„Das Ideenbuch für LEGO Basis-Steine“ im Review

Ideenbuch für LEGO Basis-Steine

Irgendwie schon absurd: Bekannt geworden ist LEGO für den simplen, quadratischen Noppenstein, doch schaut man sich heutige Sets an, wird man den kaum noch vorfinden. Stattdessen dominieren allerhand verrückte Teile von runden Slopes bis hin zu ausgefallenen Wedges.

Mit „Das Ideenbuch für LEGO Basis-Steine“ will Autor Achim Schuck jedoch zeigen, dass sich auch mit den Standardteilen noch gut bauen lässt. Wir durften schon vorab einen Blick in das Buch werfen, das dieser Tage im HEEL-Verlag erscheint. Einen herzlichen Dank an HEEL für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

LEGO-Bauen – ganz klassisch

Achim Schuck entführt uns in eine Welt, in der das LEGO-Teilesortiment noch keine Wissenschaft war: Das Einzige, was man zum Bauen der Modelle im Buch benötigt, sind klassische 2×2- und 2×4-Steine. Nun darf man aber nicht erwarten, dass Schuck versucht, das Maximum aus diesen selbst auferlegten Beschränkungen herauszuholen. Ein Buch darüber, was für unglaubliche Dinge man allein mit Standardsteinen bauen kann, ist dieser Band gewiss nicht.

Vielmehr soll den Allerjüngsten von uns ermöglicht werden, erste Bauerfahrungen mit LEGO-Steinen zu sammeln – und das auf denkbar klassischste Art. Entsprechend wartet „Das Ideenbuch für LEGO Basis-Steine“ nicht mit komplizierten Modellen auf – im Gegenteil, die meisten Bauvorschläge sind geradezu unterkomplex. Deshalb gleich vorweg: Dieses Buch ist ausschließlich für Kleinkinder, die ihre DUPLO-Phase noch nicht hinter sich haben. Bereits 4-Jährige dürfte es wohl langweilen, einen Hahn oder einen Rennwagen aus 2×2- und 2×4-Steinen zusammenzustecken.

Und so ist hier alles an die Gegebenheiten unserer jüngsten Baumeister angepasst: Weder Lesekompetenz noch abstraktes Denken sind hier groß gefordert. In ansprechender, freundlicher Gestaltung gehalten, werden in simpelsten Anleitungen gezeigt, wie man Gegenstände aus dem Alltag bauen kann. Dazu ist das Buch in fünf thematische Bereiche gegliedert: Auf dem Bauernhof, In der Stadt, Schillernde Meereswelten, Auf Safari und Im Weltraum.

Bau- und Lernspaß für die Kleinsten

Wenn nebenbei auf den Seiten auch noch Tiere gackern, muhen und blöken und Autos brummen und Züge tröten, dann wird ersichtlich: Ja, hier sollen Kindern nicht nur Anregungen zum Spiel gegeben werden, sondern auch vermittelt werden, wie unsere Welt, ihre Lebewesen und Dinge beschaffen sind. Mit LEGO-Steinen den Alltag kennenlernen – so könnte man den Sinn des Buches auf den Punkt bringen.

Ob dabei wirklich jedes der Modelle eine eigene Anleitung verdient hätte, darüber lässt sich freilich streiten. Um den Traktor, die Ampel oder die Schildkröte zu bauen, dafür hätte es nicht unbedingt ein eigenes Buch bedurft. Dass Schuck aber durchaus kreative, kindgerechte Ideen hat, beweist er mehr als oft. Gerade seine Häuser sind tolle Bauwerke, die unseren Kleinsten beim Zusammenstecken und Spielen mächtig Freude bereiten werden.

Eine große Bandbreite von einfach bis schwer hat das „Ideenbuch für LEGO Basis-Steine“ also sehr wohl zu bieten, an einigen Stellen hätten wir uns jedoch gewünscht, Kindern etwas mehr zuzutrauen. Auch mal in der dritten Dimension oder ein komplexeres Modell zu bauen, das sind Herausforderungen, an denen Kinder wachsen – und die sie gerne annehmen. Sind die 18+-Sets nicht schließlich auch deshalb eingeführt worden, damit die Jüngeren etwas haben, dem sie nacheifern können?

