelt – bisher ist BB ja auch kein wirklicher Klemmbausteinhersteller, sondern nur Konfektionierer – aber bei der Geschwindigkeit, mit der sich die alternativen Klemmbausteinhersteller entwickeln, … :). Tatsächlich halte ich die Entwicklung auch für die Fans von ausschließlich dänischen Klemmbausteinen für positiv: Lego muss früher oder später in der Qualität nachlegen (oder den Preis), sich weiterentwickeln. Falls es das natürlich nicht schaffen sollte – was ich nicht hoffe – dann wirds für die bitter. Aber davon gehe ich nicht aus und selbst wenn, dann ist das eher über ein Jahreshorizont von Jahrzehnten.

    1. Fantasy = BB zerlegt Baukästen bzw. kauft Steine in China ein und machen Ihre mit Baukästen . Kann jeder praktisch.
      Ich selber habe ca. 2500 Baukästen Lego , 750 Mega Bloks , 150 z.B. Oxford

      Ich behaupte einfach mal das sehr viele hier Keine Ahnung haben von was Sie reden.

      Es ist wie im “ Alten Rom “ mit Tod und Zerstörung hat die Leute ins Theater gebracht und genauso ist es hier !

      1. Ich hab echt Probleme zu verstehen, was du geschrieben hast :(. Du meinst, dass BB die Steine kauft und zu Sets zusammenpackt? Jep, das ist so, hab ja oben nicht für umsonst von konfektionieren geschrieben :). Klaro kann das jeder, aber viele Anbieter gibts halt nicht. Und am Ende sind die Sets entscheidend – und BB hat einige sehr geniale Designer.

        Ich persönlich halte es für ziemlich unmöglich ein Unternehmen mehr oder minder aus dem Boden zu stampfen, das Steine herstellt + Sets entwickelt (zumindest in Deutschland). Dafür sind die Einstiegskosten schlicht viel zu hoch.

  38. Ich fand den Artikel gut, wenn auch die ein oder andere Formulierung nicht zur Art des Artikels gepasst haben. Ich empfehle entweder einen objektiven Vergleich oder eine persönliche Meinung als Artikel keine Mischform.

    Die Steine hatte ich auch schon in der Hand und muss sagen, dass die Qualität echt den Bauspaß reduziert. Ich gehe stark davon aus, dass die Margen der Cina Alternativ Hersteller größer sind als die von den Marken, Cobi, magablox und Lego.

    Blubixx hat halt seine eigenen Fanboys, was man an den teils heftigen Reaktionen sieht, die sind es nur gewohnt auszuteilen.

    Würde mich über mehr Artikel dieser Art freuen, sich über Geschmack zu streiten wird aber zu nichts führen, mich würden die Inhaltsstoffe oder die Produktionsbedingungen der verschiedenen Steine interessieren. Das richtig zu recherschieren ist aber wohl schwer umsetzbar für einen Blog ohne Reporter in China…

  39. Traurig bzw. erschreckend finde ich hier, dass Kommentare/Antworten einfach nicht freigeschaltet, geblockt werden, um Dinge richtig zu stellen.

    Aber dann werden z. B. Kommentare freigeschaltet mit folgenden Aussagen, die noch mehr Öl ins Feuer gießen:
    – wenn ihr kein Lego mögt, dann schreibt auch keine Kommentare hier
    – wer kritisiert, ist direkt ein HdS Jünger

    Diese Art und Weise ist auch nicht ok

    1. Gerne nochmal: Es werden alle Kommentare von Hand freigeschaltet. In der Regel macht das jeder Autor für seinen Beitrag selbst, ansonsten übernimmt jemand aus dem Team. Allerdings nicht 24/7 und insbesondere nicht an Wochenenden. Nicht immer gleich los meckern und irgendwelche Mutmaßungen in den Raum werfen. Danke!

      1. Hallo Michael,

        Dann sollten die Kommentare vielleicht auch nach der Reihenfolge freigeschaltet werden. Und nicht Kommentare von heute vor Kommentaren von gestern bzw. Von oben nach unten durchgehen, sofern das Euer System zu lässt.
        Schade nur, dass Du in den Artikel mehr antwortest (antworten musst), als Wolfgang, der das Feuer angezündet hat.
        Nichts für ungut, schönen sonnigen Sonntag noch.

      2. Merkwürdig, dass ich nun zweimal ein Kommentar schrieb und beide nicht freigeschaltet wurden, obgleich ich kritisch, aber sachlich Punkte nannte. Inzwischen denke ich wird man hier schlicht ignoriert. Meinungsvielfalt? Nein, Danke lieber weiter anheizen…

  40. Bluebrixx stellt schon seit Anfang an immer wieder vermeintliche Qualitätsvorteile eigener Sets gegenüber LEGO besonders heraus und tritt sehr selbstbewusst auf, um immer wieder den deutlichen Preisunterschied in den Vordergrund zu stellen. Dass dies auf Grund geringerer Qualität möglich wird, wird dabei gerade nicht thematisiert. Auch hier macht -wie immer im Leben- der Ton die Musik. Ein etwas bescheideneres Auftreten würde die wahrgenommene Seriösität des „Unternehmens“ bluebrixx deutlich steigern und nachhaltiger in der AFOL-Community wirken, als die unseelige Kooperation mit dem „Held der Steine“ und den eigenproduzierten selbstherrlichen you-tube-Videos.
    Ich bin nach wie vor extrem verärgert über den Umgang mit geistigem Eigentum von Moc-Designern (siehe causa „Brickative“), deren schamlos kopierte Bausätze über die bluebrixx-Seite nach wie vor vertrieben werden. Der Moc-Designer hat öffentlich gemacht, dass er die Rechte nie abgetreten hat, dies hat aber offensichtlich zu keinerlei Änderung der Geschäftspraktik geführt.
    Hier trifft leider fehlende Proffessionalität auf Gier und ob man dies als Käufer bei bluebrixx unterstützen will, muss natürlich jeder für sich entscheiden…
    Mir missfällt sehr, dass in den Kommentaren immer wieder eine dogmatische Positionierung eingenommen wird, die die Menschen in „Lego-Fanboys“ (im Übrigen auch eine vom „Held der Steine“ etablierte Beschimpfung) und andere teilt.
    Es würde uns gut tun, wenn wir einfach nur aus dem veröffentlichten Artikel zur Kenntnis nehmen würden, dass es bei nicht originalen Steinen Qualitätsprobleme zu geben scheint, die mit großer Wahrscheinlichkeit -wer hätte es gedacht- im niedrigen Preis ihre Ursache haben. Alles andere sind Überinterpretationen, die sich durch die Radikalisierung der Community (analog zur Weltpolitik) eines großen Publikums erfreuen. Leider sind Menschen mit etwas größerer Öffentlichkeit (siehe „Held der Steine“) für eine solche Radikalisierung -ob wissentlich oder unwissentlich- verantwortlich.

