LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente im Review

Das Jubiläumsset enthält eine goldene Sammelfigur und drei neue Elementarmeister.

LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente im Check (alle Fotos: PB)
LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente im Check (alle Fotos: PB)

LEGO Ninjago ist nach 10 Jahren noch immer ein großes Thema in Billund, ebenso bei der eigentlichen Zielgruppe, den Kindern. Im Jubiläumsjahr 2021 haben sich die Dänen nun etwas Besonderes ausgedacht. Neben dem Set-Highlight LEGO Ninjago City Gardens gibt es aber auch etwas „Besonderes“ in jedem Ninjago Legacy Set. Die goldenen Minifiguren sollen das Sammler-Gen in jedem Ninjago-Fan ansprechen. Welche Minifiguren es genau gibt, haben wir bereits bei uns im Blog in einem extra Artikel zusammengefasst.

Eines der neuen Ninjago Legacy Sets mit solch einer Sammel-Minifigur möchte ich euch heute etwas näher vorstellen. Es handelt sich dabei um das Set „Turnier der Elemente“. Dieses ist mit der Nummer 71735 seit Jahresanfang direkt bei LEGO im LEGO Online-Shop erhältlich, seit Februar auch in jedem Spielwarenhandel oder in der Spielwarenabteilung der Kaufhäuser.

Die Verpackung

Wie bei den Ninjago Legacy Sets üblich, wird auch auf der Verpackung gleich hingewiesen, wohin man das Set thematisch in der LEGO Ninjago TV-Serie einordnen sollte. In unserem Fall somit zur Staffel 4 der Animationsserie. Passenderweise ist das „Turnier der Elemente“ eines der zentralen Themen der Staffel aus dem Jahr 2015.

Wer bisher dachte, dass die Ninjago Legacy Sets immer ein uninteressanter Aufguss alter Ninjago Sets sind, der wird hier wohl eines besseren belehrt. Das einzige Set, welches auch dem Turnier der Elemente zuzuschreiben ist, wäre der „Dojo Showdown“ (70756). Persönlich sehe ich es nicht unbedingt als Neuinterpretation dieses Sets, sondern eher als eine sehr gute Ergänzung.

Die Minifiguren

Bereits beim ersten Blick auf die Verpackung des 71735 Turnier der Elemente wird es einem klar: Bei diesem Set geht es weniger um den Teil des Tempels, sondern vielmehr um die Minifiguren. Denn bereits hier werden auf der Vorderseite die sechs normalen Figuren und die goldene Sammelfigur von Llyod präsentiert. Auch auf der Rückseite dreht sich vorrangig alles um die Aktionen mit den Figuren als um die Tempelwand, welche somit nur schmückendes Beiwerk ist. Hier findet sich auch ein Hinweis auf die anderen sammelbaren Figuren.

Der Inhalt

Im Karton des LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente befindet sich eine Bauanleitung, welche auf 96 Seiten und in 104 Bauschritten den Zusammenbau des Sets erklärt. Aufgrund der Altersempfehlung von 6+ sind die Bauschritte sehr ausführlich erklärt. Dies ergibt damit bei 283 LEGO Einzelteilen einen Schnitt von etwas über 2 1/2 Teile je Seite. Auch ohne Aufkleber kommt dieses Set nicht aus. Dabei handelt es sich aber um überschaubare vier Stück. Diese dienen zur besseren Ausgestaltung des Tempels, in welchem das Turnier der Elemente stattfindet.

Die bereits erwähnten 283 LEGO Steine befinden sich fast alle in den drei nummerierten Tüten. Nur das Sonderform-Teil „Tornado Spiral“ liegt lose der Verpackung bei. Diese Form ist keine Unbekannte, denn bereits 2019 haben die Dänen solche Tornados in mehreren Sets verbaut. Jedoch gibt es die unterschiedlich farblichen Tornados immer nur in einem bestimmten Set. Somit ist diese Variante „50663c09“ – „Tornado Spiral with Glitter Trans-Clear Top Pattern“ auch nur hier im 71735 Turnier der Elemente enthalten.

Baugruppe 1 – Die Jadeklingen

Nachdem man nun die ersten Seiten der Bauanleitung durchblättert hat, kann der Aufbau der ersten Baugruppe und somit der ersten LEGO-Tüte beginnen. Bereits beim Inhalt ist erkenntlich, dass hier einige Minifiguren zusammengesteckt werden können. Doch bevor ich dazu komme, bauen wir doch zuvor einmal den ersten Teil der Tempelwand. Hier noch kurz der Hinweis: Auch wenn es Tempel heißt, ist es natürlich nur eine kleine Andeutung des Tempels aus der TV-Serie.

