Seit dem 09. März 2019 gastiert im Odysseum in Köln mit BRICKLIVE ein LEGO Event der besonderen Art. Der Veranstalter selbst spricht auf der Webseite von „Deutschlands größten Fan-Event“, was zwar gemessen an der Dauer der Veranstaltung (das Event endet am 30. Juni 2019) richtig sein mag, bei mir hat die Angabe jedenfalls einen komischen Beigeschmack ausgelöst. Wie auch immer: Neugierig wie ich bin, habe ich mir die BRICKLIVE zusammen mit meinen Kindern (7- und 10 Jahre alt) kurz vor den Osterferien angeschaut. An dieser Stelle vielen Dank an das Team vom Odysseum, welches mir für den Besuch die Eintrittskarten zur Verfügung gestellt hat.

Insbesondere die kleinen Besucher der BRICKLIVE dürfen sich auf verschiedene Baubereiche (Ninjago, Star Wars, Friends, Minecraft, Architecture) und Steine-Pools freuen, während für die größeren Besucher teils beeindruckende LEGO Großmodelle aus der Fantasy- und Sagenwelt zum Bewundern bereit stehen.

Meine Kinder hatten jedenfalls wenig Lust, sich an die vielen Bautische zu setzen oder sich in die Brick-Pools mit LEGO System und LEGO DUPLO Steinen zu werfen. Sie schauten sich mit mir lieber Medusa, Pegasus oder den Minotaurus an. Nach gut einer Stunde haben wir alles gesehen und die Kinder zog es schnell in die anderen Ausstellungsbereiche des Odysseum, die auch nach mehrmaligem Besuch nicht langweilig werden.

Mein Fazit zur BRICKLIVE in Köln fällt ziemlich gemischt aus – und es hat es auch mit ausreichend zeitlichem Abstand zu meinem Besuch dort wenig geändert. Für AFOL, die sich lediglich die Großmodelle anschauen möchten, lohnt sich der Besuch der BRICKLIVE eher nicht. Bei den Tickets handelt es sich glücklicherweise um Kombi-Tickets, mit denen auch der Besuch der anderen Ausstellungsbereiche im Odysseum möglich ist – und diese lohnen sich (insbesondere mit Kindern) auf jeden Fall. Hier gibt es jede Menge Dinge zum Anfassen, Ausprobieren und Erfahren.

Es tut mir leid, liebe BRICKLIVE Macher, bei der vollmundigen Werbung für „Deutschlands größtes LEGO Fan Event“ habe ich deutlich mehr erwartet. Die Großfiguren sind klasse, keine Frage – aber bei LEGO Ausstellungen wie die Floating Bricks oder die Bricking Bavaria gibt es deutlich mehr zu bestaunen.

Werbung

11 Kommentare

  1. Hm, der Besuch stand eigentlich für das kommende Wochenende auf der Agenda – aber irgendwie spiegelt der Bericht meine Befürchtungen wieder…. Ursprünglich wollte ich mit meiner Frau und den Kindern hin – nur zur Ausstellung. Da sind dann 75 Euro aber als „Familienausflug“ mit 4 Personen ne Stange Geld.
    Da wir den Rest des Odysseums „runterbeten“ können wäre nur der Lego Event von Interesse gewesen. Jetzt werde ich wohl nochmal drüber nachdenken und im Zweifel lieber im Herbst dann zur Messe in Köln gehen wenn dort wieder eine LEGO Ausstellung sein sollte – definitv billiger und ggfs. sogar größer/ besser….

  2. „Der Veranstalter selbst spricht auf der Webseite von „Deutschlands größten Fan-Event“, was zwar gemessen an der Dauer der Veranstaltung (das Event endet am 30. Juni 2019) richtig sein mag“

    Nein. Promobricks ist selbst Medienpartner des längsten Fan-Events.

    • Sorry für die späte Antwort. Es gab „Endgame“ im Kino.

      Ich meinte die Ausstellung in Celle. vom 06.12.18-11-06-19. Am manchen Wochenenden mit Erlebnisprogramm (Track Race Ralley).
      500 qm Star Wars ist schon fett. Ich dachte, Ihr schreibt nochmal einen eigenen Erlebnisbericht dazu. Leserbilder gab ja schon.

      Zur Bricklive Duisburg:
      Hatte zwar gesehen, dass es der selbe Veranstalter ist, bin jetzt vom Papier davon ausgegangen, dass es vor allem auf Kinder zugeschnitten ist.

  3. allo zusammen. Ich bin Kölner AFOL und kann bestätigen, dass die Ausstellung nicht besonders berauschend ist. Mein Sohn (7 Jahre) war von den Lego Pool aber begeistert. Aber alles was wir Bauten wurde durch das Personal nach 30 Minuten wieder auseinadergebaut… geht gar nicht und war deprimierend für das Kind.
    Tipp für alle, die das Odysseum dennoch besuchen möchten: Di-Fr. ab 15:30 Uhr kosten die Tickets fürs Odysseum 40% weniger + ca. 5 € für die Sonderaustellung.
    Alles in allem sehr teuer.
    LG aus Köll

    • Also das Odysseum als teuer zu bezeichnen finde ich dann doch etwas weit hergeholt. Klar, wenn man nur wegen der Lego-Austellung hinwill, mag das stimmen. Aber das Odysseum hat auch sonst sehr viel zu bieten, wenn man sich alles anschaut ist man mit Kind schon ein paar Stunden unterwegs. Und es lernt sehr viel dabei. Wir waren mit unserem Junior (7) in den letzten Jahren 3 mal da – und mit jedem neuen Jahr versteht er mehr und entdeckt daher neues.

      Wenn man das Kind an die Naturwissenschaften heranführen will, dann ist das Odysseum jeden Cent wert – und gerade hier sollte nicht gespart werden.

      • Hallo Michael,

        ich gebe dir vollkommen recht und wenn man den ganzen Tag im Odysseum verbringt ist das gerechtfertigt.
        Ich war aber jetzt schon bei einigen Sonderaustellungen (u.a. Star Wars, Ice Age und Lego), jede von diesen hat man in 1,5 Std. durch und muss trotzdem den vollen Preis fürs ganze Museum + die Sonderausstellung zahlen und das finde ich viel zu viel.
        Für das Lego Event habe ich trotz Ermäßigung ca. 38 € für 2 Std. Bespaßung gezahlt.

        Ich für meinen Teil werde leider keine Sonderausstellung mehr besuchen.
        Nochmals: für das gesamte Museum gebe ich dir recht. Habe ja auch nicht pauschal gesagt es ist zu teuer.
        LG Oliver

  4. Also ich find die großen Figuren richtig gut. Die Hydra würd ich sofort nehmen für den Garten! 😉
    Das ist Kunst und kein „Legospielen“ für mich. Kann aber gut verstehen, wenn man als Legofan und bei der Bezeichnung durchaus was anderes erwartet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here