    1. Also ich schaue sehr regelmäßig die Videos des BB-channels. Ich kann mich nicht erinnern, dass sie jemals gesagt hätten, dass ihre Steine qualitativ besser wären als die vom dänischen Legohersteller. Tatsächlich ist häufiger das Gegenteil der Fall, wo mal Probleme hervorgehoben werden (z.B. beim General Store – da waren einige Teile nicht iO und heftige Farbabweichungen). Klaus hat auch mehrfach hervorgehoben, dass BB in vielen Bereichen nicht mit Lego konkurrieren kann (bzw. verschiedene Märkte bedient – „Modellbau mit Klemmbausteinen“ sinngemäß). Natürlich ist es am Ende ein Werbekanal und nicht objektiv – genauso wenig wie die Werbung und Co. von Lego. Ich persönlich hab es aber als selbstkritischer als Lego erlebt. Vielleicht aber auch, weil es tatsächlich qualitativ mehr Probleme als bei Lego gibt, kann ja auch sein.

      Zu dem Brickative-Fall: Ab einem gewissen Punkt habe ich nicht mehr wirklich durchgesehen, da es zumindest zwischendurch ne Genehmigung gab, die dann wieder zurückgezogen wurde. Rechtlich ist das ganze eh schwierig zu beurteilen (moralisch vmtl. nicht – ein guter Stil ist es definitiv nicht). Aber: BB hat meines Wissens nach mehrfach versucht bzw. bemüht sich, entsprechendes Bewusstsein bei den chinesischen Herstellern zu schaffen (sie verkaufen das ja „nur“ als Händler). So gab es ja inzwischen auch einige BB Pro, die eigentlich „geklaute“ Mocs sind, wo es aber Absprachen mit den Moccern gab. Mir ist seitdem kein erneuter Shitstorm in Erinnerung – gab es denn danach neue Fälle? Da ist viel Bewegung drin & einfach „das ist Gier“ zu sagen ist, hm, schwierig. Zumal, ganz ehrlich, was würdest du denn tun, wenn du ne größere Anzahl an Sets hast, die du im guten Glauben gekauft hast, dass sie originales Design des Herstellers sind – du der rechtlichen Einschätzung bist, sie verkaufen zu dürfen (das kann ich nicht beurteilen, das können vmtl. nur Gerichte final entscheiden) – willst du die alle entsorgen? Das waren ja alles relativ teure/umfangreiche Sets, das geht ja schnell in ziemlich hohe Geldbereiche (100 Sets a 100€ sind ja schonmal 10.000€ – und ich würde da eher vierstellige Mengen raten).

      Ach ja, zum HdS: Ich schaue viele seine Videos. Er hat eine starke Meinung und formuliert auch häufiger mal polemisch. Dieser „Legofanboy“ wird aber meines Erachtens nach von ihm relativ differenziert eingesetzt: Halt diejenigen, die keinerlei Kritik an Lego akzeptieren. Die Alles rechtfertigen, jegliches Set grandios finden, egal wie die Qualität ist. Fans sind ja – laut ihm – nochmal was anderes. Ich sehe nicht wirklich, dass es mehr Angriffe von „HdS-Fanboys“ gibt, als von „Legofanboys“. Und ich habe den Eindruck, dass letztere oft wenig von den Videos kennen – der HdS würde nie positiv von Lego berichten usw., was schlicht nicht stimmt. Genauso wie wüste Unterstellungen, dass er von sonstewem gekauft wäre und ähnliches. Das gleiche gibts garantiert auch umgekehrt. Er tritt – so wie ich ihn verstehe – aber meist sehr klar dafür ein, dass er seine Meinung dort kund tut – aber man sich bitte auch selber informieren soll & sich selbst seine Meinung bilden soll. Abgesehen davon, er ist halt – wenn auch nur noch zu nem kleinen Anteil – immernoch Händler. Da ziehen halt ähnliche Argumente wie „bekommt man ja für 30% Rabatt“ nicht. Denn dann machen Händler schlicht Verlust – bei Listenpreisen der Mitbewerber machen sie halt Gewinn.

      Ich finde, am Ende sollten sich ALLE darauf zurückbesinnen, dass ob Lego-only oder Klemmbaustein-Fans am Ende das gleiche Hobby haben: Plastik aufeinander stecken und damit Modelle bauen und Spaß haben. Da hilft so ein polemischer Artikel halt nix.

      1. The Storytelling Brick

        Sehr schön geschrieben, @Fantasy. Top! 🙂 Leider interessieren sich diejenigen, die den HdS und BlueBrixx als Feindbilder auserkoren haben um sie in jede Diskussion anzuführen, nicht und schimpfen lieber jedesmal aufs Neue…

      2. @Fantasy:
        1. Mein Kommentar ist KEIN Artikel. 2. Kommentare sind IMMER subjektiv. 3. Bitte das Wort „polemisch“ in seiner Sprachbedeutung korrekt einsetzen.
        Abschließend nur noch ein kurzer Hinweis zur vermeintlichen Harmlosigkeit von bluebrixx, dem kleinen Händler, der sich vor Kauf von Steine-Sets aus China mit vermeintlicher Naivität auf die Angaben chinesische Hersteller verlassen hat: Es gibt einen sehr sorgfältig und umfangreich recherchierten Artikel zum Konstrukt bluebrixx auf http://www.stonewars.de
        Nun genug gestritten. Es ist ein Hobby.

        1. 1.: Falls es zu einer Verwechslung deinerseits kam, sorry, ich bezog mich auf den Artikel von Promobricks im letzten Abschnitt. Da ist polemisch sicher auch richtig eingesetzt. Der letzte Abschnitt sollte dafür dienen, einen versöhnlichen Abschluss zu finden :).

          Zu dem Rest (du meinst den Artikel hier: https://www.stonewars.de/news/die-causa-bluebrixx/#brickative-modelle-von-urge-und-zhe-gao-kopiert ?): Dass BB kein Dorfschuppen ist, ist mir klar. Aber im Vgl. zu Lego und anderen großen Herstellern ist BB (selbst mit der entsprechenden Car World usw.) obwohl stark wachsend, aber trotzdem klein. Zu den anderen Argumenten in meinem Beitrag hast du nix gesagt ;). Wie gesagt, was würdest du in so ner Situation machen? Du bleibst auch den Beweis schuldig, dass BB Qualitätsvorteile für sich reklamiert usw..

          Was mir beim nochmaligen Schauen in den Text von Stonewars ist mir aufgefallen, dass es bei BB tatsächlich immernoch die Sets von brickativ gibt, inkl. dem schon damaligen Statement, dass man das vergütet hat/hätte. Wäre mal interessant zu wissen, ob das schlicht gelogen ist von BB oder ob sie sich inzwischen geeinigt haben oder Brickativ gegen BB vorgeht – falls es juristisch überhaupt möglich ist. Die Geschichte war aber damals auch verworren mit dem erst Ja sagen, dann nen Rückzieher machen etc. pp..

          Aber soweit ich es mitbekommen habe: Seitdem gabs keine neuen „Skandale“, oder hab ich da was nicht mitbekommen? Wie gesagt, soweit uns mitgeteilt wurde, versucht BB dort Bewusstsein in China zu schaffen, wo das scheinbar? nicht wirklich illegal ist.

          Dem Abschluss stimme ich aber im Prinzip zu – es ist ein Hobby :).

  41. Kein Review also? Ich hätte zwar gesagt, wenn etwas aussieht wie eine Ente, quakt wie eine Ente und watschelt wie eine Ente, ist es üblicherweise auch eine Ente, aber meinetwegen, dann eben nicht. Schade nur, dass damit der interessante Teil des Artikels wegfällt.
    So bleibt nur der eingebildete Raub, der absurde Preisvergleich und die Müllprovokation übrig.

  42. @SteinaufStein – Bitte mal Beispiele für die Aussage: Bluebrixx stellt schon seit Anfang an immer wieder vermeintliche Qualitätsvorteile eigener Sets gegenüber LEGO besonders heraus

    Mir ist nicht unbedingt bekannt, dass BB die Qualität Ihrer Sets besser hinstellt als die von Lego. Denke, sie sind selber schlau genug, dass auch selbst zu wissen. Sie bieten natürlich Sets bzw. Themen an, die Lego nicht (mehr) im Programm hat, das ja, stimmt ja auch.

    Die Qualität ist mal so, mal so. Habe auch ein paar Sets von BB und das Hauptproblem sind wirklich hier und da Kratzer oder matte Fliesen. Aber die Klemmkraft ist meist ok bis super. Hier müssten sie wirklich dran arbeiten.

    Bei den ‚geklauten‘ MOC Sets stimme ich Dir zu. Fand es damals auch erstaunlich, wo sie auch die Sembo Sets mit Figuren verkauft haben, die wirklich eine 1:1 Kopie der Lego Figur ist, wofür ja dann auch die Bestrafung kam.

    Aber was Lego aktuell hier und betreibt ist leider nicht mehr feierlich.

    Mit der ‚Radikalisierung‘ ist aber das Problem, dass Wolfgang als absoluter Fan von Lego das Set von BB direkt als Schrott hingestellt hat. Es mit einem 5 Jahre alten Model zu vergleichen was damals 90€ gekostet hat und heute locker 120-150€ kosten würde und dann zu sagen, das BB Set ist viel zu teuer, ist unlogisch und falsch.
    Genauso der Punkt, Lego hat alles entwickelt und alle anderen Anbieter klauen einfach die Steine. Zum einen hat Lego die Steine selbst ‚geklaut‘ und zum anderen ist das Patent halt abgelaufen. Wie jemand schon geschrieben hatte, hatten sie es durch ihre Monopolstellung auch geschafft, dies aber zu strecken. Aber jetzt kommen halt auch die anderen Anbieter.
    Nehme wieder mein Beispiel mit den Reifen oder Felgen. Einer hat das mal erfunden und irgendwann haben es andere Anbieter auch angefangen. Und die Reifen/Felgen müssen eine bestimmte Form, Größe, etc. haben, damit sie Kompatibel sind. Aber Wolfgang schreibt nur, dass das nicht ok ist, dass andere Anbieter die Klemmbausteine auch herstellen.
    Oder aktuelles Beispiel, Cobi und Mega Blocks/Construx verbauen seit Jahren 1×5 Plates. Auf einmal will sich Lego das schützen lassen. Ein Schelm, wer sich dabei was Böses denkt. 😉

    Genauso der Punkt mit dem Farbunterschied. Auf den Vergleich mit dem Lego UCS A-Wing mit den 5-6 verschiedenen Rottönen, ist er nie eingegangen. Farbunterschiede gibt es bei Lego überhaupt keine, nur bei den anderen, also haben die eine miese Qualität. Die ganzen roten Bricks von Lego finde ich in letzter Zeit von komischer Qualität, glänzen mehr, fühlen sich leichter an, komische Haptik.

    Aber der Artikel war und ist von Falschaussagen gespickt!

    Der Punkt ist, der Artikel von Wolfgang hätte so nie erscheinen dürfen. Hier wurde von ihm klar und deutlich ein Feuer angefacht.

    Und wie man leider sehen muss, sobald man das geheiligte Lego kritisiert, wird man direkt als HdS Jünger tituliert. Aber nein, dass hat einfach mit ‚über den Tellerrand schauen‘ zu tun, auch mal andere Anbieter probieren und sich seine eigene Meinung bilden.

    Nicht wie es leider vorkommt, einer sagt etwas ist Schrott und andere stimmen direkt zu, ohne es zu wissen bzw. Selbst probiert zu haben.

    Der Punkt ist einfach, wir alle lieben Steine, die wir zusammenklemmen und geniale Dinge draus bauen können und (fast) jeder hat das Recht, seine Sets zu verkaufen. Warten wir mal ab, wie der Markt in 5-10 Jahren aussieht (wenn es denn überhaupt so lange dauert). Dann stehen in großen Geschäften, sofern es sie noch gibt, bestimmt auch Lego, Cobi, Qman, whatever mehr oder weniger nebeneinander im Regal.

    Auf einen sonnigen RestßSonntag.

    1. „Als Schrott hinstellen“ ist es ja gar nicht mal – mit einem Fazit wie „der niedrige Preis wird an allen Ecken und Enden durch schlechtere Qualität erkauft“ hätte man absolut leben können. Aber um das konkrete Set geht es in dem „Fazit“ gar nicht mehr, sondern nur noch um die pauschale Unterstellung, dass alternative Klemmbausteine Raubkopien wären.

      Die Behauptung, dass der F40 von Lego heute ja sicher viel mehr kosten würde, ist allerdings andersrum auch so eine unsinnige Polemik: Der Preis pro Stein ist bei Lego quasi eine Konstante auch über die Inflation hinweg (zumindest im Euro-Raum), so dass es auch meines Wissens nie Preiserhöhungen bestehender Sets gibt.

      Was nun die Geschichte mit der 1×5-Plate angeht, kommt ja noch dazu, dass Lego ein solches Teil vielleicht irgendwann mal planen mag, es aber nach aktuellem Stand nirgendwo anbietet. Das müsste man also eigentlich als reines „Blockadepatent“ werten… Wird sicher lustig; zumal der Stein ja eben nicht nur von den „bösen chinesischen Copycats“ verwendet wird, sondern eben auch von dem einzigen anderen europäischen Hersteller…

      1. Cobi ist bei weitem nicht der einzige Hersteller in Europa…da gibt es unter anderem noch Blocki, Q-Bricks, Hubelino (sogar aus Deutschland)…

        1. GlockiBlocki oder wie die auch heißen, kaufe ihre Steine aus China ein zb. von Kazi und Cogo

  43. Ich bin auch durchaus der Meinung, dass man keine BlueBrixx Sets kaufen muss, auch wenn viel schönes dabei ist.
    Aber: Bewusst provozieren und mit hinkenden Vergleichen, die billigere Konkurrenz schlecht reden, ist an fehlendener Sachlichkeit nicht weiter zu unterbieten!

  44. Ja nee. Das Artikel war mieß, Ende gelände. Was mieses machen und nachher sagen, es sei mieß gewesen, macht es nicht plötzlich gut.

    Erwähnt unter besagten Artikel hatte ich auch, dass der Vergleich halt vor allem unpassend war, weil es Lego aus 2015 (also in Hochform!) zu dem Qualitativ sehr durschnittlichem Bluebrixx vergleicht.
    Sehe ich meine 2020 Modelle, sehe ich die Sachen in der Legoshop Vitrine, so stelle ich sehr klar einen Qualitätsverlust seit 2015 fest. Lego bleibt in der Steinequalität am besten, aber einige meiner Sachen waren absolut auf Q-man level. Q-man wäre eher ein Vergleich.

    Wie sowas geht zeigt der Johny, der zwar die Firma TLG nicht mag, aber die Liebe zum eingentlichen Produkt bewahrt hat. Im Artikel wurde gehandelt, als ob TLG nie was falsch machen kann, TLG das einzig gute sei, alle anderen sind böse. Und genau das ist Fanboyism. Ohne Rücksicht aufs eigentliche Produkt die Firma loben weil es von denen ist, und alles andere schlechtreden. Keine Sache, es gibt Fanboys auch bei Alternativen. Das halt allerdings TLG selbst verusacht: Held der Steine verkaufte anfangs nur Legos, die schlechte Behandlung seits TLG hat ihn davon weggebracht.
    Bluebrixx profitiert enorm von den gewaltigen Lücken in Lego’s programm: alles, was Züge ist. Ohne den kompletten Ignorieren einer ihrer Hauptmärke seitens Lego hätte Bluebrixx es nie zu der Größe geschafft. Das Einzelhandel setzt auf die Alternativen, weil die mit Lego kaum verdienen. Selbst im Supermarkt sehe ich Cada inszischen.

    Ich picke mir die Rosinen. Es gibt gute Legomodelle, aber es gibt auch gute Sachen sonstwo.

  45. Ich fand die letzten beiden Artikel unnötig. Neutrale haben es so immer schwerer. Ich habe jetzt eigentlich noch zu jeder Marke die Legos herstellt Kritikpunkte gefunden, die ich dann auch gerne äußere: COBI (machen gefühlt nur Kriegsmodelle), LEGO (gibt es noch was anderes als Lizenzen? Sticker sind die Geißel der Menschheit!!!), Qman (Kein-Lego und dafür teuer, wenig innovation), Bluebrixx (viele Modelle, verkauft teilweise geklaute MOCs)…

    1. Warum soll es ein Kritikpunkt sein, dass Cobi nur Kriegsmodelle herstellt? Das ist deren Hauptmarkt (davon hauptsächlich die USA). Ist doch jedem Hersteller selbst überlassen, welche Themengebiete er bedienen möchte.

      Dann müsste man auch als Kritik an TLG äußern, keine Piraten, keine Ritter, keine Schiffe, keine Züge und Zubehör, etc. Sie machen es halt nicht, also holt man sich diese Gebiete bei anderen Anbietern.

  46. Habe eben beide Artikel gelesen. Das Grundrauschen mit andere Hersteller machen nur nach (auch wenn rechtlich erlaubt, hat’s doch so ein Gschmäckle) kann ich gut nachempfinden aber viele Argumente sind doch wirklich subjektiv pro Lego gewählt. Wer ein 40€ Set im Vergleich zu 90€ (bei viiiel höherem Absatz wohlgemerkt) als zu teuer empfindet, weil 250 Teile weniger, Karton und Anleitung fehlen und keine Lizenz hat, sollte nochmal in sich gehen. Ein 250 Teile Ferrari von Lego mit Anleitung und Karton ist Ihnen also 50€ wert? Wenn ja, dann schweige ich von nun an kopfschüttelnd…

  47. Wenn Lego Nutella ist ist Bluebrixx halt Nusspli, günstiger ähnlich aber nicht jedermanns Geschmack. Jede Marke hat günstige „Alternativen“ und einigen schmeckt halt Nusspli besser andere kaufen es weil es günstiger ist.

    1. The Storytelling Brick

      Stimmt, durch die Rezepturänderung (um Kosten zu sparen und dadurch mehr Gewinn zu erwirtschaften) schmeckt Nutella weniger als vorher – analog wie bei Lego eben auch zu beobachten 😉 Und mir schmeckt Nusspli mehr, nicht weil es günstiger ist, sondern weil es mehr nach Haselnuss-Nougat schmeckt als Nutella.

    2. Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Lego wird ein ECHTES Problem bekommen wenn das Pendant zur Milka Hasselnusscreme auf den Markt kommt. Da steht eine andere starke Marke dahinter, sie schmeckt besser und hat nicht den Makel des verwendeten Palmöls.

      Mehr Konkurrenz ist in jedem Fall gut für den Kunden, Lego hat sich lange genug auf den Lorbeeren ausgeruht.

      1. Ganz recht. Richtig losgehen wird es in dem Moment, in dem die Entscheider bei den größeren Ketten oder auch die in Einkaufsverbänden (VEDES z. Bsp.) organisierten Spielwarenhänlder erkennen, dass sich mit den anderen Herstellern noch Geld verdienen lässt. Hier scheint es mir aber so zu sein, dass die alteingesessenen Spielwarenhändler die Entwicklung in der Klemmbausteinbranche teils verschlafen….ich hab im Umkreis von 150 km sehr sehr viele Spielwarengeschäfte kontaktiert und mich nach der Verfügbarkeit von Cobi erkundigt…..ein sehr großer Anteil wusste nicht einmal, was das ist.

        Andere wiederum erkennen die Möglichkeiten und es lohnt sich offensichtlich….letztens (im Sommer 2020 )war ich einem dieser schönen altmodischen Modellbau/bahngeschäfte, die Regale bis unter die Decke voll mit Kartons und vor der Cobi Ecke bin ich gleich auf zwei weitere Kunden gestoßen, die etwas mitgenommen haben.

        Jetzt stelle man sich vor, beim Spielwarenhändler um die Ecke steht der 488 GTE von Lego für 189€ im Regal und neben dran der von CaDa mit dem gleichen Preisschild. Dazu vielleicht in einer Vitrine jeweils die aufgebauten Sets…und dazu ein Verkäufer, der Ahnung hat. Ein Meisterstück wäre es geradezu, wenn DoubleEagle/CaDa die Veröffentlichung mehr oder weniger gezielt abgestimmt hätte……

    3. Ich mag Nusspli lieber…^^ Das bedeutet aber nicht, dass ich BB mag – da gibt es bessere „Alternativen“…^^

  48. Diese gesamte sinnlose Diskussion scheint nur in Deutschland zu laufen.
    Liebes Promobricks-Team, schreibt doch nochmals ganz deutlich, das es sich hier um ein Lego – ja LEGO Forum handelt und das Ihr auch einmal über den Tellerrand schaut.
    Ich habe mir vor 4 Monaten die Startrampe von Sembo Block ASIN B08D9BWT1N für 129,90 Euro + Steuer/ Zoll gekauft.
    1. 3 x A4 Aufkleberbögen – die Aufkleber gehen meist über mehrere Teile gleichzeitig
    2. Steine kaum Klemmkraft , zum Spielen ungeeignet
    3. Fehler in der Anleitung
    4. Die Rakete ist zu groß, um den Karan zu bewegen
    5. Tore öffnen sich nur einmal richtig , dann ist alles verzogen, und man muss ständig alles neu Justieren
    6. Anleitung – Karton war dabei – Versand ca. 1 Monat (Verkäuferseitig keinerlei Probleme)

    Lego wäre das Set bei 250 Euro incl. Steuer und würde funktionieren, da es das aber nicht tut, baut halt Lego so was nicht.

    Oder die LEGO 60304 , bei Amazon 256 Bewertungen (die geschrieben wurden)
    3 x 1 Sterne Bewertung aus Deutschland , eine weltweit
    5 x 2 Sterne Bewertung aus Deutschland , eine weltweit

    Sorry Lego ist ein weltweites Unternehmen und hört nicht nur auf Deutschland das Ganze geht auch mit dem Ferrari 42125 bei Brickset

    COMMUNITY
    623 OWN THIS SET, 1286 want it , das ist ein TOP Wert gegenüber z.B.
    8144: Ferrari 248 F1 Team (Michael Schumacher Edition)
    COMMUNITY
    634 OWN THIS SET, 774 want it

    Wer sich nicht für Lego in der Hauptsache interessiert und baut , sollte sich ein anderes Forum suchen

    Eine schöne Woche noch

    1. @mr-snubs – Lego ballert auch massig Stickerbögen raus. Schaue bei den 3 Ninjago City Sets oder als das neue Stickeralbum Ferrari.

      Sembo ist halt bekannt, dass sie nur Sticker haben und diese oft über mehrere Teile gehen. Hat halt auch oft was mit dem realistischem Aussehen des Models zu tun.

      Bei den meisten Sembo Sets die ich habe, ist die Steinequalität gut bis super. Manchmal ist es auch einfach die Bauweise, wenn etwas leicht abgeht.

      Und Fehler in der Anleitung macht Lego oft genug auch! Siehe Porsche mit den 2 Zahnrädern z. B.

      1. Fingerspitzengefühl

        Die neuen Sembo Technic Modelle benutzen GoBricks-Steine: 1A Qualität. Das mag mittlerweile aber bekannt sein. Es gab keine Farbprobleme, und die Teile haben eine super Klemmkraft. Ich habe den Ford F150 gebaut mit PF Motoren.
        Es gab wirklich keinen Unterschied zu Lego. Außer dass die Fernbedienung nicht IR ist, sondern 2.4 GHz.

    2. Unter den 18+-Sets ist der Ferrari allerdings abgeschlagen letzter (abgesehen von einigen Arts). Sogar der erst seit einer Woche begrenzt verfügbare Porsche hat ihn schon überholt (647 own und 1869 want).

  49. Auch das Feedback ist halt auch wieder nur für die Mülltonne. Das macht es nicht besser.

    Cada, Mega und Cobi sind lieb, weil sie eigene Gussformen nutzen. Was ist aber mit den 95% Steinen, die identisch sind? Da wird mit zweierlei Maß gemessen.

    Du hast ganz deutlich von Plagiat gesprochen (auch wenn es in Gänsefüßchen steht, war das schon von Anfang an so?), du schreibst von Raub von Entwicklungen… das ist alles zu deutsch einfach Quatsch und versteckte Hetze.

    Du stellst hanebüchene Preisvergleiche auf, die Lego rechtfertigen sollen und die absolut nicht passen. Bis zu einem gewissen Punkt gehe ich teurere Preise von Lego aus von Dir genannten Punkten mit, aber nicht über 100% mehr. Das redest Du Dir schön. Da muss man auch einfach mal zugeben, dass Lego auch unter Berücksichtigung der genannten Punkte viel teurer ist. Das ist ja auch kein Geheimnis. Wieso kauf man Lego idR nur, wenn 20-30% Rabatt auf den Sets ist?

    Auf all diese Punkte, die von vielen Kommentaren angesprochen wurden, gehst Du gar nicht in deinem Feedback ein, sondern stellst den Artikel nun als provokanten, Nicht-Review da. Die Brisanz nimmst Du damit nicht raus. Dann lieber gar nichts sagen.

    ABER: Selbst in deiner Überschrift schreibst Du „…Vergleich mit den Nachbau…“. Um etwas vergleich zu können, muss ich es erst mal bewerten. Dann kann ich zwei Produkte vergleichen. Ein Review ist übrigens per Definition eine kritische Besprechung eines Produkt o.ä., darunter fällt dann auch ein VERGLEICH.

    Und zum Thema Fanboy: Du darfst Lego und Legomodelle gut finden und Deine Meinung verteidigen. Ich liebe Lego auch. Aber mit Fanboys sind die Personen gemeint, die alles andere schlecht machen und neben Lego nichts zulassen. Das hat nichts mehr mit Lego lieben und verteidigen zu tun. Man kann durchaus andere Marken und Modelle (und ich meine damit nicht 1:1 Kopien oder fragwürdige MOC-Kopien) respektieren und gut befinden und dennoch sagen, dass man selbst aber bei Lego bleibt.
    Die negative Grundstimmung kommt nicht von Fans alternativer Marken, denn die haben alle mit Lego angefangen und lieben Lego mWn auch weiterhin. Diese Stimmung wird von Gruppierungen angeheizt, die mit haltlosen Argumenten (Plagiat, Raub…) alles schlecht machen, was nicht den Namen Lego trägt.

    1. Naja, eine ganze Menge negativer Grundstimmung kommt auch von Leuten, die meinen, dass die Alternativen alles besser machen würden und sowieso umsonst noch zu teuer ist.
      Gerade bei der Schmiede war immer wieder „Der Preis ist eine Frechheit!“ zu lesen, obwohl selbiger absolut mit dem Modular Buildings zu vergleichen ist, die zuverlässig die beliebtesten Sets sind.

  50. @ Wolfgang Beuster

    Darf ich das DU verwenden?

    Egal was du jetzt schreibts, man wird dich in dem Thema immer schubladisieren und eine der beiden gruppen (generalisiert) wird alles was du sagst „negativ“ interpretieren. DER Zug ist abgefahren.

    Trotzdem glaube ich, dass du etwas noch klarer darstellen könntest.

    Man wirft dir (im Original und Zweitartikel) vor, dass du kritisierst, dass sich die Zweitanbieter die Entwicklungskosten sparen. Was vielleicht zu wenig von dir erklärt wurde ist, dass dir das bewusst ist, es halt deine Meinung ist, dass das nicht OK ist (und kein hard fact).

    Es gehört aus der Diskussion heraus, dass der Klemmbaustein im Prinzip (bis auf wenige Ausnahmen) keinem Schutz mehr unterliegt. Das ist (eigentlich) fact und sollte nicht diskutiert werden.

    Anders liegt es beim Design ganzer Modelle etc. Hier gibt es durchaus noch Schutzrechte die mit Lizenzen verbunden sein können (Star wars , Ferrari, Marvels Avengers,…)

    Leider gibt es viele Anbieter, die diese Schutzrechte umgehen bzw. verletzen. Ich glaube nicht dass LEGO Lizenzgebühren zahlen würde wenn es das nicht müsste – also wenn jemand einen roten italienischen Sportwagen baut, kann es vorkommen, dass damit Schutzrechte verletzt werden. Wenn er den „Ferrari“ nennt wahrscheinlich jedenfalls, wenn er „roter Italienischer Sportwagen“ dazu sagt und er was anbietet was große Ähnlichkeit damit hat, na ja – könnte rechtlich sogar OK sein (persönlich finde ich auch, dass damit eine Grenze überschritten wird). Ich seh das genau so bei Dingen wie einem „Heldenfahrzeug“ Oder Stuntmantruck oder einem Hero Tower – hier schrammt man zumindest dicht an einer Schutzverletzung vorbei.

    Wobei ich jetzt aber sagen muss, dass nicht alles was von diesen Firmen kommt gleich „Plagiate“ sind. Es steht jedem frei für sich selber zu entscheiden, ob man jetzt von diesen Firmen kauft oder nicht.

    Fanboi oder nicht Fanboi – (absichtlich „oi“ geschrieben ;))

    Ich bin bekennender LEGO FANBOY – und indem ich diese Bezeichnung für mich in Anspruch nehem kann mich damit niemand mehr beleidigen 😉

    Aber ich muss schon sagen, dass mich die Verwendung des Begriffs durch einen heldenhaften Youtuber mittlerweile auch zu nerven beginnt.

    War er Anfangs noch (meine) erste Anlaufstelle zur Beurteilung, ob mir ein Set gefällt oder nicht (ich war auch damals oft NICHT seiner Meinung), so finde ich, dass seine Darstellung sich von „lustig, kritisch aber objektiv“ zu „zynisch, negativ, krampfhaft“ gewandelt hat. und es mir daher immer schwerer fällt mir seine (lego) Videos anzusehen. (Streams, und „Der Held“ schau ich wegen mangelnder Zeit – und oft auch Interesse nicht).

    Daher kann ich aber auch sagen, dass man seine Aussagen oft 1-1 unter den BLOGS, Videos etc. Anderer findet.

    Und damit zurück zu Wolfgang – das was der Held praktisch umjubelt in seinem Kanal macht wird dir jetzt für dein Review (und ich hab’s als Review satierischer Art in Heldenmanier empfunden) vorgeworfen.

    Ja das Thema wird viel zu ernst genommen (und ich hab den Eindruck dass es Lego „Gegner“ ernster meinen als wir Fanbois)

    1. Fingerspitzengefühl

      Also wenn es um Lizenzen geht, denke ich, möchte Lego die gerade gerne bezahlen, weil damit geworden werden kann. Das machen viele Firmen so. Mit Ferrari lässt sich viel besser Werbung machen als mit „roter Sportwagen“.
      Es ist außerdem erlaubt. Ob man das moralisch gut findet, oder nicht, ist ein anderes Thema. Lego bezahlt die Lizenzen, nicht nur weil es muss, sondern weil es will.

      Die Modelle von Bluebrixx selber (also Bluebrixx Specials und Bluebrixx Pro) sind übrigens alle Eigenentwicklungen, also keine Plagiate.

      Ich habe den Artikel übrigens, wie viele anscheinend auch, nicht als satirisch empfunden, dazu ist der Schreibstil zu „verbissen“. Daran sollte Herr Beuster noch ein wenig arbeiten. Dann gibt es auch weniger Grund eine Erklärung zu schreiben.

  51. Hi Wolfgang,
    ich fand deinen Artikel super. Die Idee zum Vergleich finde ich toll. Deine Bewertung ist aus meiner Sicht sachlich und der Schreibstil ist informativ und amüsant locker! Mir gefällt das gut. Ich finde, es ist eine schöne Art das Thema Generika anzugehen! Und das Modell finde ich sehr passend. Es sieht gut aus und Du bist eben unser Auto Experte! Ich freue mich schon auf den nächsten Artikel dieser Art.
    Lass Dich nicht verunsichern, Kopf hoch! – Gern mehr davon!

  52. Ferraris sorgen scheinbar immer für Dikussionsstoff – muss am südländischen Temperament liegen :p

  53. Der Vergleich ist gut und es müßten noch mehr folgen. Über Schreibstil und Meinungen kann man streiten, muss man aber nicht.

    Ich denke das die Bluebrixx (DE) u.a. sehr schnell aufholen. Durch einen anderen Artikel im Spiegel (Qman+Händler Abmahnung Figuren) bin ich neugierig geworden. Ich muss sagen bei manchen Themen : Straßenplatten, Eisenbahn, Ritter u.a. haben sie sehr schöne große, bezahlbare, eigenene Modelle. Ich bin wirklich am überlegen ob ich die Lego Dominanz im Kinderzimmer aufgebe bzw. in naher Zukunft aufgeben werde …

    Das vermischen von Lego und Fremdhersteller ist aber noch ein rotes Tuch und kommt für mich eigentlich nicht infrage. Ausnahme wäre, wenn man eh gebrauchte Legoteile/Set kauft wäre es für mich ok.

  54. Auch wenn der Original-Artikel etwas überzogen war, zumindest im Punkt mit der Mülltonne, ist es doch einfach ein subjektives Statement gewesen – viel interessanter fänd ich da mal eine sachliche Analyse der Lagerproblematik, die in der deutschen Community gerade herrscht. Als Eisenbahner bin ich Drittanbietern grundsätzlich offen gegenüber, mir gehen lediglich die Plagiate und die Außendarstellung von BB und dem Helden gegen den Strich, ums mal diplomatisch zu formulieren, die Produkte sind mir zudem meist zu plump und entsprechen nicht dem, was ich unter gutem Design verstehe. Was das Kopieren bekannter Formen etc. angeht, halte ich das auch für etwas verwerflich, aber das schweift ab und ist meine Meinung.

    Wäre es denn mal möglich, die Gesamtsituation etwas zu beleuchten, von neutraler Seite? Denn abgesehen vom Deutschsprachigen Raum juckt das Ganze niemanden, in englischen Foren liest man absolut Null dergleichen.

  55. Woah… ich habe es mir grad echt angetan mal alle Kommentare bis hierher durch zu lesen und sie sind echt gruselig bis erschreckend. Unbelegte Fakten, Halbwissen to go und Hass auf allen Seiten. Das einzig gute war, als jemand bemerkte das es hier zugeht wie bei Monty Python; denke judäische Volksfront vs Volksfront von Judäa trifft es ziemlich gut.
    Unabhängig vom ursprünglichen Beitrag verstehe ich hier niemanden mehr. Tue ich aber auf anderen Seiten und in anderen Foren auch nicht mehr.
    Ich bin eher der Legotyp, aber eigentlich auch recht offen allem anderen gegenüber. Im letzten Jahr habe ich mir dann gedacht ich schaue mir das mal an, und ich habe mir im BB-Store in Hagen die BB-Wassermühle gekauft. War nicht meins, bleibt ein einmaliges Experiment und das wars. Hat mich nicht dazu ermutigt gegen irgendwen ins Feld zu ziehen, und ihm meine Meinung aufzubügeln. Ich bin nicht ins Lepinforum gerannt und habe rumgepöbelt. Ich habe keinen Beitrag im 1000Steine-Forum verfasst was da für eine Rotze verkauft wird. Und ich habe auch dem Helden keinen Kommentar dagelassen was er da für einen Murks empfohlen hat. Ich verstehe auch nicht warum hier so ein Artikel verfasst wird. Soll doch jeder seine eigenen Erfahrungen mit der Materie machen und dann für sich, und auch nur für sich, entscheiden wie man damit umgeht. Und nicht anfangen zu missionieren. DANN Seiten, Foren und Youtube-Kanäle suchen die einen begeistern und fertig. Und NICHT die der „Gegenseite“ kapern.
    Hat alles so ein bisschen was von Kirche vor paar hundert Jahren hier im Moment. Nur das nix mehr an ne Kirchentür genagelt wird sondern übers Smartphone im www landet. Finde das echt schade, und ich glaube nicht, das so etwas zu einem Hobby gehört, welches einem im Optimalfall Ruhe, Spaß und Entspannung bringen sollte.

    1. Ich bin zwar in einigen Punkten nicht deiner Meinung, trotzdem ziehe ich meinen Hut vor dir wegen diesem Abstatz:
      „Ich verstehe auch nicht warum hier so ein Artikel verfasst wird. Soll doch jeder seine eigenen Erfahrungen mit der Materie machen und dann für sich, und auch nur für sich, entscheiden wie man damit umgeht. Und nicht anfangen zu missionieren.“

      Egal, was jeder individuell für Vorlieben für Klemmbausteine hat, jeder kann für sich glücklich werden, ohne irgendjemand anders „überreden“ oder andere „schlecht machen“ zu müssen.
      (Und ja der Held ist hier leider inzwischen auch nicht ganz unschuldig. Sein NES-Review war in mehreren Punkten ziemlich daneben.)

      1. Auch wenn du in Klammern geschrieben hast. Was hat der Held mit dem Artikel zu tun, zumal sein NES-Review nach dem ganzen Drama hier gekommen ist?
        Du haust doch in die selbe Kerbe: Hauptsache mal über jemand anders schlecht geschrieben!

        1. Der Held macht manchmal gute Sachen, manchmal schlechte Sachen, aber ein gewisser „Haß“ auf Lego ist in letzter Zeit leider doch spürbar – aus seiner Sicht verständlich, aber er ist das leider nicht mehr objektiv, was Lego angeht. Das NES-Review ist dafür ien gutes Beispiel. Der ganz genaue Zeitpunkt des Videos spielt in dem Zusammenhang keine Rolle.

          Ich habe das Video vom Helden sachlich beurteilt. Da gibt es kein „Schlechtreden“.
          Schau mal in die Kommentare von dem Video. Im Gegenteil zu den sonst üblichen Lobhudeleien hagelt es da an Kritik!

          Vielleicht solltest du selber deine rosarote Brille abnehmen. Geht nämlich in beide Richtungen. 😉

  56. Wenn du nicht weisst, was du damit anfangen sollst, dann gib es einem Kindergarten. Ich wette, den Kindern ist es egal, mit welchen Steinen sie spielen, dir braucht es ja nicht zu gefallen, aber anderen vielleicht. Das mit den Steinen, kann ich persönlich verstehen, ich möchte mein Lego auch nicht unbedingt mit anderen Hersteller vermischen, daher habe ich bis heute keine anderen Klemmbausteine. Ich würde aber mal behaupten, dass ich auch keinen Unterschied merken würde, wenn ich nicht gerade bewusst auf die Noppen schaue, wo Lego drauf steht. Und im Zweifel nimmt man eine eigene Kiste dafür. Ich muss gestehen, ich kaufe mir heute Lego, bzw. Sets, die mich ansprechen, und stelle sie mir ins Regal, fertig. Und wenn ich Platz für neue Sets brauche, trenne ich mich wieder von anderen Sets. Ich baue keine Moc´s, baue oder erweitere keine Stadt etc. und sammle nicht. Dahingehend bin ich vermutlich ein Parade-Kunde für Lego, auch wenn die Anzahl der Sets, die mir gefallen, mittlerweile sehr überschaubar ist. Und bei Lego sitzen auch keine Heiligen, so annektieren die jede Idee, welche auf Ideas eingestellt wird, egal ob 10000 Stimmen oder nicht, das Ghostbusters Firehouse war da ein prominenter Fall, da hat man sich auch erst im nachhinein geeinigt. Und ein Technic 8258 sieht auch gar nicht nach Scania aus. Momentan gibt es für mich zwei Sets, anderer Hersteller, die mich angefixt haben, das ist der rote Sportwagen von Cada und die Bar von Mould King. Und beide Sets sind von der Art und Weise her, Lego voraus. Und das schätzungsweise zum halben Preis, was Lego dafür verlangen würde. Da nehme ich ggf. auch eine kleine Passungenauigkeit und Farbnuancen in kauf. Und letzteres habe ich beim Marktführer für Klemmbausteine auch.

  57. Sind sich hier eigentlich alle so einig, dass BB wirklich so viel günstiger ist als Lego?
    Nimmt man sich Preise für Autos oder Lokomotiven im Vergleich zu nicht lizensierten Lego Produkten, kommt man sich preislich recht nahe.
    Vor allem wenn man schaut, das eine nicht motorisierte Lokomotive schnell 30-40€ kostet bei BB, während ich ein Güterverkehr-Zugset mit Bluetoothteilen und Motor, Schienen und so weiter locker für 130€ im Angebot bekomme. Auch bei den Autos, nimmt man zB mal den braunen US-Geländewagen (ohne Jeep-Lizenz) von BB, sieht der mit gut 600 Teilen für 34€ nicht viel besser als ein Burgermonstertruck mit ca 500 Teilen von Lego für 50€, inkl. 3 gedruckter Anleitungen und vernünftiger Verpackung, nummerierten Tüten etc. Reduziert auch schon für 37€ zu haben gewesen.
    Nur anhand gewählter Beispiele als mal subjetiv die Frage: Wie viel günstiger ist BB eigentlich, und ist es überhaupt noch günstiger, wenn man diverse Faktoren gedanklich aus der Preisbildung rausrechnet?
    Wie immer aber natürlich, es kaufe sich bitte jeder die Bausteine, die ihn glücklich machen.

  58. Also bei den Part Packs ist es mittlerweile mal so, mal anders… hatte zuletzt mal für schwarze Dachsteine geschaut und da hätte es sich bei TLG eher… naja gelohnt kann man nicht sagen, aber es wäre halt günstiger gewesen. Glaube BB hat da ordentlich nachgelegt. Das 50 trans clear Zugfenster für nicht mal 6 Euro dann ausser Konkurrenz laufen braucht man wohl nicht zu erwähnen, soviel hab ich zuletzt für 2 neue „Originale“ bei Bricklink gezahlt. Verstehe auch nach wie vor nicht warum Lego hier nicht agiert und die Dinger bei Steine und Teile verscherbelt. Selbst wenn es die Gussform nicht mehr gibt, was ja so gerne angeführt wird, warum baut man keine neue ? Scheint ja keine unfassbar teure Raketenwissenschaft zu sein ?

  59. Man ist nicht gleich Fanboy, wenn man etwas von Lego gut findet. Man ist Fanboy, wenn man nichts von Lego schlecht findet und die schlechten Dinge auch noch rechtfertigt und dafür auch noch jeden Preis bezahlt. Auch das Kategorische Verteufeln von Nicht-Lego zählt wohl dazu.

    Der ursprüngliche Artikel war tendenziös geschrieben und von vorn herein als Bashing gedacht. Das ist der Grund für die ganze Aufregung. Als Klemmbaustein-Fan, der mehr Alternativen besitzt, als „Original“-Lego kann ich belegbar sagen, dass es Steine und Sets am Markt gibt, die Lego in allen Punkten übertreffen. Das ist ein Fakt, den man auch als Lego-Purist einfach mal hinnehmen kann, ohne wild ums sich zu schlagen und zu behaupten, die Chinesen würden eh nur giftige Plagiate verkaufen.

    Das Patent ist abgelaufen und es ist genauso gewollt, dass andere in den Markt einsteigen können. Das ist in allen anderen Branchen genau dasselbe. Man stelle sich vor, Fischer hätte immer noch das Monopol auf Dübel.

  60. Hi Leute kommt mal alle wieder klar ihr regt euch über Klemmbausteine auf.Ist doch egal welcher Hersteller Hauptsache wir haben alle Spass an der Sache. MfG

  61. Oh je… Weil das Review, welches sich übrigens zu 100% wie ein Review liest nicht Review genannt wird ist es kein Review. Hauptsache aber ein provokanter Artikel gegenüber alternativen Klemmbausteine Fans oder wie? Eines steht mal fest. Diese schwache Erklärungsnot hat die Lager zwischen den Lego Fanboys und den Bluebrixx Ultras (weil die Firma in Flörsheim in der Nähe von Frankfurt am Main ist), noch ein wenig mehr gespalten.

    Es bleibt der Eindruck das promobricks keine Gelegenheit auslässt um Konkurenzprodukte zu diskreditieren, indem sehr einseitige Vergleiche herangezogen werden. Oder warum z.B. traut ihr euch nicht an den Lego Technic Ferrari Vergleich ran mit dem wesentlich besseren und größeren Modell von CADA, das sogar LED Licht bietet und sich nicht in der durchbiegt fürs selbe Geld?

  62. Jörn Buchholz

    Also ich kann die „Entschuldigung“ / Feedback nicht viel Abgewinnen.

    Zum einen hast Du Wolfgang geschrieben, das Du etwas Provozieren wolle, auf der anderen Seite „beklagst“ Du das Einseitige Lego-Meinungen schnell als Fan-Boy getitelt/verunglimpft wird.
    Hast dich selbst aber vielen Formulierungen der Verunglimpfungen bedient, die wie Du ja selbst gemerkt hast, hohe Wellen und kontroverse Meinungen und Empörungen geschlagen hat.

    Dafür gabs in der Schule einst mal ein einfaches Sprichwort:
    Wer austeilt, muss auch einstecken können.

    Was Du nun mit Deinem unliebsamen Modell nun anfangen kannst, wurde in SEHR vielen Kommentaren ebenfalls schon angeführt.

    SPENDEN! Entgegen Deiner Moralischen (NICHT juristisch haltbaren) Meinung, gibt es reichlich Klemmbausteinbegeisterte, die sich über das Modell freuen würden.
    Allen voran KINDER!
    Nur weil Du ach solche „Probleme“ mit der Qualität und Pseudoplagiat hast, kann/darf sich niemand anders daran erfreuen?

    Ps: Ich bin noch immer der Meinung, das dieses Format „Am Stein der Zeit“ NICHT weiter geführt werden sollte, wenn es nur dazu dient, Konkurrenten/Mitbewerber zu diffamieren… denn genau DAS tun Fan-Boys (Egal aus welchem Lager). Und das hast auch Du schlussendlich getan. Sorry.

  63. Christoph Werner

    ich sage mal so. ich habe seit meinem 13. lebensjahr kein lego mehr gekauft und dann aufgrund mangelnder freizeitangebote während der coronazeit meine kindheitsliebe wiederentdeckt. durch bluebrixx bin ich unter anderem wieder zum „original“ gekommen. ich hab bei BB inzwischen viele male bestellt und komme auf über 50 sets und partpacks. dabei waren einmal fehlteile und einmal ein kaputtes teil. das kaputte teil konnte ich durch ein mitgeliefertes ersatzteil ersetzen. so, ich habe durch bluebrixx aber auch wieder zu LEGO gefunden und mir mittlerweile auch diverse legosets gegönnt. die schlachte ich zwar meistens aus weil die modelle an sich nicht für ernsthaften modellbau taugen aber die kleinen details wie verkaufswagen und so weiter hat lego einfach drauf.

    kurz gesagt: ich mische alles bunt durcheinander. es geht mir ums bauen. und artikel wie den über den ferrari finde ich wirklich peinlich. genau wie diese merkwürdige rechtfertigung. schade das da ein doch nicht unwichtiges medium wie promobricks sich so selbst einiges an reputation nimmt.

    ich mag lego, und ich mag bluebrixx.

  64. Sowohl beim Original Artikel als auch bei diesem Followup ist der Ton sehr unangenehm und in meinen Augen absolut ungerechtfertigt und unpassend. Ich habe in meinem Bekanntenkreit sowohl Lego-Puristen als auch Klemmbausteinmischer und ich denke das bleibt jedem selber überlassen, wie er mit seinen Steinen umgehen möchte. Allerdings: So abfällig wie der Autor spricht keiner meiner Lego-Puristen Bekannten. Das ist völlig unnötig. Wenn Herr
    Wolfgang Beuster davon absieht hier weiter Artikel zu schreiben, wäre das für mich völlig in Ordnung. (Aber ich kann die auch skippen)

  65. Klemmbausteinsammler, den L..O ist kein Gattungsbegriff!

    Ein Feedback zu seinem eigenen Beitrag schreiben ist schon eine Überwindung, besonders dann, wenn man nochmals das wiederholt, was im versiebten Beitrag schon daneben gegangen ist. Bauteile wurden entsorgt, weil sie bäh und pfui sind, das „Original“ beleidigen und einfach nicht aus Dänemark sind. Hier wird sich mit den selben Argumenten wie im Hauptbeitrag gerechtfertigt. „F-Boy“ ist ein Schimpfwort, eine Beleidigung? Dann führt euch nicht so auf, als wenn es nur den einen wahren, heiligen Hersteller gibt. Zieht eure Scheuklappen aus und schaut über den Tellerrand. Ich selber habe es auch getan und ich lebe immer noch. Mir sind keine Finger abgefault, weil sich die „kopierten“ Steine nicht anfühlen wie die „originale“. Ich habe auch noch einen Geruchssinn und bin nicht blind geworden, bloß weil ich nicht immer die Anleitung auf Papier bekomme.
    Wenn Sie zurück rudern, dann bitte Richtig und mit einer Entschuldigung gegenüber dem „Blauen Stein“, denn was die in den letzten Monaten für Sets designt haben, da ist der Däne weit von entfernt!
    Ich kaufe, was mir gefällt. Egal ob aus Dänemark, Polen, Asien oder den USA.
    Denn am Ende haben alle Hersteller eins gemeinsam, sie produzieren nur Spielzeug für Kinder über das sich hier Erwachsene streiten…
    Schönen Abend euch!

  66. Einen seltsamen Artikel schreiben, aufgrund negativem Feedbacks einen Zweiten schreiben in billigster „oh das war ein Fehler“ Rhetorik.. Das war kein Fehler, das war ein ganz bewusst geschriebener Artikel.
    Aber – in einer anderen Community in der ich mich aufhalte wird in solchen Situationen gerne gesagt: „If you can’t stand the heat!“

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top