Bei diesen wenigen Einzelteilen ist der erste Part der Tempelwand auch schnell fertiggestellt. Aber auch wenn es sich hierbei nur um einen kleinen Teil handelt, es ist doch einer der wichtigsten. Denn hier werden die Jadeklingen präsentiert, welche dem Sieger des Turniers als Siegstrophäen überreicht werden.

Wie bereits erwähnt, sind auch einige Minifigurenteile in der ersten Baugruppe enthalten. Wenn man diese alle verbaut hat, ergeben sich Kai, Legacy Lloyd und Eyezor. Wobei nun „Kai vs. Eyezor“ bereits den ersten Kampf des Turniers vor den Jadeklingen austragen könnten.

Kai, Legacy Lloyd und Eyezor

Dass die Minifiguren im 71735 Turnier der Elemente das eigentliche Highlight sind, habe ich bereits vorweggenommen. Aber nun möchte ich diese noch etwas genauer begutachten. Als Erstes haben wir Kai in der „Legacy Reboot Robe“ (njo630), also eigentlich in seiner klassischen Form. Die typischen Haare, das rote Halstuch, sowie der Kopf mit Wechselgesicht sind bereits aus vielen anderen Ninjago Sets bekannt. Etwas neuer hingegen ist der Torso und die Beine, beziehungsweise die Aufdrucke auf diesen. Aber die komplette Minifigur gab es bereits im letzten Jahr im Set 71704 – Kai Fighter und auch in diesem Jahr ist diese Kai-Figur in einem weiteren Set (71737 – X-1 Ninja Charger) enthalten.

Kommen wir zum ersten Gegenspieler der Ninjas in diesem Set – Eyezor (njo639). Eyezor, ein Helfer des Bösewichtes Chen, bekommt in der aktuelle LEGO Ninjago Setwelle ein kleines Revival. Auch wenn alle Einzelteile – bis auf die Haare – neu sind, ist diese Minifigur im Jahr 2021 gleich in drei Sets enthalten. Neben dem Turnier der Elemente befindet sich der Anacondraikämpfer auch im Set 71736 und 71740.

Die dritte Figur in der ersten Tüte ergibt die goldene Sammelfigur von Lloyd (njo640), welche bereits auf der Verpackung 71735 Turnier der Elemente beworben wird. Diese Minifigur ist exklusiv nur in diesem Set enthalten. Schauen wir uns aber einmal die Einzelteile genauer an, können wir feststellen, dass es bis auf den Torso alle anderen Teile auch in weiteren Sets gibt, wobei es sich bei den Beinen aber auch nur um die goldenen Sammel-Minifiguren zu Ninjago in diesem Jahr handelt.

Neben dem goldenen Lloyd ist auch das bereits aus den anderen Sets mit Ninjago Sammelfiguren bekannte Podest mit der runden Fliese und dem „10 Years Ninjago“ Aufdruck vorhanden.

Baugruppe 2 – Das Buch der Zaubersprüche

Nachdem wir uns nun an den ersten Teil des Tempels sowie den ersten drei Minifiguren erfreut haben, geht es auch schon mit der nächsten Tüte/Baugruppe des LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente weiter.

In nur wenigen Schritten wird der Tempel um einen weiteren „Raum“ auf der linken Seite erweitert. Was der Raum beinhaltet ist dabei nichts geringeres als das mächtige „Book of Spells“, also das Buch der Zaubersprüche, welches Chen nutzen möchte, um seine Macht zu vergrößern.

Zusätzlich wird nun das Sonderform-Teil „Tornado Spiral“ zu einem Actionkreisel mit einer handlichen Halterung zusammengebaut. Jetzt können die von LEGO beworbenen „Ninja-Techniken“ geübt werden. Doch dazu fehlen ja noch ein paar Ninjago Minifiguren!

Gravis und Jay

In diesem Fall treten nun der Meister der Gravitation Gravis und unser Ninja-Held Jay gegeneinander an. Wer dieses Duell gewinnt, können unsere Leser selbst entscheiden. Schauen wir uns dazu aber die Minifiguren wieder einmal genauer an.

Die Minifigur von Gravis (njo637) aus dem Turnier der Elemente gab es meines Wissens bisher noch nicht in einem LEGO Set und ist somit hier erstmals und auch exklusiv enthalten. Die Einzelteile der „monochromen“ Beine und des Turbans könnten dem ein oder anderen Leser bekannt sein. Neu hingegen ist der Kopf mit Wechselgesicht und der Torso mit entsprechendem Aufdruck.

Der blaue Ninja Jay war in den letzten 10 Jahren in unzähligen Ninjago Sets enthalten. Doch die Variante des Legacy Rebooted „Master“ Jay ist etwas neuer und bisher nur in zwei Sets aus der ersten Set-Welle 2021 enthalten. Neben dem Turnier der Elemente gibt es diesen Jay also noch im Set 71737 X-1 Ninja Charger. Das Besondere an der Figur ist der „Master“ Torso, also eine weitere Variante, beziehungsweise ein weiterer Aufdruck auf dem Anzug des Meisters des Blitzes.

Baugruppe 3 – Der fertige Tempel

Der erste Teil der Tempelwand ist erbaut, bereits fünf Minifiguren sind zusammengesteckt und nun geht es schon mit der letzten Tüte des 71735 Turnier der Elemente weiter. Wie bereits beim Inhalt sichtbar, der Tempel wird nun etwas mehr erweitert und es sind ein paar weniger Minifigurenteile. Aber schauen wir mal was nun gebaut werden kann.

Das schmückende Beiwerk des Sets, also der Tempel, wird nun vollendet und erhält auf der rechten Seite auch einen letzten „Raum“. Dieser enthält nur eine kleine Kiste, in dieser können die Meister der Elemente ihre Kampf-Utensilien lagern. Interessanter ist da schon die komplette erste Etage, die nun auf allen drei Räumen errichtet wird. Neben der goldenen Brüstung fallen einem hier die Elemente der traditionellen japanischen Architektur auf, welche als solche reale oder symbolische Eingangstore eines Schreins darstellen. Hier also als Schrein für die grünen Jade-Schwerter.

Wie bereits beim gesamten Inhalt des LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente gezeigt, gibt es hier nur sehr wenige Aufkleber, die beiden größten werden nun gut sichtbar angebracht, denn diese sind am Tempel als große Banner auf der linken und rechten Seite zu sehen.

Das sollte es dann auch schon zum Tempel beziehungsweise der Tempelwand gewesen sein. Nun kommen wir also auch zu den letzten beiden Minifiguren.

Jacob und Bolobo

Als letzte Minifiguren im LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente können der kurzbeinige Jacob (njo636) und Bolobo (njo637) erbaut werden. Beide Figuren gibt es exklusiv und erstmals überhaupt hier in einem LEGO Set.

Die Minifigur des Meisters des Klangs (Jacob) zeichnet sich vor allem durch zwei neu bedruckte Einzelteile aus. Zuerst einmal der Kopf mit Sternenbrille, welcher auch beidseitig bedruckt ist. Warum Jacob eine Brille trägt, wird in der TV-Serie geklärt: Der Meister des Klangs ist blind. Als zweites ist der Torso exklusiv bedruckt und macht diese Minifigur hier zu etwas besonderem. Als Zubehör gibt es passend für Jacob eine weisse Gitarre, welche wohl aus dem Steamboat Wille (21317) Set von 2019 verwertet wurde. Auch wenn es diese bisher nur beim Micky Maus Set gab, ist es eigentlich schade, dass Jacob nun diese benutzen muss, denn in Form und Farbe entspricht sie nicht dem Vorbild aus der Ninjago TV-Serie.

Auch mit Bolobo wird ein bekanntes Einzelteil wiederverwendet. Die Haare des Caveman aus der ersten LEGO Minifiguren Serie. Aber ansonsten ist der beidseitig bedruckte Torso und die Beine hier ebenfalls exklusiv für das Ninjago Set produziert worden. Somit ist der Elementarmeister der Natur nun auch endlich einmal als LEGO Minifigur vertreten.

Das fertige LEGO Ninjago Set

Nach drei Tüten voller LEGO Einzelteilen und sieben Minifiguren ist nun das Set „Turnier der Elemente“ erbaut. Dies kann und sollte dann auch bespielt werden – dafür ist LEGO nun einmal da.

Auch ich bin immer wieder verwundert, welche Teile am Ende eines Sets so übrig bleiben. Als erstes stellt sich mir dabei immer die Frage: Habe ich etwas vergessen zu bauen? Aber nein, zumeist sind es LEGO Elemente, welche immer in zweifacher Ausführung den Sets beigelegt werden. Somit können die übrigen Teile ruhig in die berühmte „Restekiste“ wandern.

Mein Fazit

Vielleicht konnte es der ein oder andere Leser bereits zwischen den Zeilen erahnen. Mir persönlich gefällt das LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente sehr gut. Zuerst einmal handelt es sich nicht unbedingt um ein echtes Remake-Set, wie bei vielen anderen LEGO Ninjago Legacy Produkten. Und dann gibt es hier gleich sieben Minifiguren, inklusive der exklusiven goldenen Lloyd Sammelfigur. Aber auch die anderen, bisher nie erschienenen Teilnehmer des Turniers der Elemente können sich sehen lassen. Der Preis von 29,99 Euro für 283 Teil inklusive der Minfiguren ist ebenfalls fair. Spätestens wenn ihr dieses Set im Angebot seht, steht einem Kauf eigentlich nichts mehr im Weg!

Was haltet ihr vom LEGO Ninjago 71735 Turnier der Elemente oder allgemein von den LEGO Ninjago Minifiguren? Teilt uns eure Meinungen dazu gerne in der Kommentarspalte mit!