LEGO Technic verbindet Generationen und das seit 40 Jahren! Von 1977 bis heute stehen die LEGO Technic Produkte für Funktionalität, Authentizität und jede Menge realitätsnahes und anspruchsvolles Bauvergnügen. Die Erfolgsgeschichte startet in den 70iger Jahren mit dem LEGO Technic Fahrzeug-Chassis aus 668 Elementen und der Idee, Alltagstechnik erlebbar zu machen. 40 Jahre später haben sich die Dimensionen geändert: Mit 3.900 Bauelementen ist beispielsweise der LEGO Technic Schaufelradbagger heute das größte Modell der Baureihe. Die Idee hingegen ist unverändert und so begeistert LEGO Technic bereits über Jahrzehnte hinweg Fans jeden Alters auf der ganzen Welt.

Jubiläums-Element 40 Jahre LEGO Technic

Eine kleine, aber charmante Geburtstagsüberraschung darf anlässlich dieses Jubiläums natürlich nicht fehlen: In jedem neuen LEGO Technic Produkt aus dem Jahr 2017 befindet sich ein besonders verziertes Bauelement, das fester Bestandteil des jeweiligen Modells ist. Zudem können LEGO Technic Fans unter www.lego.com/de-de/technic/40-years-anniversary die Bauanleitung für ein besonders Geburtstagsmodell herunterladen. Aus den Sets LEGO Technic Ultraleicht Helikopter (42057), LEGO Technic Telehandler (42061) und LEGO Technic BMW R 1200 GS Adventure (42063) entsteht damit ein Fahrzeug, welches vom allerersten LEGO Technic Set – dem LEGO Technic Fahrzeug-Chassis – inspiriert worden ist.

Wie alles begann

Bereits 1970 wurde das Zahnrad als neues LEGO Element eingeführt. Bis sich dieses heute typische Element allerdings 1977 im ersten LEGO Technic Set widerfand, brauchte es zunächst die bahnbrechende Idee zweier LEGO Designer. Jan Ryaa und Erik Bach setzten sich in den Kopf, fortgeschrittene LEGO Modelle mit komplexen, beweglichen Elementen, wie zum Beispiel Zahnrädern und Reifen, zu kreieren. Dazu wollten sie ein völlig neues Modellbaukonzept entwickeln. Also experimentierten beide Designer mit neuen Elementen und die Entdeckungsreise begann. So entwickelten sie spezielle Teile wie Streben und Platten, Achsen, Verbindungsstücke, Räder und Reifen völlig neu. Schließlich bauten Ryaa und Bach die beiden ersten LEGO Technic Modelle – ein Auto (853 Fahrzeug-Chassis) und einen Traktor (851).

1998 markiert einen weiteren Meilenstein für das LEGO Technic Baukonzept: Die LEGO Technic Designer verabschiedeten sich komplett vom klassischen LEGO Elemente mit Noppen und verwendeten stattdessen eine Vielzahl neuer Elemente wie Balken, Gelenke und viele weitere heute selbstverständliche LEGO Technic Elemente. Die Dreidimensionalität der LEGO Technic Modelle nahm dadurch nochmals deutlich zu.

Authentizität, Funktionalität, Anspruchsvolles Bauen

Auch wenn sich die LEGO Technic Sets in den letzten vier Jahrzehnten deutlich verändert haben – drei Attribute haben sie alle gemeinsam: Authentizität, Funktionalität und Challenging Building, also anspruchsvolles Bauen. Doch was steckt hinter diesem sogenannten AFC-Konzept? Die Modelle sind detailgetreu echten Vorbildern nachempfunden, verfügen über technische Funktionen und bieten Herausforderungen sowohl für Kinder als auch Erwachsene. So verbindet LEGO Technic seit vier Jahrzehnten Generationen von Baumeistern.

Zahlen und Fakten rund um LEGO Technic hier im Video:

7 KOMMENTARE

  1. Ein schöner kurzer Einblick – Danke!
    Ich persönlich finde es schade, dass sich anlässlich eines solches Jubiläums nicht ein spezielleres oder besonderes Set auf den Markt gekommen ist. Technic ist eine Sparte die uns eigentlich alle sofort begeistert und über die Jahrzehnte begleitet hat, ohne Technic wäre Lego sicher heute auch nicht mehr das was sie sind – aber da gibt es ja noch „Star Wars“ …. welche immer grössere, bessere, teurere Modelle und Special Events erhalten – aber das klassiche Lego wird dabei fast vergessen. Ein Wunsch wäre es gewesen, wenn der neue „Mega-Falke“ ein Technic Set gewesen wäre, aber mit Star Wars verdient man dann doch mehr…

  2. Ich pflichte „made_in_billund“ absolut bei. Die jetzt erschienenen 3 großen Technic-Sets sind recht passabel, die Enttäuschung der 40-Jahre-Jubiläumsmodelle sitzt aber weiterhin sehr tief!

    • Abwarten! In der Gerüchteküche ist da noch was ganz heiß am kochen. Ich würde Lego Technic dieses Jahr noch nicht aufgeben.

  3. Ich persönlich habe ein eher gespaltenes Verhältnis zu heutigen Technic-Modellen.
    Technisch sind sie erste Klasse, gar keine Frage, aber mich stört ein wenig, dass die Modelle eigentlich kaum noch was mit klassischem Lego zu tun haben.

    Früher war ja noch alles mit den klassischen Lochbalken aufgebaut, die konnte man wunderbar mit normalen Lego-Modellen kombinieren.

    Heute muss man sich schon dreimal überlegen, wie und ob man einzelne Lego-Bricks z.B. zu Dekozwecken überhaupt anbringen kann.
    Es gibt auch zu viele spezialisierte Elemente, die kaum Freiraum lassen, sie irgendwie anderweitig einzusetzen.
    Ich habe auch ständig das Gefühl dass jedes Mal, wenn ein Technic-Designer vor einem Problem steht, daraus ein neues Teil entsteht, das dieses Problem löst.

    Um technisch filigranere und optisch anspruchsvollere Modelle bauen zu können, wurde da meiner Meinung nach der kreative Grundgedanke hinter den klassischen Lego-Baukasten ein wenig gepopfert.

    • … da habe ich mehr meine Schwierigkeiten mit der Tatsache, dass einzelne Teile wie z.Bsp. die Soft Achse #19 (32235) in schwarz oder der Achs/Pin-Verbinder #3 (32016) in rot auf entsprechenden Plattformen zu sündhaft teueren Preisen angeboten werden. Hier würde ich mir wünschen, dass LEGO solche Teile mit in sein Pick A Brick Sortiment aufnehmen würde damit die Preise auch wieder bezahlbar werden.

  4. Weiß jemand, wie die Absatzzahlen von Lego Technic in den anderen Ländern aussieht?
    Bin schon einiges in der Welt rumgekommen (England, Irland, USA, etc.) und überall in den großen Supermärkten gab es zwar alles mögliche von Lego, aber nur wenig oder sogar gar kein Lego Technic.
    Also deutlich weniger als in Deutschland.
    Wie sind da eure Erfahrungen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here