Man findet im Netz ja allerhand an Zubehör rund um LEGO®, heute möchte ich euch meine Erfahrungen mit den „LIGHT STAX“ Leuchtsteinen mitteilen. Ich habe schon vor längerem auf Facebook und in mehreren Blogs gesehen, dass es diese Steine gibt und war gleich fasziniert. Umso mehr hat es mich dann auch gefreut, dass wir von SpielExperte.de drei Sets zur Verfügung gestellt bekommen haben, um das Ganze einmal auszuprobieren.

Und diese drei Sets konnten wir uns ansehen:

ligthtstax_review1

LIGHT STAX S11501 Mobile Power

LIGHT STAX S11001 Extension Cables

LIGHT STAX S11001 Extension Cables

Preislich liegt das Starter-Paket bei 11,99 Euro, dieses braucht man zwingend wegen dem Akku-Modul. Die restlichen Zubehör-Sets mit Leuchtsteinen und Kabeln liegen alle zwischen 7,99 Euro und 12,99 Euro. Angeboten werden auch Motiv-Sets, die preislich dann noch etwas mehr variieren.

Beginnen wir mit dem Starter Set. In der Packung findet man das Basis Modul einem Akku, vier 2×2 Steine in weiß und ein Micro-USB Kabel zum Laden.

LIGHT STAX S11005 Ergänzung (transparent rot/orange/gelb/blau)

LIGHT STAX S11005 Ergänzung (transparent rot/orange/gelb/blau)

Das Basis Modul ist mit einer Noppengröße von 4×4 recht klein, doch man braucht für den Betrieb der LED Steine nur einen Noppen. Das heißt, man kann sehr flexibel bauen. Im Modul selbst befindet sich die USB-Schnittstelle zum Laden des Akkus sowie ein Schalter, mit dem sich drei Modi zur Beleuchtung einschalten lassen. Man hat die Auswahl zwischen Dauerleuchten, Blinken und Auf-/Abdimmen. Der Einbau des Moduls in ein bestehendes LEGO® Set hat keine Probleme bereitet.

ligthtstax_review4
ligthtstax_review5

Bei den Steinen sieht man auf der Oberseite die beiden Kontakte, die den Strom von einem Stein zum anderen weiterleiten. Diese finden auf der Unterseite der anderen Steine dann ihr Gegenstück. Dabei ist es vollkommen egal, wie man die Steine zusammensteckt, eine Noppe reicht aus.
Wenn man vor hat, etwas Größeres zu bauen, sollte man die Lampen währenddessen einschalten. Ich habe bemerkt, dass man gerade bei den 2×4 Steinen die Steine oftmals recht fest zusammen stecken muss, damit die Kontakte funktionieren und die Steine leuchten. Bei einem Versuch alle Steine zum Leuchten zu bringen, klappte dies nur bei der Hälfte, da die Kontakte nicht gegriffen haben.
Außerdem finde ich, dass die 2×4 Steine in der Mitte sehr instabil sind. Da der Kunststoff sehr leicht ist, biegen sich die Steine etwas durch.

Wie man sich vorstellen kann, sind die Kontakte zu keinem LEGO® Power-System kompatibel, weder Power Functions noch ältere 9V- oder 12V-Stecker können hier genutzt werden, auch wenn sie vielleicht mechanisch passen. Hier muss man die speziellen LIGHT STAX Verlängerungen nutzen.

Fazit

Alles in allem kann ich sagen, dass ich die Sets ganz interessant finde. Möchte man allerdings etwas größeres Beleuchten, muss man auch entsprechend investieren, damit man genügend Steine zur Verfügung hat. Ich werde mir jedenfalls in Kürze einige Steine zulegen, um eine lustige Nachttischleuchte zu bauen.

Im aktuellen Projekt meines Freundes Claus-Marc Hahn finden zum Beispiel insgesamt 220 LIGHT STAX Bricks, drei Akku-Module und zwei Verlängerungskabel ihren Platz und bringen das ganze wunderbar zum Leuchten.

ligthtstax_review8

Aber natürlich geht es auch kleiner, wie diese Beispielbilder zeigen. Die Fotos hat mir Lothar Michel zur Verfügung gestellt.

ligthtstax_review6

ligthtstax_review7

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen