Auf den Brick City Days Mitte August haben wir an unserem Stand auf einer Aktionsfläche einige Fahrzeuge präsentiert, die mit Power Functions ausgestattet waren. Da mir das Thema sehr gut gefallen hat und ich mich bis dato wenig mit Motoren und Fernsteuerungen beschäftigt habe, habe ich mich entschlossen, es selbst einmal zu versuchen. Allerdings wollte ich keinen Bagger oder Kran motorisieren, sonder etwas sportlicheres. So fiel meine Wahl auf den LEGO® Technic Langstrecken Rennwagen (42039). Ich hatte dieses Modell schön länger im Auge, zumal ist der Rennwagen für mein erstes Power Functions Projekt sehr gut geeignet.

LEGO Technic Langstrecken Rennwagen 42039

Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, war das grün-weiße Design des LEGO® Technic Modells. Daher habe ich mich entschlossen, den Sportwagen so umzubauen, dass der Mittelteil des Fahrzeugs schwarz ist und die Seiten weiß. Beim Bestellen der benötigten Teile habe ich dann aber feststellen müssen, dass die Teile beispielsweise für den Kotflügel von LEGO® nur in grün, lila und orange angeboten werden. Also was tun? Da die verfügbaren Farben nicht in mein Konzept gepasst haben, habe ich mit kurzerhand entschlossen, mit selbstklebender Folie nachzuhelfen und habe insgesamt acht Teile weiß foliert.

Für den Extra-Racing-Look habe ich ein schwarzes Bauteil zusätzlich mit einer Carbon-Folie überzogen. Diese findet auch auf „echten“ Fahrzeugen Verwendung und lies sich prima anpassen. Mit der Optik des Wagens war ich nun zufrieden und konnte mich an die Technik machen.

Patsonbricks Promobricks Racer

Aufgrund der Fehleranfälligkeit der Standard-Infrarot-Fernbedienung (insbesondere auf Ausstellungen) habe ich mich entschieden, für die Steuerung des Langstrecken-Rennwagens einen SBrick zu verwenden.

iPhone SBrick Steuerung 42039
Promobricks Racer - SBrick

Ein weiterer Vorteil durch die Nutzung des SBrick ist, dass unter anderem mehr Leistung bei den Motoren ankommt. Zudem kann ich auf eine einfachere Steuerung via Smartphone zurückgreifen und spare Platz im Fahrzeug, da ich nicht zwei Infrarot-Empfänger benötige, sondern nur einen SBrick.

Im Fahrzeug sind 1x M Motor für die Fahrzeugtüren, 2x L Motor für den Antrieb sowie und 1x Servo-Motor für die Lenkung verbaut worden. Zudem habe ich noch vier Licht-Kabel verwendet, um dem 24-Stunden-Rennwagen den richtigen Look zu verpassen.

Promobricks Racer Front Promobricks Racer Back

Ich habe mich übrigens für beiden L Motoren entschieden, weil ich mit nur einem Motor eine zu geringe Geschwindigkeit erreicht habe. Beide Motoren sind – wie auf dem Bild zu sehen ist – gekoppelt und bringen mein Modell so ordentlich auf Tempo.

Promobricks Racer Antrieb

Nach und nach sind noch einige weitere Details hinzugekommen, wie passende Sticker von „Sponsoren“ oder Spiegelfolie für die Rückspiegel.

Hautnah und in Aktion könnt ihr das fertige Fahrzeug auf der LEGO® Fanwelt 2016 vom 18. bis 20. November 2016 in Köln erleben und zwar am Stand von PROMOBRICKS. Dort wird mein Langstrecken-Rennwagen in einem Rennen gegen den ebenfalls getunten LEGO® Technic Porsche 911 GT3 meines Redaktionskollegen Jonas antreten. Wer am Ende die Nase vorn haben wird, könnt ihr live vor Ort an unserem Stand erleben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen