Don’t stop us now: LEGO Weihnachtswerbung 2021 zu Klängen von Queen

Ließen es die Dänen mit der LEGO Weihnachtswerbung im letzten Jahr noch etwas besinnlicher angehen, wird in diesem Jahr die Weihnachtszeit mit einer abgewandelten Version von Queens vor Energie nur so strotzenden Hit Don’t stop me now aus den späten 70er Jahren eingeläutet. Laut Pressemitteilung wolle man zur Weihnachtszeit „die Magie und das kreative Potenzial der kindlichen Fantasie“ feiern.

Ganz im Sinne der „Rebuild the World“-Kampagne wird im Werbeclip gezeigt, dass LEGO nicht immer nur das sein muss, was man als Set im Laden kauft, sondern der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Wie schon im letzten Jahr sind wieder einmal Stormtrooper aus Star Wars zu sehen, die hier aber von gebauten Riesenbienen verfolgt werden. Dass ein Drache nicht immer böse sein muss, zeigt die nächste Szene, in der ein Feuerlöschdrache zu sehen ist, welcher der Feuerwehr bei der Bekämpfung eines Brandes auf einer Ritterburg hilft.

Ebenfalls im Clip zu sehen: Mädchen, die die schnellsten Autos fahren, mit LEGO Dots-Fliesen verkleidete Kakteen, welche mit Luftballonhunden kuscheln und eine Party im Stile des kürzlich „pausierten“ LEGO VIDIYO.

LEGO Weihnachtswerbung 2021 auf YouTube

Was sagt ihr zum diesjährigen LEGO Weihnachtswerbespot? Hat euch die etwas besinnlichere Version aus dem letzten Jahr besser gefallen oder sagt ihr, dass Queens Song genau das richtige zu Weihnachten ist? Teilt uns eure Meinung gern in euren Kommentaren mit!

26 Kommentare zu „Don’t stop us now: LEGO Weihnachtswerbung 2021 zu Klängen von Queen“

  1. Oh wow! Also hier kann nicht einmal ich mich mehr auf die Seite von LEGO stellen! Es ist schon beeindruckend, wie man zeitgleich die eigene Marke und einen absoluten Megahit in so kurzer Zeit derart schlecht aussehen lassen kann. Da wäre mit mehr Kreativität, für die LEGO mit seinem neuen Motto „Rebuild the world“ ja selbst steht, definitiv Besseres drin gewesen. Schade.

    1. „… like an atom bomb about […] to explode…“
      Ich mag ja Queen sehr. Und Klemmbausteine. Aber das passt nicht so richtig zu Weihnachten.

  2. Jetzt weiss ich auch warum Lego so viele hochpreisige Sets raus haut 😀 Das Video war bestimmt nicht billig!!
    Das Video ist witzig aber absolut nicht mein Geschmack und als Queen Fan frage ich mich, wie Queen so was zustimmen konnte 🙁

  3. Hmmm … peinlich: Wieder die schwarzen Tasten am Keytar falsch wie in Serie 20 aus dem Jahre 2020.
    War in der Vidiyo-Serie 1 im Jahre 2021 eigentlich schon korrigiert worden.

  4. Furchtbar! Freddy wird sich im Grab umdrehen. Queen so zu verhunzen geht mal gar nicht. Davon abgesehen wirkt der Spot wieder völlig überkandidelt und bemüht und sehr, sehr US-amerikanisch. Wenn man sowas schon macht und ein paar Millionen aus dem Fenster wirft, sollte man zumindest so clever sein und passende Versionen für die regionalen Märkte machen.

  5. Also geil gemacht ist das Video schon , aber es lebt von der Musik und so einen mega Track sollte man einfach nicht anfassen, ich finde es zumindest nicht sehr gelungen. Außerdem fehlt das Storytelling komplett, es folgt eine wirrer Zusammenschnitt von Orten und verschienden Themen (wobei es zu Rittern, Burgen und Drachen es genau 2 Sets im aktuellen Sortiment gibt) und am Ende kommt überhaupt keine Message rüber. Die Adults Welcome Video-Kampagne war wesentlich cooler und hatte wenigstens eine klare Aussage, wurde aber leider nur auf Twitter und Facebook verbreitet.

  6. Mal wieder vom Lego Marketing ein tiefer Griff in Klo. Schon erstaulich, wie so ein Weltkonzern das immer wieder hinbekommt.
    Soldaten, Waffen, Explosionen, aber Lego baut ja kein Kriegsspielzeug…
    Das „pausierte“, gefloppte VIDIYO ganz präsent….

  7. Ich finde das Video nett. Und es wär schon cool, wenn Lego wirklich eine Startrampe zur Saturn V rausbringen würde. Aber die könnte man dann wahrscheinlich nicht bezahlen, weil sie wahrscheinlich 600 € kosten würde.

  8. Benjamin Loehner

    Von wegen „Freddie wird sich im Grab umdrehen“ und „wie Queen so was zustimmen konnte“…
    Freddie, Brian, John und Roger würden solchen Aussagen sicher nicht zustimmen.

  9. Ich verstehe es nicht, soviel negative Energie unter deutschen Lego Videos oder Artikeln!
    So manche Kritik ist nicht nachvollziehbar:
    Wirrer Zusammenschnitt von Orten und Themen? Das war und ist doch das Prinzip von Lego, heute werden die Steine zu einem Drachen und morgen zu einer Konzertbühne zusammengesetzt.
    Ist doch ein unterhaltsamer Spot und zeigt genau das was Lego ausmacht, „Don´t stop me now!“ ich baue was ich will und keiner hält mich auf! – außer vielleicht die nervige kleine Schwester 😉

    1. Ich wollte damit sagen, dass es für mich keinen roten Faden in dem Video gibt, außer wie du schon sagst, dass man alles aus Lego bauen kann. Der Spot dauert fast 2 Minuten und hatte sicher ein fettes Budget, und alles was sie zusammenbringen ist eine Aneinanderreihung von verschiedenen Lego-Themen(die aber wirklich gut gemacht sind). Es gibt tausend mal kreativere Weihnachtsspots und Lego kann das auch besser, wie z.B. mit dem dem Spot zur Barracuda Bay.

  10. Ich finde es klasse! Ist doch schön verrückt gemacht und trifft den Geist von LEGO. Deine Phantasie ist die Grenze. Alles ist möglich!

  11. Der Clip selbst ist ja nicht sooo schlecht. Aber ich denke, er geht an der Zielgruppe vorbei. Das Weihnachtsgeschäft ist ja für Kinder gedacht, aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, daß die sich von den Video angesprochen fühlen.

  12. Ich finde die letzten beiden Weihnachtsspots (2020 und 2021) super. Die Musik von Queen finde ich wunderbar, die Bilder und Witze („don’t hug me“ :-)) gefallen mir, alles schön bunt durcheinandergewürfelt, der Drache löscht das Feuer, die Prinzessin geht voll ab, die Ente am Schluss quakt wieder (wie letztes Jahr) – ich kann beim besten Willen nichts Negatives über den Spot sagen.
    Ich werde ihn mir noch ein paar Mal anschauen, um alle Details zu entdecken.

  13. Mich (Hubschraubernerd) hatten sie schon am Anfang mit dem Hubschrauber. Ich mag den Spot im Großen und Ganzen, hab ihn gleich drei Mal geschaut.

  14. Wenn man Lego nicht kennt -nein nein nein Onkel und Tanten, ich spreche nicht von dem Produkt…das kennen wir alle- sondern den Blödsinn den die in letzer Zeit verzapfen,würde der Spot richtig witzig sein. So ist er eher “ Jugendwort des Jahres“ 😉
    Kommt schon “ Rebuild the World“ ja schon, gerne…aber die Sets bis auf Creator sind doch “ Hier das kannste Bauen“ und feddich 😉
    Es müsste- meiner Meinung nach- mehr “ battle Packs“ geben. Ich meine nicht Star Wars an sich. Früher- als man Spielzeug noch beim Spielzeugladen kaufen konnte und es in den Innenstädten noch nach Weihnachten aussah…und man gerade so über die Ladentheke gucken konnte- gab es doch die Ritter Packs, die Astronauten Packs und ich glaube auch die Stadtmännlein hatten Packs 6102 6702 zum Beispiel ( wenn schon Rumge- Panke , dann aber ordentlich 😉 das war fein.
    Aber leider werden die Sets immer “ Statischer“ und so Kreativ zum Umbauen laden die nicht wirklich ein. Tut mir leid.
    Dennoch liebe ich mein “ Rentier Battlepack“ und die anderen Sets die ich habe….und ich mochte auch 50 % der Hidden Side Sets.

    1. Das sehe ich ganz ähnlich wie Du.

      Der Spot passt definitiv zur Kernidee von Lego, aber nicht mehr zum aktuellen Sortiment. Es fehlt massiv an echten Basisprodukten. Und ich schreibe das jetzt weniger als Sammler, sondern mehr aus der Perspektive des Normalkunden, der Sets nach der Tauglichkeit als Einstiegsmöglichkeit für Kinder bewertet. Es gibt nur eine Doppelseite Steineboxen im Katalog, und alleine der Name „Classic“ sagt mir schon, wie stiefmütterlich diese fundamentale Basiskategorie behandelt wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top