Der ein oder andere mag die Modelle im Buch vielleicht auch ein wenig klobig finden oder sich mitunter fragen: Das soll eine Krabbe sein? Aber das würde ich gar nicht mal beanstanden wollen. Die Fantasie kleiner Kinder ist groß, um in den Modellen sehr viel mehr als klotzige Abbilder realweltlicher Dinge zu sehen.

Nur im Abschnitt „Auf Safari“ wird es stellenweise ein wenig schräg. Ich weiß ja nicht, in welchem Universum Nashörner rot und Elefanten blau sind, aber zumindest nicht in meinem. Einen Pinguin auf einer Safari anzutreffen halte ich genauso für unwahrscheinlich, jedoch weitaus wahrscheinlicher, als dass das so genannte „Zauberpferd“ durch die Savanne hüpft. Den Einhorn-Trend irgendwie noch mit zu verwurschteln, darauf hätte man getrost verzichten können

Vielleicht sehe ich aber auch alles zu sehr durch die Brille des Erwachsenen. Man sollte sich glücklich schätzen, dass im „Ideenbuch für LEGO Basis-Steine“ keine zukünftigen Käufer irgendwelcher Merchandising-Sachen großgezogen werden. Da nimmt man rote Nashörner doch gerne hin. Und mit blauen Pferden sollen es Künstler ja bekanntlich schon zu Weltruhm gebracht haben, hört man.

Das Ideenbuch für LEGO Basis-Steine: Fazit

Wer nach tollen Bauideen für seine Allerkleinsten sucht, hat mit „Das Ideenbuch für LEGO Basis-Steine“ zum richtigen Band gegriffen. Für alle anderen ist der Zeitpunkt gekommen, dem Nachwuchs die Steinepalette jenseits von 2×2- und 2×4-Steinen zu zeigen. Mit denen lässt sich nämlich weitaus mehr bauen.

8 Kommentare zu „„Das Ideenbuch für LEGO Basis-Steine“ im Review“

  1. Anhand der Bilder ist es ganz hübsch. Und wie es heißt: Es ist ein Ideenbuch. Die Kinder entwickeln schon sehr viel eigene Ideen, Wenn ich so sehe, was mein Enkel fabriziert und was er für Gedanken in wenige Steine reinlegt, ist schon erstaunlich. Man müßte sich das Buch zusammen mit einem Kind ansehen, um es richtig beurteilen zu können. Aber der Preis von 9,99€ ist, glaube ich, o.K. (wenn es vom Kind angenommen wird und nicht nur rumliegt).

    1. Die Frage habe ich mir auch gestellt.
      Abgesehen davon spielt mein Enkel lieber mit verschiedenartigen Legosteinen als bloß mit Bricks und ich denke, er ist da nicht allein.
      Mir ist die Zielgruppe für dieses Buch schleierhaft.

  2. Das Buch geht meiner Einschätzung nach schon sehr an der Zielgruppe vorbei. Wie oben geschrieben, ist es bereits für Vierjährige zu simpel und langweilig. Zweijährige haben hauptsächlich Spass beim Zusammenstecken, wobei das Ergebnis nicht so sehr im Vordergrund steht. Da bleiben allein die Dreijährigen, die wahrscheinlich wenig Spaß daran haben werden, nach Vorgabe ein flaches Auto o.ä. zu bauen, womit anschließend eher schlecht als recht gespielt werden kann.

  3. Jetzt müsste es nur noch ein Set mit vielen Basic Steinen geben. Basic Steine gibt es nicht einmal in den Classic Boxen in ausreichender Anzahl.

  4. Hi, mir würde ein Buch mit Möglichkeiten zum Erschaffen von Wohnräumen gefallen. Ich hab früher schon immer versucht, den Grundriss unserer Wohnung auf einer großen Legoplatte nach zu bauen.

    Heutzutage bin ich dabei, mir auf diese Art mein Traumhaus zu entwerfen. Dabei klappt einiges nicht so, wie ich es mir vorstelle. Von daher wäre ein Handbuch toll, in dem Möbel und ganze Zimmer Einrichtungen wären.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top